10 Tipps wie Franchisegeber ihren Partnern zu mehr Erfolg verhelfen!

07.08.2018 17:00 | Ein Unternehmen gründen

mit franchisegeber zu erfolg

Als Franchisegeber können Sie nur Erfolg haben, wenn Ihre Franchisenehmer erfolgreich sind. Denn je mehr Umsatz Ihre Geschäftspartner machen, umso üppiger fallen auch die monatlichen Franchisegebühren für Sie aus. Als Franchisegeber sollte Ihnen also daran gelegen sein, dass Ihre Geschäftspartner alle Unterstützung erhalten, die sie bedürfen. Dieser Artikel teilt 10 wertvolle Tipps mit Ihnen, wie das möglich ist.

So wächst Ihr Franchisesystem richtig – Ihre Aufgabe als Franchisegeber!

Die Beziehung zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer kann durchaus kompliziert und herausfordernd sein. Schließlich wollen Sie beide dasselbe: Den Absatzmarkt erweitern und mehr Umsatz machen. Stellen Sie als Franchisegeber sicher, dass Ihre Franchisenehmer all den Support erhalten, den sie dazu benötigen.

Das sind unsere 10 Tipps für Sie:

1. Bieten Sie Unterstützung beim Marketing an!

Hier hilft es, wenn Sie ein klares Set an Marketingvorgaben definieren, die erläutern, wie, wann und wo Ihre Marke und das Logo genutzt werden dürfen. Die Vorgaben sollten ebenso Informationen darüber enthalten, in welchem Schreibstil die Marke und ihre Produkte angepriesen werden sollen. Dies hilft sowohl Ihnen als Franchisegeber als auch Ihren Franchisenehmern.

Für Sie als Franchisegeber stellt es sicher, dass alle Geschäftspartner dasselbe Wissen haben und ihre Zielgruppe gleich adressieren. Für die Franchisenehmer stellt es sicher, dass sie klar und deutlich wissen, wie sie die Marketingunterlagen effektiv einsetzen können. Zudem profitiert die Marke davon insofern, da sie zeitgleich geschützt und gestärkt wird, während sie stimmig und einheitlich kommuniziert wird.

2. Helfen Sie bei finanziellen Belangen!

Als Franchisegeber haben Sie sicher mehr Erfahrung, was den Erfolg eines Betriebes ausmacht und wie man ein Unternehmen am besten finanziert. Teilen Sie diese wertvollen Informationen mit Ihren frischen Neuunternehmern. Zeigen Sie Ihnen, wie man es richtig macht. Dies umfasst auch die Bereiche Rechnungslegung, das Nutzen eines cleveren Systems für Zahlungsein- und Ausgänge, so dass deren Franchisebetriebe auf einem sicheren finanziellen Fundament aufbauen können.

3. Entwickeln Sie umfassende Trainingsprogramme für die Einarbeitung!

Als Franchisegeber wird es mitunter Ihre Hauptaufgabe sein, dass Sie Ihre Geschäftspartner intensiv einarbeiten und auf ihre Selbstständigkeit vorbereiten. Diese Aufgabe ist deshalb so wichtig, weil die wenigsten Franchisepartner die notwendige Berufserfahrung für das Führen eines eigenen Betriebes mitbringen, so dass Sie diese die wichtigsten Skills mit auf den Weg geben müssen. So stellen Sie deren wirtschaftliches Überleben sicher! Nehmen Sie die Einarbeitung sehr ernst und hören Sie auf das Feedback Ihrer Franchisenehmer – schließlich möchten Sie ja, dass letztlich alle davon profitieren. Stellen Sie sich darauf ein, dass Ihr erster Entwurf eines Trainingsprogramms letztlich noch verfeinert und weiter optimiert werden muss.

4. Ermutigen Sie Ihre Geschäftspartner zur Expansion!

Stellen Sie sich darauf ein, dass nicht alle Franchisepartner gewillt sind, ein eigenes Franchise-Imperium aufzubauen. Viele fühlen sich mit dem Führen eines einzelnen Betriebes wohl und sind mit der Aufgabe ausgelastet. Andere wiederum, streben nach weiteren beruflichen Herausforderungen und möchten weiter an sich wachsen. Einem guten Franchisenehmer ist daran gelegen, dass Sie diejenigen Geschäftspartner unterstützen, die Mehr möchten. Machen Sie denjenigen Mut, die einen Betrieb eröffnen möchten, unterstützen Sie diese, wo Sie nur können und stellen Sie sicher, dass es dem Franchisenehmer für seine Expansion an nichts fehlt.

5. Verfolgen Sie dieselben Ziele?

Das Gute am Franchising ist, dass Sie und Ihre Franchisenehmer in der Regel dieselben Ziele verfolgen. Ihre Interessen sind also so ziemlich identisch. Nichts desto trotz kann es sinnvoll sein, sich die Zeit zu nehmen und mit den einzelnen Franchisenehmern zu sprechen, welche Ziele und Erwartungen sie an die Zukunft haben. Das hilft Ihnen, um sie besser zu unterstützen, zeitgleich profitieren aber auch Sie selbst davon, da Sie so wissen, woran Sie sind.

6. Investieren Sie stets in die neuste Technologie!

Die Technologie macht unser Leben heutzutage um so vieles leichter. Wenn Sie an einer guten Beziehung zu Ihren Franchisenehmern arbeiten möchten, dann sollten Sie auch die Entwicklung der neuen, digitalen Technologien bedenken. Diese macht die Kommunikation um einiges einfacher, so dass Sie sich häufiger nach dem Wohl Ihrer Geschäftspartner erkundigen können. Zudem gibt es zahlreiche Softwares, die eine virtuelle Zusammenarbeit auf einfachere Art und Weise ermöglichen. Nutzen Sie Speicherplatz in einer Cloud, um von überall her auf Informationen und Materialien zugreifen zu können. Mit der neuen Technologie können Sie gewisse Hürden zwischen Ihnen und Ihren Franchisenehmern aus dem Weg räumen, während Sie ihnen helfen und ihnen so das Leben einfacher machen.

7. Seien Sie ehrlich!

Dieser Tipp klingt so simpel, aber er gerät oft genug in Vergessenheit. Und dabei ist er so entscheidend für ein erfolgreiches Franchisesystem! Ihre Beziehung zu Ihren Franchisenehmern baut vor allem auf Vertrauen auf. Missbrauchen Sie dieses, dann wird Ihre Geschäftsbeziehung darunter leiden.

8. Halten Sie Kontakt und sprechen Sie miteinander!

Alle Beziehungen – seien sie in zwischenmenschlicher oder aber geschäftlicher Hinsicht – hängen von einer offenen und ehrlichen Kommunikationskultur ab. Um entsprechend für Ihre Franchisenehmer da zu sein, sollten Sie einen engen Kontakt zu diesen halten und deren Erfolg im Blick behalten. Auch wenn es sich nur um ein schnelles, wöchentliches Reinhören geht, der Kontakt ist alles! Sorgen Sie dafür, dass Sie stets einen offenen Kanal für Gespräche bieten und eine transparente Kommunikation ermöglichen. Das ist für beide Seiten hilfreich, sollten dann doch einmal Probleme entstehen.

9. Organisieren Events für das Netzwerken der Franchisepartner untereinander!

Dies ist die beste und effektivste Möglichkeit, die sicherstellt, dass sich das Franchisenetzwerk untereinander hilft: Organisieren Sie Franchisenehmer Events! Dies kann in Form von jährlichen Treffen, regionalen Meetings, Seminaren oder Vorlesungen geschehen. Das Wichtigste ist: Bringen Sie zahlreiche Franchisenehmer zusammen, so dass diese sich besser kennen lernen können! Viele Franchisenehmer finden, dass ihnen solche Events am meisten gebracht haben, da sie so lehrreich waren. Nutzen auch Sie die Chance und bringen Sie Ihre Geschäftspartner zusammen, so dass sie voneinander lernen und eine gute Zeit zusammen verbringen können.

10. Zeigen Sie Interesse!

Eines Ihrer wichtigsten Ziele sollte sein, dass Sie ein ehrliches Interesse an der persönlichen Entwicklung Ihrer Franchisenehmer haben. So gibt es Franchisegeber, die nur Interesse an den monatlichen Zahlungseingängen der Franchisegebühren haben. Andere Franchisegeber wiederum wissen, dass Ihre Franchisenehmer einen wichtigen Teil ihres eigenen Erfolges darstellen und setzen sich dafür stark für diese ein. Seien Sie die Art von Chef, der sich ernsthaft für seine Schützlinge und Geschäftspartner einsetzt, so dass Sie gemeinsam umso erfolgreicher sein können.

Fazit

Wenn Sie ein erfolgreicher Franchisegeber sein möchten, dann sollten Ihre Interessen mit denen Ihrer Franchisegeber übereinstimmen. Versuchen Sie für alle Franchisenehmer da zu sein. Bleiben Sie stets offen, kommunikativ und ehrlich!

Als Franchisegeber sind Sie in einer Position, die viele Franchisenehmer anstreben. Sie werden zu einem Vorbild für sie. Versuchen Sie ihnen also mit Rat und Tat zur Seite zur stehen. Teilen Sie stets alles Wissenswerte mit, respektieren Sie Ihre Geschäftspartner, führen Sie ein effektives Trainingsprogramm ein und arbeiten Sie klare Kommunikationsrichtlinien aus!

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250