Tag der Schokolade: Was bietet Ihnen das Franchising?

07.07.2018 07:30 | Ein Unternehmen gründen

schokolade franchising

Schokolade kann mancherlei bewirken, wenn man sie in Maßen und bewusst genießt. Schlägt man dabei indes ordentlich über die Stränge, kann man es lange bereuen. Um dies zu vermeiden ist von allergrößter Wichtigkeit, zu Erlesenem zu greifen, damit der Heißhunger ausbleibt. Zudem kann das wesentlich gesünder, beinahe heilsam sein. Es lohnt sich also, einiges zu investieren, anstatt sich Billigprodukten zuzuwenden. Im Franchising kommt der Trendaffinität besondere Bedeutung zu.

Franchising: Lieber länger suchen, um Geeignetes zu finden

Das trifft von Glücksfällen abgesehen eigentlich auf sämtliche Branchen zu, doch im Bereich der Schokolade ist es gar nicht so schwer. Wenden Sie sich ruhig zumindest erst mal theoretisch dem zu, was auf den ersten Blick auffällt, und das ist in diesem Fall Leonidas. Denn da prangt ein spartanischer Römerhelm samt Lanzenträger über dem Signum, das berühmtes Belgisches verspricht. Manche sind einfach überzeugt davon, dass man nur dort mit verarbeiteten Kakaobohnen richtig umzugehen versteht, und das Geschmackserlebnis unterstreicht dies auch für eine wachsende Fangemeinde. Einen Alleinvertretungsanspruch auf die Confiserie können die flämischen Wallonen zwar nicht für sich erheben, doch durch ihrer Hände Arbeit entsteht eben durchweg Besonderes.

Nicht nur Innovatives punktet fortlaufend im Franchising

Und das seit über hundert Jahren, während derer sich das Business bis in absolut entlegene Winkel unserer mittlerweile fast überall gut vernetzten Welt zu verbreiten wusste. Nur in die Arktis ist es bislang noch nicht vorgedrungen, dabei würde da das Kühlproblem entfallen. Es ist nämlich guter Brauch im Hause, jedes Exponat von allen anderen getrennt zu lagern, damit keine Vermengung von Köstlichkeiten herbeigeführt wird, die jeder sich so wie er es braucht zusammenstellen kann. Was wie auch immer gut verpackt im Körbchen landet, besteht neben akzentuierenden Zutaten aus nichts anderem als reiner Kakaobutter. Darauf legt man seit Urzeiten großen Wert, und das wird auch so bleiben. Warum sollte man Traditionelles über Bord werfen, wenn es sich doch stetig aufs Neue bewährt?

Greifen Sie spontan zu, anstatt sich zu verzetteln

Es ist ganz einfach: Für den eigenen Verzehr oder als Freundschaftsgabe Gedachtes kommt in ein BALLOTIN, wie es schon unsere Vorväter zu nutzen wussten, was im Paket verschenkt werden soll, in eine verheißende Schachtel. Zu fragen bleibt nur, wie sie zu bestücken ist, und das ist eine Mammutaufgabe. So manchen führt es regelrecht in Verlegenheit und lässt das Herz höher schlagen, denn die Auswahl ist ganz sicher überwältigend in ihrer Vielfältigkeit. Den Überblick zu gewinnen erscheint innerhalb kurzer Zeit kaum möglich, sodass man häufig wiederkehren kann, wenn man nicht gleich mit allen Fasern einsteigt. Was gar nicht sehr viel kostet, zumal sich das notwendige Eigenkapital ohne große Anstrengung verfünffachen lässt.

Auf kleiner Fläche mit Anspruch auf Wachstum

Und wer es für den Anfang bescheidener angehen lassen möchte, kann sich sogar mit lediglich 15% der maximal nötigen Fläche begnügen. An der richtigen Stelle könnte daraus eine unwiderstehliche Nische werden, die alsbald aus ihren Nähten platzt.

  • Kalkulieren Sie großzügig,
  • wenn Sie Beengtes nicht sehr lieben,
  • aber unterschätzen Sie die Strahlkraft begehrter Kleinodien nicht.

Man soll ja die Kosten im Griff behalten, bevor man darangehen kann, überschwänglicher zu planen. Das aber geht mit Leonidas ganz akkurat vor sich. Angesichts seines ehrwürdigen Alters ist es weiter nicht verwunderlich, wie ausgereift das System erscheint.

Von früh bis spät in den allerbesten Händen

Franchisenehmer werden vom ersten Tage an umfassend betreut und auf ihrem weiteren Weg begleitet. Ein schickes Outfit gehört ebenso dazu wie ein funkensprühendes Marketing. Die Rückschau bereits stattgehabter Offensiven wirft ein strahlendes Licht auf Meilensteine der Geschichte des geschmackvollen Hauses und lässt für die Zukunft noch einiges vermuten. Im Wandel der Zeiten war man manchem Einfluss ausgesetzt, die Leidenschaft für Schokolade aber ist geblieben. Ihr gilt es auch weiterhin, eine angemessen moderne Gestalt zu verleihen. Dass Verkäuferinnen in verführerischen Gewändern auftreten, gehört bislang nicht dazu. Man weiß eben, sich ansprechend zu kleiden und sittsam zu überzeugen.

Erst nach Feierabend in Schokolade baden

Eine Schoko-Party kann auch ausarten, vor allem dann, wenn man die Zügel schleifen lässt. Das wird jedoch bei arko nicht passieren, obwohl man hier zu den süßen Leckereien jeder erdenklichen Provenienz Kaffee und auch Hochprozentiges kredenzt. Doch es kommt eben auf die Auswahl und bedachtes Umgehen damit an; wenn es allerdings beim Betreten des Geschäfts bereits so herrlich duftet, kann manch einer kaum noch widerstehen. Künftige wie auch längst vorhandene Partner aber wiegt der Franchisegeber in Sicherheit, bei entsprechender Risikobereitschaft ist wohl auch ein schneller Aufstieg möglich. Es kostet freilich eine Kleinigkeit.

Keine enggezogenen Grenzen setzen

Der Einstieg ist noch relativ unverfänglich zu bewältigen, wenn es indes um eine bestimmte Größenordnung geht, werden auch nicht unerhebliche Summen fällig. Das Geschäftsprinzip folgt dabei der Tradition. Kurz nach dem Kriege schon hielt es Hamburger Kaffeehändler nicht länger in den eigenen vier Wänden, sie zogen durch die Nachbarschaft. Eine unbändige Expansionslust geweckt hat jedoch erst viele Jahre später der Mauerfall. Von Nord nach Süd dehnte man sich aus, und ohne ein tragfähiges Franchisekonzept wäre dies kaum zu machen gewesen. Nehmen sie teil an der noch bevorstehenden Entwicklung, wenn Genüssliches Ihr Metier ist.

Begeisterung kann überschwappen

Dass man gerade dabei gut rechnen können muss, ist nur eine Binsenweisheit. Es kann jedoch eine Herausforderung darstellen, wenn man im Eifer des Gefechts leicht den Überblick verliert. Dem beugen Prinzipien vor, die ein Faible der Schwärmerei entziehen. Gehen Sie es professionell an, verschaffen Sie sich Rückendeckung von erfahrenen Geschäftsleuten, die nicht nur ihr eigenes Temperament im Zaum zu halten verstehen. Wer hinzukommt, kann sicher noch viel lernen, auch wenn er meint, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Vermarktetes Glück kann eine heikle Angelegenheit sein, hierbei gilt es stets, den Kopf nicht zu verlieren.

Weitgereistes schätzen lernen

Genehmigen Sie sich ein Stückchen am heutigen Tag der Schokolade, es dürfen auch zwei sein, und üben sich dabei in Bescheidenheit. Sämtliche Kakaoplantagen dieser Welt werden Sie niemals abernten können, lassen Sie das andere tun. Gönnen Sie ihnen den verdienten Anteil, suchen sich Ihr Plätzchen im Gefüge und mischen kräftig mit. Jeder soll mit seinem Pfunde wuchern, doch im verträglichen Rahmen.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250