#FM18: Österreichische Franchise Messe – das Programm

05.11.2018 08:55 | Ein Unternehmen gründen

Österreichische Franchise Messe – Das Vortragsprogramm für die #FM18 steht
#FM18 planen: Vorträge und Aktionen

FM18 Vortraege und Aktionen

Der guten Messevorbereitung für Besucher steht nichts mehr im Weg:

Aktionsbühne

Neben den Vorträgen gibt es auch die „Aktionsbühne“, am Kopfende der Messehalle. Hier findet die Eröffnung am Freitag, 9.11.2018 um 10.30 Uhr zum Thema „Franchisepartner werden, vom Abenteuer zum System oder systemisches Abenteuer? Oder Abenteuerliches System? Hinweise von jenen, die damit leben.“
Diskutieren werden

  • Andreas Haider, Chef des Franchisesystems Unimarkt und Präsident des Österreichischen Franchise-Verbandes,
  • Carina Dworak, Franchisepartnerin von Mrs.Sporty und deren Österreich-Chefin,
  • Norbert Steinwidder, Franchisepartner von Futterhaus bzw. ebenfalls Österreich-Chef und
  • Alen Babic, Franchisepartner bei Subway.

Das Gespräch wird moderiert wird von der Messeveranstalterin, Carina Felzmann.

Die Vorträge

Die Vorträge richten sich an drei Zielgruppen, bzw. sind für alle offen.

  1. Im Fokus stehen natürlich Newcomer im Franchising, also jene Menschen, die sich grundsätzlich über das Thema informieren wollen. Hier bieten sich der Vortrag „Basics Franchising: selbständig, aber miteinander!“ von Carina Dworak/Mrs.Sporty und Mitglied im Österreichischen Franchiseverband am 9.11. um 11.00 Uhr, und am 10.11. um 10.30 Uhr der Vortrag von RA Dr. Amelie Pohl, auch ÖFV-Mitglied, an. Die Einsteiger erfahren auch Rechtstipps von Dr. Hubertus Thum „Hohe Anwaltskosten? Muss das sein?“ oder „Rechtstipps für Franchisesysteme“ von DDr. Alexander Petsche von Baker & Mckenzie Diwok Hermann Petsche bzw. Dr. Nina Ollinger, LL.M „Rechte und Pflichten im Franchiseverhältnis“ sowie wertvolle Infos von der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG zum Thema „Bankgespräch“.

  2. Bestehenden Unternehmer/innen, die überlegen über Franchising zu expandieren oder eine weitere (Franchise-)Marke ins Portfolio aufzunehmen (Multi-Brand-Franchising, seien die beiden Vorträge empfohlen „Stolpersteine beim Aufbau eines Franchise-Systems“ von der Franchise-Ikone Mag. Waltraud Martius, bzw. „Unternehmensexpansion über Franchising“ vom Präsidenten des ÖFV, Andreas Haider.

  3. Bestehende Franchise-Systeme werden womöglich den Vortrag von Franz-Josef Ebel besuchen „Österreich oder die weite Welt? Eine Schritt-für-Schritt Anleitung für die internationale Expansion“, ein ähnliches Thema bietet die WKO mit „Expansion ins Ausland und internationale Trends: die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA unterstützt Sie bei Ihren internationalen Aktivitäten.“ Oder, wenn die digitale Welt im Fokus steht, empfehlen wir in die Google-Welt einzutauchen mit „Google Ads für Franchisenehmer – Professionelles Suchmaschinenmarketing zur Neukundengewinnung“.

    Nachdem Franchising viel mit dem Wert der Marke und guter interner Kommunikation zu tun hat, bieten wir zwei Vorträge dazu an: „Die Bedeutung von Begeisterung in der Kommunikation“ (Kutschera.org) und „Die Bedeutung der Marke“ (KR DI Dr. Gerhard Hrebicek, MBA, Präsident des European Brand Institute).

Eine Voranmeldung zu den Vorträgen ist nicht notwendig, wobei, wenn es um Sitzplätze geht: first come, first served.

Vier Tipps für die Gespräche am Messe-Marktplatz

Zögern Sie nicht, die Aussteller alles zu fragen, was ihnen in den Sinn kommt! Dafür ist die Messe da.
Speziell regen wir an, auch folgende Fragen zu stellen:

1.) Gibt es ein Handbuch?

Das Handbuch ist das Herzstück des Vertrages im Franchising. Da sind alle Informationen rund um Produktions- oder Handlungsabläufe, die Marke und alle internen Infos enthalten, die es braucht, um sich erfolgreich ins Team der Franchisepartner einzubringen. Das Handbuch sollte auch immer wieder erneuert werden, bzw. digital zur Verfügung stehen. Das werden Sie als Interessent nicht einfach so ausgehändigt bekommen, doch das Vorhandensein ist ein Hinweis auf die Qualität des Systems.

2.) Gibt es Pilot-Betriebe?

Es ist meistens so, dass Franchisesysteme auch eigene Standorte führen, vor allem, um dort Innovationen auszuprobieren, bevor die an alle Franchisepartner ausgerollt werden.

3.) Ist der Aussteller Mitglied im Österreichischen Franchiseverband (ÖFV)?

Der Verband setzt sich für die Qualität im Franchising, Weiterbildung etc. ein – ist das Sprachrohr der Franchisewirtschaft. Junge Systeme oder Systeme aus dem Ausland sind womöglich noch nicht Mitglied, was sie nicht schmälern soll. Wobei, Qualität und der ÖFV sind begrifflich verbunden!

4.) Wie sieht die Ausbildung beim Aussteller aus?

Das ist schon ein wesentliches Thema für den eigenen Erfolg. Viele Systeme bieten umfangreiche Schulungen an – im Eigeninteresse: den im Franchising sitzen alle im gleichen Boot. Wenn ein Partner auslässt, kann das die ganze Marke betreffen. Aufgrund dieser Schulungen spricht z.B. Andreas Haider vom ÖFV von einer Art „Unternehmensschmiede“ im Franchising. Faktum ist, dass Franchisegründer weniger oft scheitern als klassische Gründer – sicher auch wegen dem Thema Ausbildung.

>> Lesen Sie auch: 10 Fragen zum Schulungsangebot, die Sie Ihrem zukünftigen Franchisegeber unbedingt stellen sollten!


Die Messe, die am 9. und 10. November 2018 jeweils von 10:00 – 18:00 Uhr in MGC Messe Wien in Gasometernähe stattfindet, richtet sich an neue und bestehende Franchise-Nehmer sowie vor allem an Menschen, die überlegen, sich mit einer aufgebauten Marke selbständig zu machen. Der Eintritt beträgt € 15,- pro Person. Bei online Anmeldung €10,- www.franchise-messe.at

© MFV

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250