Perfektionismus: Warum Perfektion nicht immer perfekt ist

Veröffentlicht am

Perfektionismus

Perfektionismus spornt manche Menschen zu Höchstleistungen an, andere treibt er in den Burnout. Wie viel ist gesund – und sinnvoll? Und wie kann man Perfektionismus überwinden, wenn er zur Last wird?

Ist Perfektionismus per se ungesund?

Nein, Perfektionismus ist per se nicht ungesund, kann aber ungesund werden. Man unterscheidet hier zwischen funktionalem und dysfunktionalem Perfektionismus. Funktionale Perfektionisten haben hohe Standards, können es aber akzeptieren, wenn etwas schief geht. Krankhafte Perfektionisten sind übermäßig kritisch. Passiert ihm auch nur der kleinste Fehler, fühlt er sich als Versager.

Wie wirkt sich Perfektionismus auf Unternehmern aus?

Perfektionismus, gesund oder ungesund, kann für Unternehmer zum Problem werden: Perfektionisten fällt es oft schwer, Aufgaben zu delegieren. Sie neigen zudem zum Überreagieren, wenn anderen ein kleiner Fehler passiert. Das kann Mitarbeiter demotivieren und einschüchtern. Desweiteren verwenden Perfektionisten oft unnötig viel Zeit auf eine Aufgabe. Die Folge: Andere wichtige Aufgaben bleiben liegen. Richtig gefährlich ist allerdings der dysfunktionale Perfektionismus – nicht nur für den Unternehmenserfolg, sondern vor allem auch für die Gesundheit der Betroffenen.

Gesundheitliche Folgen von krankhaftem Perfektionismus

Besonders häufig erleiden Perfektionisten einen Burnout. Das Streben, Außergewöhnliches zu leisten, dazu die ständige Angst, einen Fehler zu machen – das belastet.

Symptome von krankhaftem Perfektionismus:

  • Perfektionisten machen eigene Beliebtheit davon abhängig, wenn sie alles gut und richtig machen.
  • Perfektionisten können schlecht Nein sagen.
  • Perfektionisten können sich nicht über ihre eigenen Erfolge freuen.
  • Perfektionisten liegen nachts oft wach, um über Aufgaben zu grübeln und darüber nachzudenken, was schief gehen könnte.

Was sind die Ursachen für Perfektionismus?

Wer viel leistet, erhält viel Anerkennung – das wissen wir schon seit der Schulzeit. Eine prägende Erfahrung – und doch werden nur einige Kinder als Erwachsene dysfunktionale Perfektionisten. Warum? Diese Menschen lernen bereits von Klein auf, dass es schlimm ist, Fehler zu machen. Die Folge: Die Kinder versuchen, um jeden Preis perfekt zu sein – in der verzweifelten Hoffnung, Anerkennung und Zuwendung zu bekommen.

Wie lässt sich Perfektionismus überwinden?

Wir haben für Sie 9 Tipps zusammengestellt, wie Sie mehr Imperfektionismus in Ihren Alltag bringen.

Behalten Sie das Große Ganze im Auge

Viele Perfektionisten verzetteln sich in Details. Effekt: Das Projekt dauert länger als es sollte und die Sache wächst ihnen schließlich über den Kopf. Detailliebe führt nur zu einem Tunnelblick.

Seien Sie gnädig mit sich selbst

Hören Sie auf, sich selbst zu zerfleischen, wenn etwas mal nicht geklappt hat wie geplant. Laborieren Sie nicht an dem, was Sie eh nicht können, sondern stärken Sie lieber Ihre Stärken. Chronische Selbstzweifel ziehen nur runter und machen Sie mit jedem Mal unsicherer. Minderwertigkeitskomplexe beginnen so.

Hören Sie auf, sich mit anderen zu vergleichen

Jeder kann etwas – und manche eben etwas besser als andere. Talente sind nunmal ungleich verteilt. Ihre Aufgabe ist aber nicht, für Gerechtigkeit zu sorgen, sondern das Beste aus Ihren eigenen Begabungen zu machen. Das reicht doch auch schon, oder?!

Setzen Sie realistische Erwartungen

Kein Mensch wird von Ihnen Wunder erwarten. Warum also Sie? Es reicht, dass Sie versuchen, Ihre Sache gut zu machen. Oft reichen bereits 80 Prozent vom Optimum völlig aus, um sein Ziel zu erreichen. Die Gefahr ist sonst, wichtige Entscheidungen immer wieder aufschieben, bis alles so ist, wie man es gern hätte. Und das passiert nie oder der Zug ist längst abgefahren.

Rechnen Sie damit, Fehler zu machen

Nullfehlertoleranz können sich allenfalls Götter leisten. Deutsche Ingenieure vielleicht auch noch. Aber der Rest von uns muss damit leben, Fehler zu machen. Mehr noch: Aus Fehlern lernen wir oft mehr als aus Erfolgen. Sehen Sie sie also nicht als Feind, sondern als Chance. Ohne Fehler hätte Christoph Kolumbus zum Beispiel nie Amerika entdeckt.

 

Lernen Sie, mit Kritik umzugehen

Es ist ein Irrglaube, dass Perfektion vor Kritik schützt. Es allen recht machen zu wollen, wirkt wie Nervengift: erst vernebelt es, dann lähmt es. Wer es versucht, wird sich zwangsläufig verzetteln, verliert sein Ziel aus den Augen und opfert obendrein sein Rückgrat. Wer sich jedem Widerstand beugt, besitzt weder Standfestigkeit noch Durchsetzungskraft. So jemand wird andere nie anleiten: Er wird bereits geführt – von allen!

Bitten Sie um Hilfe

Keiner kann alles alleine schaffen. Es ist sogar ein Zeichen von Größe, seine eigenen Schwächen einzugestehen und an jenen Punkten um Hilfe zu bitten.

Analysieren Sie weniger

Man kann Probleme auch überanalysieren. Auch das ist eine Form von Detailversessenheit. Oder eine Form von Aufschieberitis: Aus Angst loslegen zu müssen und dann womöglich Fehler zu machen, wird einfach weiter analysiert. Nichts gegen gute Planung. Aber betrügen Sie sich dabei nicht selbst!

Machen Sie es einfach

Den Satz dürfen Sie in seiner doppelten Bedeutung wörtlich nehmen: Legen Sie endlich los – und verkomplizieren Sie die Dinge nicht unnötig.

Was sollten Chefs im Umgang mit Perfektionisten beachten?

Perfektionistische Mitarbeiter müssen für Unternehmer nicht zum Problem werden. Diese Mitarbeiter können unheimlich viel leisten. Damit sie das können und nicht krank werden dabei, ist es aber wichtig, dass man ihnen klare Strukturen und Standards vorgibt. Und sie unbedingt kräftig loben für alles, was sie gut machen.

Andere aktuelle Artikel

Eine Entscheidung treffen: Tipps für Franchise-Unternehmer & Franchise- Interessierte

Unser Leben steckt voller Entscheidungen: Abgesehen von dem, was wir heute zu Abend [...]


Open Source Shop: Entdecken Sie aktuelle Franchiseangebote im E-Commerce!

Träumen Sie von der Existenzgründung, die es Ihnen erlaubt, die Möglichkeiten [...]


Digitalisierung - Der Erfolgsfaktor für Unternehmen - Beispiel Bodystreet

Die Digitalisierung ist heutzutage omnipräsent: Alle Bereiche unserer Gesellschaft [...]


AIDA Werbung: Ein Modell zur Werbewirkung

Beim Franchising stellt der Franchisegeber seinen Geschäftspartnern meist eine [...]


HILFE & UNTERSTÜTZUNG IM FRANCHISING

Smart Home Systeme: Gibt es ein Franchise in diesem Bereich?

„Smart Home“ ist ein prägender Begriff für jeden, der heutzutage ein neues [...]


GEWERBEIMMOBILIEN

Willkommenskultur: Nehmen Sie sich Zeit für Neuankömmlinge in Ihrem Franchise-Unternehmen

Wir alle waren schon einmal in dieser Situation: Wir waren der neue Kollege im [...]


HILFE & UNTERSTÜTZUNG IM FRANCHISING
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250