Selbstständigkeit Definition: Was ist das und welche Vorteile gibt es?

20.07.2018 07:30 | Ein Unternehmen gründen

selbstständigkeit definition

Im Kindesalter sind es die ersten Schritte, die den Weg zur Selbstständigkeit qua Definition beschreiben, je betagter man wird, desto mehr ist man darum bemüht, frühzeitig Erlerntes möglichst lange beizubehalten. Dazwischen liegt ein bewegtes Arbeitsleben, das genügend abwerfen muss, um sich ein Auskommen zu beschaffen, vielleicht im Franchising. Dabei folgt man entweder weitgehend Anweisungen von fremder Seite oder verlässt sich hauptsächlich auf den eigenen Antrieb. Selbstständigkeit ist eine Lebensauffassung.

Selbstständigkeit – eine Definition zur Überwindung von Hindernissen

Der eine wird mehr oder weniger dazu genötigt, ein anderer lehnt jede Einmischung ab. Das kristallisiert sich in der Phase der Rebellion heraus, wenn man gegen Vorgeschriebenes aufbegehrt. Nicht jeder kommt damit zum Abschluss; es kann ein vorübergehender Zustand sein, der einer zunehmenden Anpassung weicht. Mancher bleibt jedoch dabei und stellt fest, dass nur er selbst Entscheidungen treffen kann, die für ihn bindend sind. Dabei mögen Fehler unterlaufen, doch die sind keinem anderen anzulasten. Der Selbstständige bestimmt auch als Franchisenehmer sein Schicksal und lässt sich dabei so wenig wie nur möglich hereinreden. Dennoch kann er auf Partner angewiesen sein, die er sich aussucht, weil sie in seinem Sinne agieren und den eigenen Handlungsspielraum erweitern.

Selbstständigkeit Definition: an den eigenen Haaren aus dem Sumpf

Ein Vorteil dieser Haltung besteht darin, dass man eventuell aufkommende Unzufriedenheit eigenhändig aus der Welt schaffen muss. Wer dazu nicht in der Lage ist, krankt womöglich schwer daran, lässt sich aber keine Fesseln anlegen. Er kann auch auf der Strecke bleiben, doch selbst dann hat er es wenigstens versucht, sich zu befreien. Worin bestehen Hemmnisse, die der eigenen Entwicklung entgegenstehen? Sie können derart in Erscheinung treten, dass man tun muss, was man nicht will, weil vorhandene Fähigkeiten kaum zum Einsatz kommen. Dann dürften sie verkümmern, was dazu führt, nur halbherzig bei der Sache zu sein. Eine Unterforderung kann nicht minder schaden als deren Gegenteil, Stress baut sich auch dann auf, wenn man wenig Gelegenheit dazu hat, sich zu verwirklichen.

Ihre besten Jahre sollten Sie auf gar keinen Fall vergeuden

Es endet in der Depression, man gibt halt nach, ohne damit glücklich zu werden. Die Energien schwinden, man verspürt wachsende Unlust, der kaum noch Herr zu werden ist. Das kommt einer Verschwendung gleich, die nicht ungestraft bleibt. Laufend fragt man sich, welcher Sinn dahintersteckt und ob es nicht noch anderes geben sollte.

  • Wer einmal in die Tretmühle gerät, kann sich nur schwerlich daraus lösen,
  • oft muss man sie allerdings auch erst erdulden,
  • um ihre lähmende Wirkung kennenzulernen.

Nur gilt es, den Zeitpunkt nicht zu verpassen, wenn es zu spät dafür geworden ist. Früh genug die Notbremse zu ziehen ist eine Tugend. Warten Sie keinesfalls bis zum St. Nimmerleinstag, dann kann Ihnen niemand mehr, nicht mal ein Franchisegeber, aus Ihrer bedauerlichen Situation heraushelfen.

Beweggründe müssen nicht einheitlich beschaffen sein

Wagen Sie den Absprung, solange Sie es noch können, aber stürzen Sie sich nicht gleich mit aller Macht darauf. Ein bisschen Leidensdruck muss schon vorhanden sein, damit Sie Erleichterungen auch zu schätzen wissen. Gleichwohl dürfen Sie Ihre Kräfte nicht aufgezehrt haben, denn die werden Sie noch brauchen. So mancher geht dagegen den direkten Weg und weiß schon vor Beginn des Studiums, was er danach anstellt. Das Franchising ist offen für Karrierewillige sämtlicher Couleur, jeder kann sehen, wie weit er damit kommt. Die Chancen stehen gut, soweit genügend Motivation vorhanden ist, und wie sie entsteht, ist eine Frage der Persönlichkeit. Den einen treibt die Wut, andere starten aus kühler Berechnung. Ideal könnte ein Mix aus beidem sein.

So ziemlich alles braucht einfach seine Zeit

Ein weiterer Vorteil der Selbstständigkeit zeigt sich darin, dass man nicht abhängig ist von Dingen, die nur inneren Widerstand erzeugen, der zerstörend wirkt. Und wenn Steine vor einem aufgetürmt werden, trumpft man erst richtig auf und tut alles dafür, sie zu beseitigen. Das ist sicher besser, als sich von ihnen erdrücken zu lassen, Probleme sind dazu da, sie einer Lösung zuzuführen. Es muss nicht immer gelingen, doch mit wachsendem Bemühen kann auch die Bereitschaft steigen, sie hinzunehmen. Womöglich bietet sich ein Ausweg nach einer Weile des Geduldens wie von selbst an. Man kann sie aber jederzeit angehen und muss nicht von vornherein resignieren. Außerdem ist man bei deren Bewältigung nicht nur allein auf sich gestellt.

Vereint gestärkt wollen sie es schaffen

Es gibt Verbündete, die ähnlich betroffen sein könnten oder aus Solidarität eingreifen. Denn ihnen liegt Ihr Fortkommen ebenso am Herzen, wie es im umgekehrten Fall sein sollte. Man hilft sich aus, wenn Not am Mann ist und Potenzial vorhanden, doch fragt nicht ständig nach, ob Unterstützung nötig wird. Darauf muss jeder für sich achten, jedoch beizeiten Alarmsignale senden, wenn das gemeinsame Unternehmen gefährdet erscheint. Die Grenze der Selbstständigkeit ist erreicht, wenn der Freiraum anderer Beteiligter beschnitten wird. Das muss klar sein, wenn man in eigener Verantwortung handelt, darüber aber nicht zum Eigenbrötler werden darf. Ein System ist nur dann funktionsfähig, wenn keines seiner Teile breitenwirksam aus der Art schlägt.

Zusammenarbeit ist erlernbar

Werden Sie zum wertvollen Mitglied, stellen Sie eindrücklich unter Beweis, wie selbstständig Sie sind und noch werden können, leisten Sie Ihren Beitrag aus freien Stücken. Sie müssen kein Einzelkämpfer sein, um die Welt aus den Angeln zu heben, heutzutage arbeitet man im Team. Um damit erfolgreich zu sein, ist es wichtig zu wissen, was der Einzelne kann und wie er gefördert werden muss. Machen Sie keinen Hehl daraus, Sie sind unter Freunden, die um Ihr Wohl ebenso bemüht sind wie um ihr eigenes. Öffnen Sie sich dem Zusammenhalt, damit Größeres bewegt werden kann als das, was Sie für sich erreichen können.

Vertrauensvorschuss

Moderne Selbstständige sind kommunikativ, sie stehen nicht mit leeren Händen da, sondern bauen auf dem auf, was andere für Sie vorbereitet haben. Das mag nicht jedem in den Kram passen, doch manch einer weiß es nur noch nicht. Hinzuzulernen ist keine Schande, stattdessen ein Garant dafür, dass man nicht straucheln muss. Selbst wenn es etwas dauert, wird es nachher umso schöner. Man darf nur die Hoffnung nicht aufgeben, dann fügt es sich schon.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250