Miranda Konstantinidou: Die Konplott Gründerin im Unternehmerportrait

Veröffentlicht am

konplott gruenderin

Miranda Konstantinidou: die Konplott Gründerin im Unternehmerporträt

Der berühmte Modeschmuck der Marke Konplott hat sich mittlerweile weltweit etabliert. Der Schmuck überzeugt Kunden überall mit seinen liebevoll ausgearbeiteten Designs und mit den vielfältigen Anwendungsbereichen. Wer verbirgt sich nun hinter der Schöpfung der beliebten Marke?

Miranda Konstantinidou

Die gebürtige Griechin wuchs in Deutschland auf. Sie studierte in Trier und Bologna Modegrafik und Modedesign. 1986 gründete sie gemeinsam mit einem Geschäftspartner das Unternehmen Konplott. Der Name setzt sich aus ihrem Nachnamen, sowie dem ihres früheren Geschäftspartners zusammen. Sie stellte die Schmuckstücke in einer kleinen Werkstatt in Trier her und verkaufte Sie an verschiedene Händler. Die Nachfrage nach dem Schmuck wurde immer größer und so wurde zehn Jahre nach der Gründung die erste eigene Verkaufsstelle eröffnet. Auch diese befand sich in Trier. Nachdem die sich Konstantinidous Produkte aber immer mehr Beliebtheit erfreuten, wurde schließlich eine Produktionsstätte auf den Philippinen eröffnet.
1991 erhielt sie den französischen Modeschmuckpreis, sie war damit die erste Trägerin des Preises, die nicht Französin war. 2006 erhielt Miranda Konstantinidou das „etoile“ für die beste Gesamtkollektion von der französischen Modepresse. Zum 25. Jubiläum des Unternehmens, 2011, entwarf sie Schal-Kollektionen in limitierter Auflage.
Heute ist die Schmuckdesignerin verheiratet, hat einen Sohn und lebt in Luxemburg und auf den Philippinen, auf Cebu.

Konplott

Das Unternehmen hat seine Hauptsitze in Trier, Luxemburg und auf Cebu. Das Unternehmen beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter, wovon 99 % weiblich sind. Miranda Konstantinidou betont immer wieder, dass ihre Firma weiblich ist. Sie kreiert Schmuck für Frauen und dessen vielfältige Stimmungen. Sie will den Charakter in jedem Moment des Lebens einer Frau mit ihrem Schmuck ergänzen und ausdrücken.
Weltweit wird der Schmuck in über 900 Verkaufsstellen, darunter über 75 Mono-Brand Konplott-Geschäften, in 8 Ländern, verkauft.

Das Sortiment

Verkauft werden unter anderem:
• Haarschmuck
• Ohrschmuck
• Broschen
• Ringe
• Anhänger
• Schals
• Taschen

Dabei werden alle Produkte von Miranda Konstantinidou persönlich entworfen. Pro Jahr erscheinen in der Regel 12 Kollektionen, die ungefähr 150 Teile umfassen sowie einige Extras. Die Produkte unterschieden sich von denen anderer Schmuck-Anbieter unter anderem durch:
• Design von Miranda Konstantinidou
• Handanfertigung
• Ausschließlich firmeneigene Herstellung
• Limitierte Ausgabe

Die Gründerin von Konplott entwirft in ihrem Unternehmen jedes einzelne Schmuckstück selbst. Dabei sind Frauen und oft kräftige Farben ihre Inspiration. Für eine ihrer Kollektionen orientierte sie sich etwa an bunten Tattoos. Verwendet werden für die Herstellung auf Cebu die verschiedensten Steine. Ornamente, Glassteine, klassische Edelsteine, die wichtigsten Bestandteile ihrer Schmuckstücke erwirbt die Firma überall auf der Welt. Dann werden alte Traditionen mit modernen Herstellungstechniken vereint und elegant designte Schmuckstücke entstehen. Die Unternehmerin legt viel wert auf die Individualität ihrer Produkte, denn man sollte sich nicht nur für Schmuck, sondern für einen bestimmten Geist und eine bestimmte Stimmung entscheiden können. Damit will Konstantinidou zeigen, dass in Frauen viele Persönlichkeiten vereint sein können, die individuell nach Lust und Laune hervorgelassen werden sollten. Für jede Persönlichkeit, für jeden Anlass, für jeden Lebensabschnitt und vor allem für jede Stimmung gibt es somit eine Auswahl.
Diese Auswahl ist jedoch limitiert. Es gibt im Leben nicht alles in unlimitierter Auflage. Auch bei den Schmuckstücken der griechisch stämmigen Modedesignerin müssen die Kunden schnell zugreifen. Da hier keine maschinelle Massenproduktion im Spiel ist, gibt es jedes Stück nur in begrenzter Anzahl. Das begrenzte Angebot macht deutlich, dass auch Schmuckstücke wie ihre Trägerinnen etwas Besonderes sind, das mit Bedacht ausgewählt und mit Freude getragen werden sollte.

Resort & Cruise

Die Resort & Cruise Kollektion erschien erstmals 2012. Damit gelang es Konstantinidou mit einer Kombination aus Mode, Schmuck und Accessoires die Vielfältigkeit ihrer Marke zu zeigen. Es wird bei der Kollektion keine umfassende Bekleidungsauswahl angeboten. Vielmehr will die Designerin ihren Kundinnen vielfältige Kleidung für die verschiedensten Momente anbieten. Die Outfits können nach Lust und Laune umgestaltet werden und sollen somit verschiedene Charaktere und Launen widerspiegeln. Dabei verspricht die Kollektion Luxus, der weit über das Materielle hinausgeht und dabei auch noch bequeme Bekleidung. Wie in vielen ihrer Schmuckkollektionen finden sich auch bei Resort & Cruise intensive und geschmackvoll aufeinander abgestimmte Farben.
Durch das persönliche Design und die firmeneigene Produktionsstätte auf den Philippinen hat die Unternehmensgründerin die volle Kontrolle über ihre Kollektionen und kann sich ständig nicht nur neue Designs, sondern auch neue Herstellungsprozesse ausdenken. So bleiben die Kollektionen dynamisch und frisch und den Kunden können jedes Jahr neue Überraschungen geboten werden.

Konplott als Franchisegeber

Das Unternehmen hat sich seit Jahren mithilfe von Franchising und Franchisenehmern verschiedener Länder stark weiterentwickelt. Hierzu zählt unter anderem auch Deutschland. Durch treue Partner ist es Konplott gelungen nicht nur den Schmuck, sondern auch ein einzigartiges Image auf weiten Teilen der Welt zu verbreiten. Es werden laufend neue Franchisenehmer gesucht, die Teil eines bunten Unternehmens voller Elan und Leben werden wollen. Welche Besonderheiten bietet Konplott seinen Franchisepartnern?
• Einzigartiges Image
• Ein weibliches Unternehmen
• Verkauf hochwertiger Produkte

Nicht nur die Kunden, sondern auch Sie als Franchisenehmer profitieren von dem einzigartigen Image der Marke. Mit den sorgfältig designten und liebevoll hergestellten Schmuckstücken verkaufen Sie auch eine ganz besondere Botschaft an die Kunden. Konplott will die Individualität seiner Käuferinnen zelebrieren und ihnen die Möglichkeit geben, mit den Produkten ihre eigene Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen.
Nicht nur die Gründerin, sondern auch 99 % der Mitarbeiter sind Frauen. Die Unternehmerin zeigt damit, dass es sich bei ihrer Marke um eine weibliche handelt. Weiblichkeit, und die Vielfalt, die damit kommt, werden in diesem modernen Unternehmen gefeiert. Der Schmuck wird von einer Frau entworfen und von weiteren Frauen hergestellt und verkauft. Demnach ist auch die Zielgruppe der Firma rein weiblich, ausgenommen Geschenke und Gutscheine natürlich!
Es handelt sich bei den Produkten um handgefertigte Stücke aus qualitativ hochwertigen Bestandteilen. Nicht zuletzt zeigt sich auch die limitierte Auflage der Kollektionen als Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens.
Schmuck, er wird von uns in den verschiedensten Varianten für die verschiedensten Anlässe getragen. Mit der Auswahl, die wir treffen, präsentieren wir uns der Welt. Wenn Sie es also Frauen in den verschiedensten Ländern ermöglichen wollen, ihre vielfältigen Seiten zu zeigen, ist eine Franchisepartnerschaft mit diesem innovativen Unternehmen vielleicht das Richtige für Sie. Sie sind motiviert, lieben individuellen Schmuck und glauben an die Macht von Frauen in der Geschäftswelt? Worauf warten Sie dann noch? Schließen Sie sich dem einzigartigen Konplott-Franchisesystem an!

Andere aktuelle Artikel

Heinrich Deichmann: Der Deichmann Gründer unter der Lupe

Er hätte womöglich zu einem sehr fürsorglichen Franchisegeber werden können, wenn [...]


Brad Sugars: Der Gründer des Erfolgskonzeptes ActionCOACH – wir stellen ihn vor!

Der Name Brad Sugars ist die Personifikation von Erfolg. Er ist nicht nur Autor, [...]


Rainer Schaller: Wir prüfen den McFit Gründer auf Herz und Nieren

Um seinen Gesundheitszustand müssen andere sich kümmern, nicht zuletzt er selbst, [...]


Digitalisierung - Der Erfolgsfaktor für Unternehmen - Beispiel Bodystreet

Die Digitalisierung ist heutzutage omnipräsent: Alle Bereiche unserer Gesellschaft [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Fehlzeiten: So gehen Franchise-Unternehmer am besten mit Absentismus um

Wenn Mitarbeiter der Arbeit fernbleiben, dann kann das viele Gründe haben. Der [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

AIDA Werbung: Ein Modell zur Werbewirkung

Beim Franchising stellt der Franchisegeber seinen Geschäftspartnern meist eine [...]


HILFE & UNTERSTÜTZUNG IM FRANCHISING
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250