Selbstständig machen: Trennen Sie sich von diesen sechs Eigenschaften, um Erfolg zu haben

31.07.2018 08:00 | Ein Unternehmen gründen

selbstständig sechs eigenschaften

Was hindert Sie denn nur daran, erfolgreich zu sein? Manchmal steht man sich einfach selbst im Weg, was nicht bedeuten soll, dass es so bleiben muss. Die eine oder andere Veranlagung bremst eben die Entwicklung, und wenn man sie an sich erkannt hat, muss man sich nur noch von ihr lösen. Dazu bietet das Franchising eine Fülle von Möglichkeiten, sie alle dienen der Selbsterziehung in verschieden sich ähnelnden Formen. Wählen Sie für sich das aus, was Ihren Bedürfnissen am meisten entspricht.

1. Ihr Harmoniestreben stört. Stattdessen selbstständig machen!

Suchen Sie die Konfrontation, anstatt ihr beflissen aus dem Weg zu gehen. Sie werden ohnehin über kurz oder lang nicht um sie herumkommen können, und jede bewältigte Auseinandersetzung stärkt. Zeigen Sie Ihr wahres Gesicht, gehen Sie drauflos, um sich nicht weiter zu verstecken. Das nützt eh nichts; irgendwann wird man Sie aufspüren, und dann stehen Sie gänzlich schutzlos da. Bereiten Sie sich vor, üben Sie im Kleinen, damit Sie Größeres anpacken können. Dabei schärfen Sie Ihre Krallen, und wenn der Tag gekommen ist, dann werden Sie der Sieger sein. Wer erst einmal gelernt hat, sich anständig durchzubeißen, wird kaum noch darauf verzichten können.

2. Selbstständig machen ist nichts, das man alleine stemmen muss

Heutzutage werden Teamplayer gebraucht, Einzelkämpfer findet man nur noch selten. Sie müssen sich zusammenraufen, werden im Rangeln miteinander stark. Und wenn sie gelernt haben, sich gegenseitig anzufreunden, weil der Respekt gewachsen ist, dann helfen sie sich auch mal aus. Voraussetzung dafür ist, dass einer Bescheid gibt, wenn der Moment gekommen ist, denn die anderen sind mit sich selbst beschäftigt. Sie geben alles, doch bei Bedarf auch Unterstützung, nur durch gemeinsame Anstrengung kommt das Ganze voran. Verfolgen Sie Ihre eigene Linie, aber lassen Sie Abweichungen zu, sobald sich die Notwendigkeit dazu ergibt.

3. Machen Sie sich um Gottes willen nicht mit jedem gemein

Auch als Franchisenehmer müssen Sie keinesfalls um Anerkennung buhlen. Manchmal stimmt die Chemie auf Biegen oder Brechen nicht, Gegensätze ziehen sich zwar an, sind aber kaum zu vereinbaren. Gewinnen Sie Distanz, wenn Sie auf unüberwindliche Widerstände stoßen, nicht jeder kann mit jedem. Gelegentlich lohnt es sich zwar, oft jedoch eher weniger und führt nur zu Reibungsverlusten. Arbeiten Sie sich dort ab, wo Aussichtsreiches zu erwarten steht und lassen die Finger von allem, an dem Sie sich nur verbrennen. Keiner kann jedermanns Liebling sein und sollte es auch nicht versuchen. Im Zweifelsfall trennt man sich auf unverfänglicher Ebene – wer weiß, wann man sich ein zweites Mal begegnet?

4.Lassen Sie Ihr Gefühlsleben beim Überlegen nicht außer Acht

Wenn Sie verschärft widerwillig zur Arbeit gehen, kann daraus nicht viel werden. Es muss schon Einvernehmen herrschen zwischen dem, was man erreichen will sowie der Art und Weise, wie man es anstellen soll. Wenn der Franchisegeber etwas aufzwingen will, das Ihnen ganz und gar nicht in den Kram passt, wird das nicht lange gut bekommen. Das soll es aber, sonst hätten Sie es besser gleich gelassen. Verschließen Sie sich Ihren Empfindungen nicht und meinen, Sie würden ihrer schon beizeiten ledig, das kann ein Trugschluss sein. Der Bauch muss mitspielen, wenn der Kopf frei schalten soll, man legt sich selbst besser keine Fesseln an, wenn man ungehindert weiterkommen will.

5. Passen Sie auf, dass Sie nicht stehenden Fußes einschlafen

Sicher: Was man wiederholt erledigt, geht mit der Zeit immer leichter von der Hand, und die Aufmerksamkeit leidet. Doch gerade daraus erwächst ja die Gefahr. Es schleichen sich Fehler ein, die man noch nicht einmal bemerkt, und eines Tages weiß man kaum noch, was man eigentlich tut. Im Tran befangen funktioniert man, ohne sich dessen bewusst zu sein, wohin das führen soll. Klingeln Sie sich regelmäßig wach, damit Sie nicht nur noch vor sich hinduseln, verpassen Sie sich einen Frische-Kick. Tun Sie mal etwas, das Sie noch nie gemacht haben, um zu sehen, auf welche Ideen Sie das bringt. Sie könnten überrascht sein und eine radikale Kehrtwende einleiten. Die Bequemlichkeit ist der ärgste Feind desjenigen, der sich weiterentwickeln will.

6. Treiben Sie nicht immer alles prinzipiell auf die Spitze

Sie müssen nicht der Beste sein, wenn es um wenig geht. Man kann auch Fünfe gerade sein lassen bei der Bewältigung von Kleinigkeiten, weil die Zeit nicht reicht und Wichtigeres ansteht. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Ziele und widmen Randerscheinungen nicht mehr Beachtung als ihnen gebührt. Es kann in die Irre führen, sich auf Details zu kaprizieren, die der Mühe im Grunde nicht wert sind. Das zeigt nur, wie sehr Sie dazu neigen, Ihre Energien zu verschwenden, und dies lässt wiederum auf Ängstlichkeiten schließen. Demgegenüber steht der verantwortungsvolle Umgang mit den eigenen Ressourcen. Sie müssen haushalten können, um dauerhaft Leistung zu erbringen.

Selbstbild mit erweiterter Perspektive

Es mag nicht alles Angeführte auf Sie persönlich zutreffen, dies und jenes werden Sie weit von sich weisen, etwas anderes schleicht sich allmählich in Ihr Bewusstsein ein. Sich selbst richtig einzuschätzen ist eine Kunst, die man erlernen muss. Dabei hilft das ungeschminkte Reflektieren der Wirklichkeit, diese Aufgabe übernehmen kann auch jemand, der einen anderen Blickwinkel hat. Erkennen Sie sich zunächst selbst und lassen sich daraufhin einen Spiegel vorhalten, der veränderte Lichtverhältnisse erzeugt. Wenn Sie sich selbstständig machen wollen, können Sie Ihre Vorstellungen davon an kompetenter Stelle überprüfen lassen. Im Franchising hat man schon viele gesehen, die Ähnliches vorhatten und leider abgewiesen werden mussten.

Sie haben noch Zeit

Die waren insofern nicht dafür geeignet, als sie sich mehr versprochen haben, es aber nicht zu leisten wussten. Wer das rechtzeitig glaubhaft versichert bekommt, kann noch daran arbeiten, anstatt zu spät zu bemerken, dass er voller Enthusiasmus den falschen Weg eingeschlagen hat. So etwas kann schmerzlich enden, heilsamer ist es, gezielt die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass am Ende ein überwältigender Erfolg steht. Die Strecke dorthin ist steinig und mit Klippen bestückt, die es zu umschiffen gilt. Fangen Sie bei sich an und befreien sich von dem, was Sie abhält. Es kann auch daran liegen, dass Sie zu viel grübeln. Machen Sie Schluss damit und bestehen einen Test.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250