Passives Einkommen durch Franchising? Das ist möglich! Unsere 10 Tipps

Veröffentlicht am

passives einkommen

Ein achtstündiger Arbeitstag, eine Vierzigstundenwoche – dies ist für die meisten Menschen ein realer Albtraum geworden. Vor allem, da der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers in Deutschland im Jahr 2017 insgesamt „nur“ 3.771 Euro betrug.

Ziemlich wenig Geld für so viel Zeit, oder? Doch wer sich seinen Lebensunterhalt verdienen möchte, hat bekanntlich keine andere Möglichkeit, oder? Ganz falsch.

Es gibt durchaus kreativere Wege, um Geld zu verdienen, ohne dabei viel arbeiten zu müssen. Dieses Konzept wird in Fachkreisen passives Einkommen genannt. Vielen Deutschen ist dieser Begriff nicht unbekannt, wird er jedoch meistens mit Zinseinkünften oder Mieteinnahmen in Verbindung gebracht.
Aber dies sind längst nicht die einzigen Möglichkeiten, um passives Einkommen zu generieren, zum Beispiel als Franchisenehmer oder als Franchisegeber.

>> Erfahren Sie, wie Sie mit Franchising Geld verdienen können

Was sich sonst noch hinter dieser Bezeichnung verbirgt, erfahren Sie im Folgenden.

Passives Einkommen – was ist das eigentlich?

Zunächst sollte wohl geklärt werden, was man unter dem aktiven Einkommen versteht. Hierbei besteht ein proportionaler Zusammenhang zwischen der verrichteten Arbeit und dem Verdienst. Als Beispiel dafür kann jeder konventionelle Beruf genannt werden, bei dem durch eine Dienstleistung das Geld sofort auf dem eigenen Konto landet. Die Grundschullehrerin unterrichtet täglich ihre Schüler und bekommt dadurch am Monatsende ihr Gehalt vom Staat direkt auf ihr Konto überwiesen. Die Baufirma wird pro errichtetes Haus bezahlt.

Die Einnahmequellen des passiven Einkommens sehen dahingegen etwas anders aus. Das bedeutet jedoch keinesfalls, dass man in kürzester Zeit ohne jegliche Anstrengungen großen Reichtum aufbauen kann. Viel mehr verbirgt sich hinter dem Ausdruck gerade am Anfang viel Zeitaufwand mit wenigen Erträgen. Bei der Aufnahme der ausgewählten Tätigkeit ist es also enorm wichtig, dass man bereits eine feste Einnahmequelle besitzt, die man durch das passive Einkommen nur aufstocken möchte und eventuell nach und nach dadurch ersetzen kann. Dies erfordert jedoch viel Geduld und gerade zu Beginn einen hohen Arbeitsaufwand.
Passives Einkommen bezeichnet den Geldfluss oder auch Cashflow, der sich nach anfänglichem Engagement zu einer dauerhaften und automatisierten Geldeinnahme generiert. Arbeitszeit kann also nicht mit dem Einkommen gleichgesetzt werden, weil - je nach Art der Tätigkeit - ab einem gewissen Punkt kein arbeiten im herkömmlichen Sinne mehr stattfindet. Langfristig gesehen, kann man also die „Zeit-gegen-Geld“ Falle verlassen und sich ein Leben mit finanzieller Unabhängigkeit aufbauen.

Anregungen

Bevor Sie sich von einer der folgenden Möglichkeiten inspirieren lassen, sollten Sie tief in sich gehen und kurz überlegen, in welchen Bereichen Ihre Stärken liegen. Wichtig sind dabei vor allem Ihr Wissen, Ihre Arbeitskraft, Ihr Kapital und Ihre Leidenschaften. Mehrere Möglichkeiten können im besten Fall natürlich miteinander verknüpft werden und somit die Risiken mindern. Wichtig ist es dennoch, dass man sich in seiner Wahl nicht von hohen Erzeugnissen beeinflussen, sondern einen Nebenverdienst auswählt, der mit den eigenen Talenten, Interessen und dem Budget vereinbar ist. Andernfalls kann sich das erhoffte Glück schnell in eine zusätzliche und unliebsame finanzielle Belastung verwandeln, die sich negativ auf Ihren Alltag auswirkt.

Künstlerisch passives Einkommen generieren

1. Bücher

Kreative Köpfe - die ein Schreibtalent besitzen – können ihre Fähigkeiten gezielt zu Geld machen. Wer sowieso schon einmal daran gedacht hat ein Buch zu veröffentlichen, kann bei Erfolg ein Leben lang von seinen Einnahmen leben. Steht das Endprodukt einmal fertig im Regal, wird der Autor nie wieder Arbeitszeit in sein Werk investieren müssen. Wer sich die Mühe sparen möchte einen Verlag zur Publikation zu finden, kann einfach auf Plattformen wie Books on Demand zugreifen, die für eine Gebühr jedes Werk veröffentlichen. Wem selbst das Drucken seines Buches zu viel Aufwand ist, kann sich für die Publikation via E-Book entscheiden. Durch darauf spezialisierte Webseiten kann der Verkauf ganz bequem vom heimischen Computer aus durchgeführt werden. Wenn man sich bereits den Aufwand gemacht hat, ein Buch zu schreiben, kann man auch noch einen Schritt weiter gehen und dieses als Hörbuch erstellen lassen. Falls gewünscht, greift Ihnen dabei eine Agentur unter die Arme.

2. Musik und Audio

Wessen Begabung eher im musischen Bereich liegt, kann sich zwischen verschiedenen Möglichkeiten entscheiden. Zum gibt es natürlich immer die Hoffnung, dass das eigene Lied zum Hit wird und im Radio rauf und runter gespielt wird. Andererseits wird Musik auch für Filme, Werbung und Hörbücher benötigt. Wer also ein Talent zum Komponieren besitzt, sollte sich schnell an die Arbeit machen, denn: Einmal veröffentlicht, nimmt der Hersteller mit jedem Abspielen Geld ein – auch noch Jahre nach der Publikation.

3. Stockfotografie

Wird „To have something in stock“ ins Deutsche übersetzt, bedeutet es so viel wie „etwas auf Lager haben“. Genauso funktioniert das passive Einkommen via Stockfotografie. Falls sie mit Ihren Augen schon immer die schönen Dinge im Leben per Kameraklick festhalten konnten, scheint dies die richtige Variante für Sie zu sein. Einmal ein passendes Foto geschossen, stellen Sie es auf Internetplattformen wie Istockphoto, Dreamstime oder Shutterstock hoch und verdienen pro Download Geld. Eine fotografische Ausbildung ist dabei nicht von Nöten, sondern lediglich eine gute Kamera und ein passendes Bildbearbeitungsprogramm. Die Bilder können auf den Stockfoto-Börsen durch passende Tags Interessenten auf sich aufmerksam machen – jedoch nur wenn die Bildqualität ein bestimmtes Niveau hat!

4. YouTube-Videos

Die Videoplattform boomt. Mittlerweile wird diese nämlich nicht nur für Musik genutzt, sondern auch für so genannte Influencer und Selfmademan. Alles was man dafür braucht, ist ein Talent, Marketinggeschick, Glück und die Fähigkeit, die Massen in den Bann zu ziehen. Denn wenn die Plattform auf eins Wert legt, dann sind es Zahlen. Die wichtigsten sind die Anzahl der Kanalabonnenten und die Zahl der Aufrufe der Videos. Wer also eine Sprache gut spricht, sich schminken oder Frisuren zaubern kann oder einfach eine lustige Persönlichkeit hat, wird durch die richtige Strategie langfristig zu einer Menge Geld kommen. Die Videoproduzenten kommen vor allem durch Werbung an ihre Einnahmen. Dies kann durch gezielte Produktplatzierungen oder auch durch Affiliate-Links umgesetzt werden. Zudem kann sich jeder Nutzer entscheiden, ob und in welchem Ausmaß er automatisierte Werbung seinen Videos hinzufügen möchte.

Mit Investments und Anlagen Geld verdienen

5. Immobilien

Falls Sie durch ein Erbe zu einer hohen Summe an Geld gekommen sind, oder über viele Ersparnisse verfügen, sollten Sie die Möglichkeit ins Auge fassen in Immobilien zu investieren. Durch einen gut ausgewählten Standort lässt sich schnell und leicht, dass eingebrachte Budget wieder hereinholen und auf langer Sicht vermehren. Online-Plattformen wie Airbnb oder vermietet.de erleichtern dabei die Verwaltungsarbeiten.
Haben Sie schonmal daran, ein Immobilien Franchise zu eröffnen?

6. Crowd Investing

Bei dieser Methode werden Projekte durch die Investitionssummen vieler verschiedener Geldgeber verwirklicht Online-Plattformen wie Auxmoney.com bringen auf einem virtuellen Marktplatz dabei Anleger und Kreditersucher zusammen. Diese Möglichkeit kann dabei auch in verschiedenen Bereichen durchgeführt werden, beispielsweise mit Immobilien oder im Business Bereich.

>> Lesen Sie mehr über Crowdfunding!

7. Erwerb von Firmenanteilen

Auch durch den Erwerb von Firmenanteilen bzw. dadurch, dass Sie Aktionär eines Unternehmens werden, können Sie sich ein passives Einkommen generieren.

Diverse andere Möglichkeiten

8. Werbung

Durch Werbung, die auf Ihren Immobilien, Autos oder anderem Eigentum platziert wird, kann man durchaus auch Geld verdienen – auch, wenn die Einkünfte hier wahrscheinlich eher gering ausfallen.

9. Ihr eigener Blog im Internet

Dieser Begriff bezeichnet Webseiten, auf welchen Informationen bereitgestellt werden, die auf ein bestimmtes Thema zugeschnitten sind. Wenn Sie also beispielsweise einen Blog rund ums Thema Kochen betreiben, können Sie durch verlinkte Dienstleistungen oder Produkte ihr Budget ein wenig aufstocken. Wichtig dabei ist, dass ihre Webseite über hohe Besucherzahlen verfügt, damit Sie auch ausreichend Aufrufe produzieren.

10. Dropshipping

Wenn Sie beispielsweise Interesse an einer bestimmten Marke haben, können Sie selbst zum Vertreiber der Ware werden, ohne dabei selbst am Versand und der Produktion beteiligt zu sein. Voraussetzung ist lediglich, dass Sie einen virtuellen Onlineshop erstellen, auf dem Sie Produkte eines Großhändlers anbieten. Sie fungieren in diesem Prozess jedoch lediglich als Vermittler zwischen dem Hersteller und den Kunden.
Ein bekanntes Franchiseunternehmen im Bereich Dropshipping ist Lizenzo.

>> Erfahren Sie mehr über das Dropshipping Konzept von Lizenzo

Passives Einkommen durch Franchising

Auch Franchising bietet Ihnen eine spannende Möglichkeit, passives Einkommen zu generieren.
Dies hängt allerdings von den gewählten Franchisesystemen und der Organisation Ihres Franchiseunternehmens ab.
Im Prinzip gilt: Je mehr Sie es schaffen, als Unternehmer Aufgaben zu delegieren und je mehr Ihr Unternehmen mehr oder weniger ohne Sie funktioniert, umso höher kann Ihr passives Einkommen sein.
Daher sollten Sie versuchen, in Ihrem Unternehmen so viele Prozesse wie möglich zu automatisieren und die Digitalisierung nicht als Feind sondern als Freund für den Fortschritt Ihres Unternehmens und auch Ihres Einkommens zu sehen.

Andere aktuelle Artikel

Eine Entscheidung treffen: Tipps für Franchise-Unternehmer & Franchise- Interessierte

Unser Leben steckt voller Entscheidungen: Abgesehen von dem, was wir heute zu Abend [...]


Open Source Shop: Entdecken Sie aktuelle Franchiseangebote im E-Commerce!

Träumen Sie von der Existenzgründung, die es Ihnen erlaubt, die Möglichkeiten [...]


Digitalisierung - Der Erfolgsfaktor für Unternehmen - Beispiel Bodystreet

Die Digitalisierung ist heutzutage omnipräsent: Alle Bereiche unserer Gesellschaft [...]


AIDA Werbung: Ein Modell zur Werbewirkung

Beim Franchising stellt der Franchisegeber seinen Geschäftspartnern meist eine [...]


HILFE & UNTERSTÜTZUNG IM FRANCHISING

Smart Home Systeme: Gibt es ein Franchise in diesem Bereich?

„Smart Home“ ist ein prägender Begriff für jeden, der heutzutage ein neues [...]


GEWERBEIMMOBILIEN

Willkommenskultur: Nehmen Sie sich Zeit für Neuankömmlinge in Ihrem Franchise-Unternehmen

Wir alle waren schon einmal in dieser Situation: Wir waren der neue Kollege im [...]


HILFE & UNTERSTÜTZUNG IM FRANCHISING
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250