Online-Werbung für Franchise-Unternehmen: Unsere Tipps & Tricks

03.05.2018 07:30 | Ein Unternehmen gründen

online werbung

Mit Trick & Track hat das nun weiter nichts zu tun, obwohl: Pfiffig sind sie ja, die beiden Kerlchen, das muss man ihnen lassen. Doch seinerzeit war der elektronische Spielraum, auch im Franchising nicht so weit fortgeschritten wie heute. Werbung für sich zu machen bedarf nach wie vor eines geschickten Händchens; wenn man damit online geht, kann das auch missraten und zieht mitunter weite Kreise, die weniger erwünscht sind.

Franchise-Unternehmen müssen wahre Chancen nutzen

Stellen Sie sicher, dass Ihr Konzept angemessen präsentiert wird. Das Spektrum der Möglichkeiten dafür nimmt im Prinzip ein immenses Ausmaß an, doch gleichzeitig herrschen strenge Regeln, was es wiederum erheblich einschränkt. Klicken Sie nicht wild drauflos, folgen Sie entweder vorgegebenen Mustern oder akribisch der erarbeiteten Strategie. Ein bisschen Spontaneität sollte allerdings erlaubt sein, vor allem, weil es doch so einfach ist und gelegentlich überraschende Effekte erzielt. Der Fantasie muss genügend Platz eingeräumt werden in der Werbung, Franchise-Unternehmen dürfen sich indes nicht als Amateure zu erkennen geben.

Lassen Sie Ihr Image fürs Franchising nicht verstauben

Oft ist es mit ein paar Handgriffen getan. Es macht jedoch keinen besonders guten Eindruck, wenn der ursprünglich gefasste und weithin erkennbare Plan plötzlich umgeworfen wird. Zwar spricht es unter Umständen für Kritikfähigkeit, auch für einen frischen Wind, der scheinbar dringend wehen muss, aber die Glaubwürdigkeit kann leiden. Wenn Sie andererseits beständig so verfahren, wie Sie es immer schon gemacht haben, wird man Ihnen womöglich ein Kochen im eigenen Saft vorwerfen. Es mag wohl sein, dass Sie sich darin berechtigterweise ausgesprochen wohlfühlen, doch von einer stattgehabten Weiterentwicklung zeugt das nicht unbedingt.

Emotionen wecken mit Verlautbarungen des Hauses

Gute Werbung für Franchise-Unternehmen muss wieder erkennbar sein und gleichzeitig wandlungsfähig. Wenn Sie über kurz oder lang nichts Neues zu bieten haben, das freilich unter der altbekannten Flagge segelt, wird man Ihnen den Rücken zukehren oder billigend in Kauf nehmen, dass Sie nun mal der Beste sind. Wer an der Spitze steht, braucht nicht ausdrücklich darauf hinzuweisen, bemüht sich jemand dagegen über die Maßen, dann hat er es anscheinend nötig. Es kommt einer Gratwanderung gleich, den Spagat zwischen Solidität und Expansionslust zu vollziehen, dabei kann man sich auch einfacher Mittel bedienen, um zu erreichen, dass die Botschaft ankommt.

Im dichten Franchisenetz nicht übersehen werden

Ein strukturelles Problem von Franchise-Unternehmen besteht darin, dass es nicht nur einen Standort gibt. Bei der Eingabe in Suchmaschinen wird

  • oft nur der nächst gelegene angezeigt,
  • alle anderen bleiben außen vor.

Es kann auch daran liegen, dass sie dem übereinstimmenden Erscheinungsbild folgend keine großen Unterschiede bei ihrem Auftritt machen. Aus Kundensicht ist es verständlich, keine weiten Wege bewältigen zu müssen, doch das Angebot ein paar Straßen weiter könnte lukrativer sein, geht dabei jedoch leicht unter. Um unter solchen Bedingungen mehr aufzufallen, ist ein Kunstgriff nicht verkehrt. Die Umgebung etwa lässt sich, auch wenn man sie mit anderen teilt, durchaus abweichend darstellen.

Eigenes Profil innerhalb des Systems gewinnen

Führen Sie besondere Merkmale auf, über die Ihre Kollegen hinwegsehen. Und wenn die daraufhin nachziehen wollen, dann richten Sie das Augenmerk Ihrer verehrten Kundschaft auf andere Attraktionen, deren Genuss man mit dem Einkauf gut verbinden kann. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass ein solches eigenwilliges Vorgehen von ganz oben abgesegnet ist. Vielleicht greift es jedoch auch um sich, wenn ihm der entsprechende Erfolg beschieden war. Dann müsste man zusätzlich Sehenswertes vielleicht vom Gebiet her etwas mehr eingrenzen, was der Absprache bedarf. In jedem Fall aber können potenzielle Käufer sehen, dass der Anbieter ihrer Wahl mit der Stelle seines Wirkens eng verwurzelt ist.

Auf dem Stadtplan nett in Erscheinung treten

Ebenso gut lässt es sich von einer Sogwirkung beim Studieren von Kartenmaterial profitieren. Sorgen Sie dafür, dass Ihre jeweiligen Leistungen sofort ins Auge springen, wenn die Nachbarschaft durchforstet wird. Vielleicht ist das, was aufgesucht werden sollte, ja im Moment nicht zugänglich, und der abgewiesene Gast nutzt die Wartezeit für einen Imbiss. Oder er schaut sich beim Verbringen anderweitig um und interessiert sich näher für etwas, das ihm auf seinem Weg überaus bereitwillig entgegengekommen ist. Er könnte natürlich auch abgeschreckt sein von der Aufdringlichkeit, mit der man ihm begegnet, doch einen Versuch ist es wert.

Kleine Streuverluste sind in Kauf zu nehmen

Lieber ein paar vielleicht nicht wirklich Interessierte vor den Kopf stoßen, als jemanden, der sofort gekommen wäre, aus Unwissenheit vorbeieilen lassen! Wer nicht gesehen wird, kann sich noch so sehr anstrengen, dann scheint alle Liebesmüh vergebens. Und ein regelrechtes Ärgernis ist es, wenn man zu spät kommt oder zu früh. Wann der Service zur Verfügung steht, muss klar und deutlich angegeben und noch dazu stets greifbar sein. Das bietet sich besonders an, wenn Öffnungszeiten von der Regel abweichen, was wiederum dafür spräche, jedem Franchise-Standort seine eigene Internetpräsenz zu gönnen. Es gilt besonders, sofern Unterschiede bestehen, die nicht unter den Tisch fallen sollen.

Akzentuierungen zur Marktanalyse nutzen

Damit ließe sich auch herausfinden, was den größeren Anklang findet. Selbst wenn sämtliche Filialen sich wie ein Ei dem anderen ähneln, treten doch hier und da Nuancen auf, die an einem bestimmten Ort zu größeren Zulauf führen als anderswo.

  • Kommen Sie den Präferenzen Ihrer Zielgruppe auf die Spur,

variieren Sie ein bisschen, um einzelne Faktoren besser isolieren zu können. Das erfordert möglicherweise ein Umdenken in streng durchorganisierten Systemen, doch es könnte sich lohnen. Fordern Sie eventuell auch Ihre Franchisenehmer zum Wettstreit untereinander auf, indem Sie beispielsweise abgegebene Bewertungen nicht auf die Gesamtheit, sondern nur auf die individuelle Leistung beziehen.

Eingefahrene Struktur ein wenig lockern

Kunden mögen es, wenn man sich bemüht und man das auch sehen kann. Machen Sie einen Sport daraus, experimentieren Sie ein wenig im vorgegebenen Rahmen. Überlassen Sie die Initiative zumindest teilweise auch Ihren Franchisenehmern. Sie sollten aber darauf achten, niemanden dermaßen aus der Reihe tanzen zu lassen, dass ein chaotisches Bild entsteht. Es fällt leicht auf alle zurück, während der Einzeleinsatz auch nicht zwangsläufig ein Schattendasein führen muss. Individualität ist Trumpf, selbst bei verordneter Einheitlichkeit. Zu schade wäre es, wenn ein verkanntes Talent sich davon nicht genügend gefordert fühlen sollte. Das könnte zu Abwanderungen führen.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250