Sind Sie Freiberufler oder Einzelunternehmer? Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung des Brandings!

25.02.2019 08:09 | Ein Unternehmen gründen

bedeutung branding

Die Entscheidung wurde getroffen und die Existenzgründung ist in vollem Gange. Egal ob Freiberufler, Franchisesystem, oder Start-up, eines darf auf keinen Fall fehlen: ein gelungenes Branding. Wird dieses vernachlässigt, kann es schnell passieren, dass der Betrieb sich keinen Namen machen kann und in einem Meer von Unternehmen eindruckslos verschwindet. Doch wie sieht gelungenes Branding eigentlich aus, und warum ist es so wichtig?

Den Kunden ansprechen

Wer sein eigenes Unternehmen aufbaut, oder als Freiberufler tätig ist, merkt schnell, dass eine Botschaft an den Kunden benötigt wird. Es gibt heute Unternehmen und Freelancer wie Sand am Meer. Um für sich zu werben, müssen Sie also etwas aufbauen, das den Kunden anspricht und dazu bringt, genau Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu wollen. Diese Botschaft wird mit dem Branding verbreitet. Sie bauen eine Präsenz für Ihr Unternehmen auf, ein Image, und dieses wird dann dazu führen, dass Sie Ihre Marke erfolgreich vermarkten können.

>> Lesen Sie auch: Employer Branding im Franchising

Warum ist Branding wichtig?

Wer sich heute in die Existenzgründung wagt, steht vor vielen Möglichkeiten. Doch Unternehmer wissen, jede neue Möglichkeit bringt seine eigene Herausforderung mit. Wenn Sie sich umsehen, werden Sie feststellen, dass sich Existenzgründer heute am Markt beinahe wie Kinder auf einem Spielplatz austoben können. Von den neuesten Ernährungstrends bis zu einer rasant wachsenden Nachfrage im Online-Markt bieten sich die unterschiedlichsten Marktnischen. Das führt dazu, dass sich Freiberuflern, Start-up Gründern und Franchisenehmern verschiedenste Möglichkeiten zum Einstieg in die Selbstständigkeit bieten. Doch was für Sie gilt, gilt auch für andere. Dadurch steigt die Konkurrenz. Je mehr davon, desto wichtiger ist es, ein einprägsames Image zu kreieren. Wie schwierig dieser Prozess ist, hängt davon ab, in welchem Bereich Sie tätig sind. Interessieren Sie sich etwa für ein Franchisesystem, haben Sie den Vorteil, dass Sie das bereits aufgebaute Image und die bekannte Marke eines Unternehmens verwenden können. Somit ersparen Sie sich viel Arbeit und Kopfzerbrechen, denn ein gutes Branding zu entwickeln ist nicht immer einfach.

Geeignetes Image finden

Gerade am Anfang wissen viele Unternehmer selbst nicht so wirklich, was sie mit Ihrer Marke eigentlich sagen wollen. Vielleicht befinden auch Sie sich noch in einer sehr sensiblen Phase der Unternehmensgründung und sind noch immer damit beschäftigt, viel zu viele Aufgaben auf einmal zu meistern. Bedenken Sie aber, je früher Sie sich eine Botschaft an Ihre Kunden überlegen, desto besser kann diese sich etablieren. Stellen Sie sich also bereits zu Beginn folgende Fragen:

• Wofür soll mein Unternehmen stehen?
• Was will ich den Kunden vermitteln?
• Wie erreiche ich meine Kundschaft am besten?
• Stimmen die Botschaft und meine Marke überein?
• Hat mein Branding gute Zukunftsaussichten?

Wofür soll mein Unternehmen stehen?

Als Erstes stellt sich natürlich die Frage, was Ihnen selbst wichtig ist. Werte, die Sie selbst nicht vertreten, lassen sich schwierig an andere verkaufen. Sie sollten sich also darum bemühen, dass Ihr Branding zu Ihnen passt, denn ein gewisses Maß an Authentizität ist wichtig. Darüber hinaus werden Sie schnell merken, dass Ihnen die Arbeit auch mehr Freude macht, wenn Sie sich mit ihr verbunden fühlen.

Was will ich den Kunden vermitteln?

Was genau wollen Sie der Kundschaft nun vermitteln? Im Grunde geht es hier darum, dass Sie ein Produkt, oder eine Dienstleistung verkaufen wollen und nun eine geeignete Methode brauchen, Ihre Kunden dafür zu interessieren. Überlegen Sie also, wer Ihre Zielgruppe ist, und was Sie ihr vermitteln wollen.

Wie erreiche ich meine Kundschaft am besten?

Nun geht es darum, die richtigen Methoden zu konzipieren. Wenn Sie wissen, was Sie verkaufen wollen und an wen Sie es verkaufen wollen, fragt sich nur noch, wie? Ziel ist es, Ihre Marke der gewünschten Zielgruppe so ansprechend wie möglich zu präsentieren. Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, dies zu bewerkstelligen, darunter:
• Farben
• Logo
• Stil
• Online-Präsenz
• Alleinstellungsmerkmal
• Service

Ein gelungenes Branding beginnt bereits bei der Auswahl ansprechender Farben für das Unternehmen. Wenn Sie an Apple denken, werden Sie an elegante Farben in Weiß-, Silber- und Pastelltönen denken. Die Farben sind hier kaum noch von der Marke wegzudenken. Auch das Logo ist ein wichtiger Bestandteil des Branding. Hier können Sie Ihrer kreativen Seite freien Lauf lassen.
Der Stil oder die Atmosphäre, können Bestandteil Ihres Branding werden und ein wichtiger Faktor ist heute natürlich auch die Online-Präsenz. Eine geeignete Homepage ist längst nicht alles, was man seinen Kunden im Internet bieten kann. Social-Media-Kanäle bieten sich als ideale Methode, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren und werden vor allem für Freiberufler und Einzelunternehmer immer verlockender.
Auch ein einprägsames Alleinstellungsmerkmal kann Ihnen beim Branding helfen. So kann Ihr Unternehmen Ihren Kunden mit einem einzigartigen Detail im Gedächtnis bleiben und dort einen Eindruck hinterlassen. Dabei kann es sich um eine Eigenschaft Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung handeln. Das Alleinstellungsmerkmal kann aber auch den Service oder andere Methoden Ihres Unternehmens betreffen. So können Sie sich etwa mit einem außerordentlichen Kundenservice bekannt machen, oder mit umweltfreundlichen und nachhaltigen Arbeitsweisen.
Stimmen die Botschaft und meine Marke überein?
Beim Eifer des Branding gilt es jedoch eines immer im Hinterkopf zu behalten: Ihr Betrieb sollte auf jeden Fall auch halten, was er verspricht. Denn Authentizität wird in unserer Gesellschaft nicht nur geschätzt, sondern auch vorausgesetzt. Wer zu viel verspricht und dies nicht halten kann, macht sich schnell einen schlechten Ruf. Und dieser kann dem Image Ihres Unternehmens erheblichen Schaden zufügen.

Hat mein Branding gute Zukunftsaussichten?

Überlegen Sie sich, welche Botschaft Sie langfristig vermitteln können. Kurzlebige Trends können Sie schnell in die Falle locken. Wenn sich Ihr Branding auf lange Sicht nicht halten kann, rächt sich das später an Ihrem Betrieb. Planen Sie also vorausschauend und beachten Sie auch, dass Sie nicht alles von Anfang an einkalkulieren können. Das Image von Unternehmen entwickelt sich oft mit der Zeit von selbst weiter und passt sich an die entsprechende Marktnische und Zielgruppe an. Dies sollte bedacht werden. Versuchen Sie also, so gut wie möglich zu planen und dennoch etwas Spielraum für die Entfaltung Ihres Betriebes offenzulassen.
Das geeignete Branding zu erstellen ist nicht immer leicht. Sie werden aber schnell merken, dass es unverzichtbar ist und viel dazu beiträgt, dass auch Sie Ihren Platz am Markt finden und halten können.

Andere aktuelle Artikel
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250