Markteintrittsbarrieren überwinden mit Franchising

29.11.2018 17:00 | Ein Unternehmen gründen

marktbarrieren ueberwinden

Als Gründer haben Sie es oft schwer: Sie sind von nun an auf sich alleine gestellt und müssen sich am Markt behaupten. Einfacher haben es diejenigen, die sich als Franchisenehmer selbstständig machen, denn dank Franchising werden Ihnen zahlreiche Marktbarrieren aus dem Weg geräumt. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Franchising Ihren Markteinstieg vereinfacht!

Was genau sind Markteintrittsbarrieren?

Gründer haben im Rahmen ihres Businessplans unter anderem auch eine Wettbewerbsanalyse durchzuführen, um mögliche Markteintrittsbarrieren zu identifizieren. Bei Markteintrittsbarrieren handelt es sich um Hindernisse, die Ihren Markteintritt erschweren oder aber im schlimmsten Fall verhindern können. Allerdings bedeutet das auch, dass diese Hürden auch andere, neue Wettbewerber davon abhalten können, um in den Markt einzutreten. Die Hindernisse sind also Risiko und Chance zugleich: Denn je höher die Markteintrittsbarrieren sind, desto schwieriger ist der Markteintritt für neue Mitbewerber – während etablierte Anbieter davon sichtlich profitieren. Bestimmte Markteintrittsbarrieren können vorzeitiges K.O. für junge Neuunternehmer darstellen oder aber die Erfolgsaussichten wesentlich schmälern!

Franchising baut Markteintrittsbarrieren gekonnt ab!

Beim Franchising profitieren Franchisenehmer von dem Know-How und der Erfahrung ihres Franchisegebers. Franchising macht es möglich, dass gründungswillige ein erprobtes Geschäftsmodell übernehmen. Hierzu erstehen Sie die Lizenz einer Marke, die neben den Markenrechten an sich auf die Produkte und Services sowie die gesamte Corporate Identity beinhaltet. Die Vorteile einer Gründung mit Franchising sind, dass man als Gründer das Risiko für die Geschäftseröffnung reduzieren kann, auf den bekannten Namen und das Image der Marke zurückgreifen kann und Teil eines schlagkräftigen Netzwerkes wird.

Franchising macht es möglich, dass Sie als Franchisenehmer vom enormen Erfahrungsvorsprung des Franchisegebers profitieren können. Anstatt dass Sie als Einzelkämpfer alle Erfahrungen mühselig im Alleingang machen müssen, können Sie so gezielt die Vorbereitungs- und Anlaufzeit Ihres eigenen Betriebes verkürzen. Im Zuge dessen können Sie auch Ihre Gründungskosten reduzieren. Beim Franchising können Sie sich mit der Franchisezentrale Aufgaben teilen, was Ihre Arbeit weitgehend erleichtert. Die beim Franchising charakteristische Arbeitsteilung macht es möglich, dass Sie sich voll und ganz auf das Kerngeschäft fokussieren und zudem von attraktiven Kostenvorteilen profitieren können. Als Franchisenehmer kommen Sie in den Genuss von reduzierten Markteintrittsbarrieren und einer erhöhten Produktivität gegenüber einer klassischen Existenzgründung in Eigenregie. Minimierte Markteintrittsbarrieren und ein schnelleres Erreichen der Gewinnzone – Franchising ist das deutlich attraktivere Gründungsformat!

Was für Markteintrittsbarrieren gibt es?

Die Hürden für den Markteintritt können ganz unterschiedlicher Natur sein:

  • Technologische Markteintrittsbarrieren
  • Hürden, die von Ressourcen abhängig sind
  • Rechtliche Barrieren
  • Marktspezifische Hindernisse

Technologischer Schnellstart dank Franchisegeber

Bei technologischen Markteintrittsbarrieren handelt es sich vor allem um Know-How oder aber der Stand der Dinge beim Thema Forschung und Entwicklung. Je spezifischer das nötige Wissen für den Markt ist, desto schwieriger kann sich der Markteintritt gestalten. Diejenigen Konkurrenten mit dem umfassendsten Know-How haben sicherlich einen signifikanten Vorteil gegenüber denjenigen, die sich noch neu am Markt etablieren müssen. Gleiches gilt für den Bereich Forschung und Entwicklung: Je mehr ein Unternehmen in der Materie drin ist, desto einen größeren Vorsprung haben sie gegenüber neuen Playern.

Der Vorteil am Franchising ist hier natürlich, dass Sie von dem gesamten Wissen und Know-How der Marke profitieren. Wenn Sie sich für eine Gründung mit einer Marke entscheiden, werden Sie umfassend eingearbeitet, so dass Sie in der Lage sind, Ihren eigenen Betrieb zu führen. Während Sie sich auf das Ausführen des Tagesgeschäfts fokussieren, übernimmt die Franchisezentrale den Bereich der Forschung und Entwicklung. Das hat zur Folge, dass Sie ständig über neue Marktentwicklungen informiert werden. In technologischer Sicht werden Ihnen als Franchisenehmer also jegliche Hürden aus dem Weg geräumt!

Marktbarrieren im Bereich der Ressourcen

Hierunter fallen vor allem die Beschaffung von Kapital und Personal. Das Kapital stellt eine der häufigsten Markteintrittsbarrieren dar. Gerade bei kapitalintensiven Geschäftsmodellen ist eine Investition nur mithilfe von Fremdkapital möglich! Darüber hinaus ist das Humankapital entscheidend: Wer mit seinem Unternehmen gute Arbeit leisten möchte, der benötigt das passende Personal.

Auch hier baut das Franchising zahlreiche Barrieren ab: Denn Franchising ist dafür bekannt, dass Gründer einfacher an Fremdkapital kommen können. Kreditgeber sind eher gewillt, einen Franchisenehmer zu unterstützen, der sich mit einem bewährten Konzept selbstständig machen möchte, als dass sie einem Gründer mit einer neuartigen Geschäftsidee leihen, wo der Ausgang der Unternehmung stark ungewiss ist. Auch hier profitieren Sie also als Franchisenehmer von der Unterstützung des Franchisegebers. Darüber hinaus bieten die meisten Franchisesysteme umfassende Hilfe an, wenn es um das Personalwesen und Recruiting geht. Denn Franchisegeber wissen, dass die Mehrheit ihrer Geschäftspartner noch keine Erfahrung im Personal machen konnten. Aus diesem Grund steht die Zentrale meist zur Seite und hilft beim Einstellungsverfahren.

Rechtliche Markteintrittsbarrieren

Zudem gibt es auch zahlreiche Hürden, die rechtlicher Natur sind. Teilweise handelt es sich bei einem Unternehmen um ein Konzept, bei dem Zielkunden vertraglich gebunden werden. Oder es kann sein, dass Sie bestimmte Patente zu beachten haben. Und natürlich kann es sich bei den Waren und Dienstleistungen, die Sie anbieten möchten, um geschützte Marken oder Produkte handeln, die einem Urheberschutz unterliegen. In diesem Fall müssen signifikante Markteintrittsbarrieren überwunden werden!

Auch hier beweist sich ein Franchisesystem als starker Partner, der solche Hürden aus dem Weg räumt. Als Franchisenehmer haben Sie zu Anfang der Geschäftspartnerschaft eine Lizenzgebühr zu entrichten, die Sie dazu berechtigt, dass Sie die Marke, die Corporate Identity und das gesamte Konzept an Ihrem eigenen Standort ausführen dürfen. Dieses Gesamtpaket umfasst natürlich auch alle rechtlichen Belange. Der Franchisenehmer hat ein im Rahmen des Franchisevertrages alles bedacht, so dass Sie sich über jegliche rechtliche Markteintrittsbarrieren keine Sorgen machen müssen.

Marktspezifische Hindernisse als Barrieren

Als Gründer müssen Sie mit Ihrem Unternehmen zunächst einmal gewisse logistische Marktbarrieren aus dem Weg räumen. Der Aufbau von der Infrastruktur und Arbeitsprozessen ist ein durchaus zeitintensiver Prozess, der seinen Preis hat. Darüber hinaus müssen sich auch ein Bild über die Lieferantensituation machen: Wer hat hier die besten Konditionen? Teilweise müssen Sie mit höheren Preisen rechnen, wenn Sie nur überschaubare Mengen abnehmen. Auch im Bereich Vertrieb müssen Sie sich zunächst einmal ein umfassendes Bild machen: Wie können Sie Ihre Kunden am besten ansprechen und Kundenkarten oder Bonusprogramme designen?

Auch hier schafft das Franchising effektiv Abhilfe: Der Franchisegeber stattet seine Geschäftspartner mit standardisierten Arbeitsprozessen und einer gut funktionierenden Infrastruktur aus, so dass der Franchisenehmer direkt mit seinem Betrieb durchstarten kann – ohne Zeit zu verlieren! Zudem profitieren Sie von der Schlagkraft des gesamten Franchisenetzwerkes, denn die Zentrale übernimmt meist für alle Franchisenehmer einen zentralisierten Einkauf, so dass alle Geschäftspartner von günstigeren Einkaufskonditionen profitieren können. Ebenso hat der Franchisegeber eine umfassende Marketingstrategie ausgeklügelt, so dass die Kunden in Form einer überregionalen Marketingkampagne effektiv angesprochen werden. Zu den Werbemaßnahmen der Zentrale zählen unter anderem auch das Entwerfen von Bonusprogrammen. An alles wurde gedacht!

Fazit: Deshalb sollten Sie mit Franchising gründen!

Franchising macht es möglich, dass Ihnen zahlreiche Markteintrittsbarrieren aus dem Weg geräumt werden, was die Risiken Ihres Gründungsprojektes enorm senkt und die Chancen stark erhöht! Aufgrund der Expertise und Erfahrung des Franchisegebers können Sie sich auf einfachere Art und Weise gegen die Konkurrenz durchsetzen und Ihren Zielmarkt nachhaltig erobern! Setzen Sie auf ein bewährtes Geschäftsmodell, was sich bereits am Markt etablieren konnte – so werden zahlreiche Marktbarrieren effektiv aus dem Weg geräumt!

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250