Fitnessbike: Steigen Sie im Bereich der Sport & Fitness Franchises ins Boot der Selbstständigkeit ein

22.09.2018 16:00 | Ein Unternehmen gründen

fitnessbike

Überall dreht es sich um Fitness, Gesundheit und eine bewusste Ernährung. In unserem beruflichen Alltag sind wir meist so stark eingebunden, dass wir uns in unserer Freizeit nach einer aktiven Freizeitgestaltung sehnen. Sollten Sie sich überlegen, sich mit einem Sport und Fitness Franchise selbstständig machen wollen, dann handelt es sich dabei um eine Goldgrube! Erfahren Sie hier, warum Fitness Franchises so lukrativ sind und warum Sie das Fitnessbike kennen lernen sollten.

Mit einem Sport und Fitness Franchise auf in eine beruflich attraktive Zukunft!

Unser Wunsch nach einer aktiven Freizeitgestaltung hat für einen Boom der Fitnessindustrie gesorgt. Allein im vergangenen Jahr soll der Sportsektor einen Umsatz von mehr als 81 Milliarden Euro verbucht haben! Das überrascht nicht, denn Sport ist zu einem zentralen Element in unserer Freizeit geworden. Wer heutzutage etwas auf sich hält, der achtet auf einen fitten, gesunden Körper – nur so können Körper und Geist entspannen. Und der große Vorteil an der Sache ist zusätzlich, dass Sport und Fitness das eigene Wohlbefinden steigern: Das liegt ganz einfach daran, dass man sich viel wohler in der eigenen Haut fühlt.

Der deutsche Fitness-Boom – ein wichtiger Wirtschaftsfaktor!

Die Deutschen treiben immer mehr Sport: Im Jahr 2011 konnten sich gerade einmal 31 Prozent der Deutschen dazu aufraffen, ein Mal in der Woche Sport zu treiben. Seitdem ging die Nachfrage immer weiter nach oben. 2016 waren es schon über 36 Prozent an Sportaktiven. Mehr als 20 Millionen Menschen interessieren sich für Sport – und es werden immer mehr. So überrascht es nicht, dass die Anzahl der Fitnessstudiomitglieder die 10 Millionen-Grenze knacken sollte. Verglichen mit 2011 hat die Fitnessbranche somit ein Wachstum von 2,4 Millionen Kunden verzeichnet. Das ist beträchtlich! Aber auch die Zukunftsaussichten sind rosig bis lukrativ: Im Schnitt soll der Markt jährlich um 5 Prozent zunehmen. Das ist Ihre Chance um in den Wachstumsmarkt einzusteigen!

Fitnessstudios werden noch immer stark nachgefragt: Der Kampf gegen die Kilos ist daher überall präsent. Wir sind uns bewusst, welche Folgen eine ungesunde Ernährung und Übergewicht bedeuten. Das hat auch ein breites Spektrum an Fitnessmöglichkeiten begünstigt: Neben den herkömmlichen Fitnessstudios gibt es auch Studios mit physiotherapeutischen Ansätzen, Rehabilitation, Medical Fitness und sogar Marken, die sich speziell unserer Rückengesundheit widmen. Das hat auch dafür gesorgt, dass das Franchising unzählige Marken hervorgerufen hat, die die unterschiedlichsten Bereiche und Nischen betreuen. Davon profitieren diejenigen, die sich fit halten möchten, aber auch diejenigen, die sich in der Fitnessbranche selbstständig machen möchten.

Nutzen Sie Franchising, um in den Fitnessmarkt einzusteigen!

Wenn auch Sie sich für die Themen Gesundheit, Bewegung und Fitness interessieren, dann sollten Sie sich überlegen mit Franchising selbstständig zu machen. Ein Franchisesystem macht es möglich, dass Sie sogar ohne Vorkenntnisse als Quereinsteiger den Markt erobern können. Der Franchisegeber versorgt seine Franchisenehmer mit allem, was diese für einen erfolgreichen Start benötigen. Als potentieller Franchisenehmer profitieren Sie somit von einem starken Partner, der Ihnen den Rücken freihält und die relevante Marktkenntnis mitbringt. Zum anderen kommen Sie in den Genuss, direkt mit einem am Markt etablierten Konzept am Markt durchzustarten. Je nach dem für was für ein Konzept Sie sich entscheiden, so profitieren Sie von einer großen Markenbekanntheit, was zusätzlich weitere Marktbarrieren abbaut. Außerdem sind Sie von einem großen Netzwerk an Franchisenehmern umgeben, so dass Sie sich stets mit Gleichgesinnten austauschen können. Schließlich sitzen Sie alle im selben Boot.

Das Gute an einer Gründung mit Franchising ist, dass Sie damit nicht allein gelassen werden – das hilft, um typische Gründungsfehler zu vermeiden. Die Fehler, die der Franchisegeber beim ursprünglichen Entwerfen und Testen des Konzepts gemacht hat, müssen Sie kein zweites Mal machen. Das erspart Ärger, Nerven und Kosten!

Profitieren Sie von der starken der Nachfrage nach Sport- und Fitnessaktivitäten. Der Markt gibt auch im Franchising unzählige Möglichkeiten her. Finden Sie das Konzept und den Partner, der zu Ihnen passt und stellen Sie sich für eine sportliche und lukrative Zukunft auf. Ein Franchisesystem ist hier eine sehr profitable Option, da Sie bei Ihrer Gründung komplett an die Hand genommen werden. Zusätzlich können Sie von den zahlreichen Größenvorteilen einer bekannten Marke profitieren: Sie werden mit Marketingprogrammen ausgestattet, erhalten finanzielle Einkaufsvorteile und die Währung eines Gebietsschutzes sorgt dafür, dass Sie vor Marken-interner Konkurrenz geschützt werden.

Der neuste Schrei: Ein Fitnessbike – kennen Sie es schon?

Bei einem Fitnessbike handelt es sich um ein sportliches Rad mit schmalen Reifen und einem dünnen Sattel. Vom Aussehen und der Bauweise her ähnelt es sehr stark einem Rennrad. Nur was genau ist der Unterschied zwischen Rennrad und Fitnessbike?

Auch Fitnessbikes sind aerodynamisch geschnitten, leicht gebaut und schmal. Der größte Unterschied zum Rennrad ist wohl der Lenker: Denn während das Rennrad über einen gebogenen Lenker verfügt, der verschiedene Griffpositionen möglich macht, so hat das Fitnessbike nur einen geraden, sehr schmalen Lenker, so dass die Hand genau Platz findet.

Das macht ein Fitnessbike aus:

Der Rahmen eines Fitnessbikes ist sportlich, schmal und aerodynamisch. Bei dem Lenker handelt es sich um einen geraden Lenker, der auch als Flat-Bar-Lenker bezeichnet wird. Die Gangschaltung ähnelt entweder der eines Trekkingbikes oder der eines Rennrades. Während ein Rennrad vor allem dazu genutzt wird, um Ausdauer-Sport zu betreiben, so eignet sich das Fitnessbike auch perfekt für Freizeit-Fahrten.

Für wen eignet sich ein Fitnessbike?

Das Fitnessbike ist also etwas jede sportliche Person, die sich für den Radsport begeistern kann. Das Rad ist das Trainingsgerät für Ausdauersport und perfekt für vielseitige Radfahrer. Somit ist ein Fitnessbike perfekt für all diejenigen, die lange Strecken zurücklegen oder aber eine neue Bestzeit aufstellen möchten.

Da man aufrechter und bequemer auf dem Fitnessbike als auf einem Rennrad sitzt, ist es das perfekte Zweirad für den Alltag! Es kann für den Weg zur Arbeit, ausgiebige Radtouren mit der Familie aber auch abwechslungsreiche Touren nutzen.

Wenn Sie sich also für ein Fitnessbike entscheiden oder planen ein Business oder gar Franchisesystem damit zu eröffnen, dann haben Sie sich definitiv für das hippe Allroundtalent entschieden! Aufgrund des sportlichen Gesundheitstrends sind die Menschen auf der Suche nach einer aktiven Freizeitgestaltung: Mit dem Fitnessbike können sich Sportbegeisterte austoben und an ihrer Kondition arbeiten oder die Pendelei zum Büro zu einer schweißtreibenden Angelegenheit machen. Machen Sie Interessierten den Zugang zu dem heiß nachgefragten Fitnessbike als Franchisegeber möglich!

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250