Präsentieren heißt führen: Tipps für gelungenere Vorträge

18.04.2019 16:30 | Diverse Themen - Trends

praesentieren gelungene vortraege

In der Arbeitswelt kommt es heute auf’s Präsentieren an. In Meetings vor Kollegen, bei Produktneueinführungen vor der Presse, bei Kundenbesuchen. Tatsächlich ist es so, dass neben dem Inhalt, unsere Sprache wie auch unsere Körpersprache die entscheidenderen Komponenten einer gelungenen Präsentation sind. Und zwar können der sprachliche und körpersprachliche Part unsere Stimmung sowohl in positiver wie auch negativer Weise beeinflussen. Auch im Franchising kommt es auch das erfolgreiche Präsentieren an. Erfahren Sie heute, wie Sie an Ihrer Selbstsicherheit und einem ausdrucksstarken Präsentieren arbeiten können!

Erfolgreich präsentieren – was gehört dazu?

Als Franchisegeber oder Franchisenehmer sind Sie Boss. Sie führen Ihr eigenes Unternehmen. Hier ist es essentiell, dass Sie sich selbst bei Auftritten und Meetings selbstsicher, sympathisch und ausdrucksstark präsentieren können. Das hilft Ihnen in indirekter Weise in Ihrer Rolle als Führungskraft. Denn wie bereits erwähnt: Der Inhalt ist beim Präsentieren meist eher sekundär…

Warum sollte man das richtige Präsentieren lernen?

Redner, die selbstsicher und gut präsentieren können, wirken zum einen bei ihrem Auftritt professionell und top informiert. Zum anderen wird ihnen nachgesagt, dass sie eine souveräne Selbstpräsentation auch in anderen Lebenssituationen beherrschen und gerade auch in stressigen Momenten Ruhe bewahren können. Wer also erfolgreich bei der Audienz auftreten kann und seine Zuhörer für sich gewinnen kann, der verfügt über eine hilfreiche Fähigkeit, die nicht nur im Beruflichen sondern auch im Privatleben relevant ist. Damit alles glatt geht und Sie möglichst souverän wirken, geben wir Ihnen 6 wertvolle Tipps mit auf den Weg.

>> Das könnte Sie auch interessieren:

6 Tipps für eine gelungene Präsentation

Eine gute Vorbereitung ist die eine Sache, wenn es um mitreißende Präsentation geht. Wichtig ist, dass Sie mit dem Inhalt vertraut sind – auch wenn das Inhaltliche beim Präsentieren oft jedoch nur eher eine zweitrangige Funktion einnimmt. Primär sollten Sie als Franchisegeber wie auch Franchisenehmer darauf achten, dass Sie auch ohne Hilfsmittel möglichst frei sprechen können und sich nicht so leicht aus dem Konzept bringen lassen – sollten Sie beispielsweise ungeplant vom Konzept abweichen müssen. Denn eine gute Präsentation ist darüber hinaus auch eine positive (Selbst-) Präsentation und somit die beste Werbung für sich selbst, den Franchisebetrieb oder aber die gesamte Franchisemarke.

  • Tipp 1: Reden Sie nicht nur, bleiben Sie auch in Bewegung!

Wer eine Stunde lang stocksteif vor seinem Publikum steht, der langweilt die Zuhörer sehr wahrscheinlich nach kürzester Zeit. Natürlich ist es verständlich, dass nicht jeder der geborene Redner ist und viele ein unangenehmes Gefühl verspüren, wenn Sie vor einer Menschenmasse auftreten müssen. Umso wichtiger ist daher, dass man selbst eine Position einnimmt, die einem Selbstvertrauen gibt und zeitgleich die Zuhörer mitreißt. Aus diesem Grund sollten Sie sich aufrecht hinstellen, die Beine hüftbreit auseinander und eine offene Haltung einnehmen. Verschränken Sie in einem Fall Ihre Arme vor der Brust, denn so bauen Sie eine Mauer zu Ihrem Publikum auf. Dank solch einer Pose kommen Sie nicht nur stark und selbstsicher beim Publikum an – sondern Sie selbst fangen auch an, sich so zu fühlen. Und das wiederum trägt dazu bei, dass Sie mehr Sicherheit empfinden, wenn Sie vor Menschen reden müssen.

Schließlich sollten Sie auch Ihre Hände dazu nutzen, um Ihre Aussagen wirkungsvoll zu unterstreichen. Ebenso wirkt es auflockernd, wenn Sie sich im Raum bewegen: Das Publikum folgt Ihnen mit ihrem Blick und Sie verlieren ein wenig an Steifheit.

  • Tipp 2: Weniger ist mehr – halten Sie Ihren Vortrag simpel und überschaubar

Wer seine Zuhörer begeistern möchte, der sollte den Inhalt möglichst simpel präsentieren. Je komplizierter die Aufmachung des Inhalts, desto schneller verlieren Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer. Von daher gilt: „Keep it simple!“ Weniger Informationen sind oft mehr – und obendrein auch noch weniger verwirrend!

Darüber hinaus sind viele Menschen visuell geprägt. Das heißt, sie können Inhalte umso besser aufnehmen, wenn sie visualisiert werden. Nutzen Sie in Ihrer Bildschirmpräsentation lieber Bilder als Schrift – aber übertreiben Sie es auch hier nicht: Eine minimalistische Grafik ist meist übersichtlicher und bleibt beim Publikum besser hängen! Zudem hilft es, eine einfache Sprache zu verwenden, in kurzen Sätzen zu sprechen und genügend Atempausen zu machen.

  • Tipp 3: Die gekonnte Interaktion mit dem Publikum

Außerdem ist es sinnvoll, wenn Sie Ihre Zuhörer direkt ansprechen. Zeigen Sie dem Publikum auf, warum das Thema für sie relevant ist und was sie aus dem Vortrag mitnehmen werden. Binden Sie Ihre Zuhörer aktiv mit in die Präsentation ein und stellen Sie Fragen. Finden Sie heraus, ob sie bereits Berührungspunkte mit dem Thema hatten. Und versichern Sie sich, dass Fachbegriffe und Zusammenhänge verstanden werden!

  • Tipp 4: Keep your cool!

Und zwar gilt das vor allem für die Momente, wenn Sie sich verhaspeln, versprechen oder gar einen Blackout haben. Denn genau in solchen verunsichernden, nervösen Momenten kommt es darauf an, sich nicht davon aus der Ruhe bringen zu lassen. Sie sind nun mal ein Mensch – und wir Menschen machen Fehler. Das kann den Besten passieren! Hier kommt es darauf an, keinen großen Aufriss davon zu machen, das Ganze charmant zu korrigieren und je nach Situation einfach mal über sich selbst zu lachen. Zudem lockert es die Stimmung auf!

  • Tipp 5: Halten Sie die Spannung aufrecht!

Anstatt dass Sie non-stop reden, wie wäre es, wenn Sie Ihren Vortrag auflockern und ein kurzes Video zeigen oder den Zuhörern eine Aufgabe geben? So bringen Sie gekonnt Abwechslung in Ihre Präsentation und halten Ihr Publikum bei Laune. Auch das will beim guten Präsentieren gelernt sein!

Ebenso bietet es sich an, die Präsentation kreativ zu gestalten: Binden Sie Umfragen, ein Quiz, ein kleines Rollenspiel oder sonstige kreative Elemente mit ein, damit sich die Zuhörer die Informationen besser merken können.

  • Tipp 6: Übung macht den Meister!

Die besten Redner bereiten ihre Vorträge meist über Wochen vor. Ganz so ernst sollten Sie das Präsentieren nicht nehmen, aber es ist tatsächlich essentiell, dass man gut vorbereitet in seinen Vortrag startet. Aus diesem Grund ist es ein absolutes No-Go stur von einem Stichpunktzettel abzulesen. Wenn Sie unbedingt Stichpunkte an sich haben möchten, um sich sicherer zu fühlen, dann sollten Sie auf Moderationskarten setzen. Kompakte Informationen auf einer Karte – so halten Sie etwas in Ihren Händen und fummeln nicht nervös mit Ihren Fingern rum. Das gibt Ihnen Sicherheit und lässt Sie souveräner wirken.

Begeistern Sie beim Präsentieren!

Versuchen Sie beim nächsten Vortrag unsere Tipps umzusetzen. Als Franchisegeber wie auch Franchisenehmer wirken Sie so umso kompetenter vor Ihren Mitarbeitern. Und eine gelungene (Selbst-) Präsentation ist obendrein die beste Werbung für Ihren Betrieb und die Franchisemarke. Denn sind Ihre Mitarbeiter von Ihnen begeistert, sprechen Sie positiv von ihrem Arbeitgeber und ziehen effektiv weitere Talente an.

Andere aktuelle Artikel
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (3.5/5), 1 Bewertung

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250