Beruflich umorientieren & selbstständig machen mit der Bierothek!

08.05.2018 07:25 | Ein Unternehmen gründen

selbstständig mit bierothek

Machen Sie aus einem Euro zehn im Laufe von zwei Jahren, indem Sie sich für Biersorten interessieren, die nicht für ein paar Cent zu haben sind. Nichts Durchschnittliches, nur das Besondere landet in den Verkaufsregalen der Bierothek, die für Franchisenehmer Erstaunliches bereithält. Von Franken aus wird Stück für Stück die Republik erobert, und dabei können Sie tatkräftig mitwirken.

Eine feine Zunge ist Vorbedingung beim Bierothek Franchise

Es wird nicht nur thematisch orientiert verkostet beim Bierothek Franchise, was sich auf der Welt an Exklusivem tummelt, sondern bei Bedarf und Eignung auch in die Geheimnisse der Braukunst eingeweiht. Wer darin entsprechend fortgeschritten ist, kann es sogar darauf anlegen, ein Indian Pale zu toppen. Doch vorab will man ja auf den Geschmack gebracht werden, und deshalb gibt es belgische Biere ebenso zu probieren wie Kräftigendes von der grünen Insel. Die Farbe spielt dabei tatsächlich eine untergeordnete Rolle, in erster Linie kommt es auf die Ingredienzien an. Diesbezüglich kann kein Zweifel herrschen, wenn man sie selbst zusammenstellt. Der gewiefte Genießer allerdings weiß mit etwas Übung oft schon beim ersten Schluck zu sagen, was den Ausschlag gibt.

Ein Bierothek Franchise ist nichts für Schluckspechte

Und das ist keine Kleinigkeit. Denn selbst die längste Theke der Welt kann sich ohne Weiteres hinter derzeit noch annähernd 500 Spezialitäten aus aller Herren Länder leicht verstecken. Sie haben das indes alles andere als nötig und glänzen mit ihren schönsten Seiten, von denen sich auch Hartgesottene noch ein Scheibchen abschneiden können, um sich davon zur Not still und heimlich überzeugen zu lassen. Es ist allerhöchste Zeit dafür, den Biergenuss zu kultivieren, die bayerische Gemütlichkeit bleibt dabei ein Stück weit außen vor. In der Hauptstadt allerdings weiß man bemüht skeptisch schon Legendäres zu berichten, weitere Bundesländer dürften diesem Beispiel folgen, wenn sie es nicht bereits getan haben. Jedes Jahr gesellen sich weitere Standorte hinzu, bald werden es noch mehr sein.

So manches gibt es außer ganz weit weg nur hier

Das Recht dazu, als Einziger einführen zu dürfen, was in fernen Ländern auf der Tagesordnung steht, muss man sich erst mal erwerben. Die St. Erhard GmbH hat es getan, wozu nicht zuletzt die Qualität der hauseigenen und handwerklich perfekten, unverwechselbaren Kreation beigetragen haben mag. Damit es aber ständig weitergeht, muss man nicht nur Freude an erlesenen Bieren haben, sondern auch daran, es unter die Leute zu bringen. Das fällt jedoch nicht schwer, wenn die Begeisterung erst um sich greift und fortan nicht mehr zu bremsen ist. Das wohl recht stattliche, dazu erforderliche Eigenkapital ist sicher gut investiert, vor allem auch deshalb, weil man sein Hobby zum Beruf machen kann. Wer es darüber leid wird, der ist selber schuld.

Dreizimmerwohnung als Lebensgrundlage

Da wird nicht von vornherein streng und regelmäßig geschult, es bleibt der eigenen Verantwortung überlassen, ob man fachliche Unterstützung haben möchte. Ganz zwanglos und gepflegt darf es dabei zugehen, die Zahlen freilich müssen stimmen. Wenn es am Mitgebrachten hapert, kann intern nachgebessert werden, über die Höhe der Gebühren aber,

  • fünf Prozent vom Netto und
  • 12.500 als Eintritt,

gibt es kein Vertun. Dafür fällt nichts Laufendes an, und in punkto Werbung ist jeder selbst zuständig. Damit lässt es sich leben auf im Schnitt 60 Quadratmetern, wobei es auch ein Drittel mehr oder weniger sein darf. Eigentlich könnte man dort gleich einziehen, wenn die Familie zu Hause bleibt.

Die halbe Welt in lichtes Glas gefüllt

Die Bierothek hat nicht nur eine Menge an Erfahrung vorzuweisen, was den gelungenen Aufbau neuer Ladenlokale angeht, allein die Ausstattung ist schon vom Feinsten und zieht Gourmets für weiterbehandelten Gerstensaft unwiderstehlich an. Die Stärke der Marke wird flankiert von einem ebensolchen Netzwerk, rund um den Erdball geknüpfte Beziehungen dürfen bei attestierter Eignung gern angezapft werden. Probieren Sie es mal, lassen Sie sich vielleicht vorab einen von vielen, netten Präsentkörben kredenzen. Dabei kommt es weniger auf die Umhüllung an als vielmehr auf die Labels, unter denen einige zunächst fremdartig anmuten, aber umso vertrauter werden. Man glaubt ja gar nicht, wie gefällig sich ein edles Getränk verpacken lässt.

Immer auf mehreren Gleisen fahren

Denn dass es aus der Flasche kommt, ist vorerst nicht zu vermeiden, und das würde auch kaum jemand wollen. Exklusives schäumt nicht notwendigerweise aus dem Fass, es ist in gut verträglichen Dosen abgefüllt, wobei man in einer stattlichen Vielfalt nur schwer zwei Behältnisse findet, die sich zumindest ähneln. Berauscht kann man schon beim Durchstöbern des Präsentierten sein, das neben dem stationären Handel auch bequem online zu bekommen ist. Ab 50 Euro ist eine Lieferung sogar portofrei zu haben. Ob das Begehrte unterwegs allerdings auch ausreichend gekühlt wird, bedarf der Erprobung. Doch das ist zweitrangig; wer die Vorfreude nährt, der kann auch warten. Man sollte vielleicht nicht alles durcheinander trinken, das könnte bei der Menge verlockender Genüsse schwierig werden.

Mit eigener Hand Gebrautes

Gehen Sie stattdessen stilvoll an die Sache heran, nähern Sie sich ihr mit klarem Kopf. Was nach Feierabend geschieht, ist eine andere Geschichte, doch tagsüber müssen Sie sich Ihren nüchternen Verstand bewahren. Kalkulieren Sie im Vorfeld, wie man den Umsatz steigern kann – vielleicht ja dadurch, dass man etwas Spektakuläres veranstaltet. Es muss kein Massenandrang herrschen, aber das Interesse sollte massiv geweckt werden können. Sie brauchen keinen Kochkurs zu absolvieren, können aber die Grundlage dafür schaffen, den bedächtigen Konsum selbsttätig vorzubereiten. Jeder, der ein außergewöhnliches Bierchen zu schätzen weiß, möchte eigentlich auch ganz gerne wissen, wie es zustande kommt. Dabei muss er nicht nur zuschauen, sondern kann in Person aktiv werden.

Schlucken in Ehren

Packen Sie die Gelegenheit beim Schopf und starten bald Ihr eigenes Bierothek Franchise. Die besten Plätze sind noch lange nicht vergeben, sie wollen lediglich erschlossen sein. Der Spaß am Objekt der Begierde allein reicht dafür nicht aus, er muss erhaltenswert und zu vervielfältigen sein. Doch wenn Sie ihn in hinlänglichem Maße verspüren, sollte Ihnen das zum Vorteil gereichen. Selbstverständlich werden Sie eine ganze Menge dafür tun müssen, dass ein mundendes Schlückchen nach Ladenschluss Ihnen vergönnt sei. Man könnte beinahe jetzt schon anstoßen, doch davor hat der liebe Gott den Schweiß gesetzt.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250