Teilzeit im Franchising: Nebenberuflich selbstständig machen

15.01.2019 16:30 | Ein Unternehmen gründen

franchising in teilzeit

Der Schritt in die Selbstständigkeit verlangt viel Mut und Selbstvertrauen von uns ab. Franchisenehmer entsagen schließlich der Sicherheit eines monatlichen Einkommens. Im bisherigen Job lebt es sich bequem und sicher. Wer braucht schon ständig neue berufliche Herausforderungen? Aber sind wir mal ehrlich: Reizt es Sie nicht hin und wieder ein wenig? Würden Sie nicht gerne einmal etwas anderes wagen? Wie wäre es, wenn Sie einen soften Einstieg in die Selbstständigkeit wagen und das Projekt erst einmal in Teilzeit angingen? Beim Franchising ist alles möglich – erfahren Sie hier, wie Sie eine Gründung in Teilzeit am besten angehen könnten.

Franchising: So werden Sie Gründer in Teilzeit!

Eine Gründung mit Franchising in Teilzeit ist deshalb so interessant, da es Ihnen eine gute Möglichkeit gibt, um Ihre Geschäftsidee und das Dasein als Unternehmen erst einmal auszutesten. So bekommen Sie langsam aber sicher ein Gefühl dafür, wie das Konzept beim Kunden ankommt und machen erste Gehversuche im Unternehmertum. Mit mehr Erfahrung und Selbstvertrauen lässt sich ein Franchise-Unternehmen in Teilzeit viel leichter auf ein Vollzeitmodell umsteigen. Umfragen kamen zu demselben Ergebnis: Rund die Hälfte aller Gründungen in Teilzeit wechseln innerhalb von fünf Jahren in den Vollerwerb. Zudem stellt eine Gründung in Teilzeit verglichen mit der kompletten Selbstständigkeit ein finanziell geringeres Risiko dar. Auch das spricht für ein Gründung im Nebenerwerb!

Gründungen in Deutschland

Aufgrund der Berufs- und Gewerbefreiheit kann sich in Deutschland jeder selbstständig machen. Das hat dazu geführt, dass die Anzahl der Selbstständigen seit 2005 kontant gleich geblieben ist. Die Anzahl der Selbstständigen in Deutschland liegt bei über 4 Millionen. Im Jahr 2017 ergab der Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes, dass gut 4,1 Millionen einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen.

Für wen eignet sich eine Gründung in Teilzeit?

Eine nebenberufliche Selbstständigkeit eignet sich für so ziemlich alle: Für Berufstätige, die am Wochenende oder im Feierabend den ersten Schritt wagen möchte. Für Eltern, die Kinderbetreuung und Job besser miteinander kombinieren möchten. Vor allem für Frauen und junge Mütter ist die Selbstständigkeit in Teilzeit interessanter als ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis. Oft macht es den Wiedereinstieg in das Berufsleben leichter: Man ist freier und kann sich selbst organisieren. Aber auch für Studenten bietet sich eine Gründung im Nebenerwerb an. Denn so können sie schon während des Studiums praktische Unternehmerluft schnuppern. Und Arbeitslose können die nebenberufliche Selbstständigkeit und das Franchising nutzen, um beruflich Neues zu wagen.

Neue Interessen und Anforderungen in der Berufswelt

Immer mehr Menschen äußern ein Interesse daran, dass sie beruflich und finanziell auf eigenen Beinen stehen möchten. Vor allem die Generation Y fragt nach mehr Freiheit und Flexibilität, sie möchte aus dem harten 9-5 Arbeitskorsett ausbrechen und neue Wege gehen. Eine Gründung in Teilzeit macht es möglich, dass die Existenzgründer sich Ihre Arbeitszeit frei und flexibel einteilen können, weshalb auf diesem Punkt das Hauptaugenmerk liegt. Hinzukommt, dass viele Gründungen in Teilzeit erst einmal für kleines Geld und mit weniger Aufwand möglich sind. Viele Konzepte werden erst einmal von zu Hause aus geplant und ausgeführt, so dass Sie sich im Home Office eventuell lange Fahrten zur Arbeit sparen können. Dadurch dass Ihre eigenen vier Wände zum Büro werden, können Sie darüber hinaus auch die Anfangsinvestitionen stark senken.

Unternehmer in Teilzeit: Verwirklichen Sie Ihre Ideen!

Eine Gründung in Teilzeit findet gemäß Ihren Präferenzen statt: Sie entscheiden, wie viel Geld, Zeit und Aufwand Sie in das Projekt stecken möchten. Und durch Ihren Einsatz und Ihr Handeln trägt Ihr Unternehmen letztlich auch Früchte. Es liegt in Ihrer Hand – alles kann, nichts muss: Sie ernten, was Sie säen!

Tipps für Gründer, die sich in einem abhängigen Beschäftigtenverhältnis befinden!

Wenn Sie sich in einem Beschäftigtenverhältnis befinden, dann müssen Sie allerdings ein paar Aspekte beachten, bevor Sie in Teilzeit das Unternehmertum kennen lernen möchten. In jedem Fall müssen Sie vor Ihrer Gründung mit Ihrem Hauptarbeitgeber Rücksprache halten. Hier gibt es einige Aspekte zum Thema Steuern und Branche zu klären.

Je nach Arbeitsvertrag müssen Sie sich erst einmal die Zustimmung Ihres Arbeitgebers einholen. Davon abgesehen ist es wichtig, dass Ihre Gründungsidee nicht mit Ihrer hauptberuflichen Tätigkeit in Konkurrenz steht. Achten Sie hier auf die Vereinbarkeit, was die Branche und Ihre zukünftige Geschäftstätigkeit angeht. Bei diesen Themen kann ein Rechtsanwalt oft Klarheit schaffen. Ebenso ist der zeitliche Aspekt wichtig: Die Arbeitszeit Ihrer nebenberuflichen Tätigkeit sollte nicht mehr als 18 Stunden pro Woche in Anspruch nehmen.

Alles geklärt? Dann kann es fleißig mit der Planung weiter gehen!

Haben Sie diese Dinge für sich soweit geklärt, dann können Sie Planung konkreter angehen. Für all diejenigen, die sich nicht sicher sind, mit welcher Geschäftsidee sie den Schritt wagen sollten, kann Franchising eine tolle Variante sein. Hier stattet der Franchisegeber Sie mit einem etablierten, gut funktionierendem Geschäftskonzept aus und Sie können in Teilzeit in das Unternehmertum starten!

Wagen Sie den Schritt mit Franchising!

Egal ob es sich nun um eine Gründung in Teilzeit oder Vollzeit handelt, Franchising sorgt dafür, dass die Selbstständigkeit leichter und erfolgreicher umgesetzt werden kann. Der Franchisegeber nimmt Sie an die Hand, stellt Ihnen sein erfolgreiches Konzept zur Verfügung und gibt Ihnen umfassend Starthilfe, so dass zahlreiche Marktbarrieren für Sie abgebaut werden. Gerade für Franchisenehmer in Teilzeit ist dies ein sehr attraktives Modell. Sie erreichen schneller die Ziele, für die Sie in Eigenregie viel mehr Zeit, Aufwand und Geld stecken müssten! Das Resultat: Sie können als Franchisenehmer einen unternehmerischen Kick-Start hinlegen! Und das wiederum spart Ihnen Zeit, um Ihren Franchisebetrieb schneller nach vorne zu bringen, neue Kunden zu gewinnen und weitere Absatzmärkte einzunehmen!

Als Franchisenehmer haben Sie satte Auswahl aus zahlreichen Konzepten:

Das Tolle am Franchising ist, dass das erfolgreiche Vertriebskonzept in jeder erdenkbaren Branche vertreten ist. Als zukünftiger Franchisenehmer können Sie deshalb aus über 1.000 aktiven Franchisesystemen allein in Deutschland wählen. Franchising Unternehmen decken daher bekannte Marken und Produkte ab, aber auch innovative Geschäftskonzepte werden bei ersten Erfolgen franchisiert und interessierten Franchisenehmern zur Verfügung gestellt.

Teilzeit, Vollzeit, Branchenfremd oder Industrieexperte – hier wird jeder fündig!

Dadurch dass der Franchisegeber Sie intensiv einarbeitet und auf die Selbstständigkeit vorbereitet, können sogar auch Branchenfremde und Quereinsteiger mit einem etablierten Franchisekonzept durchstarten. Wichtiger als vorherige Berufserfahrungen sind oft soziale Kompetenzen und die entsprechenden Unternehmer-Skills. Worauf warten Sie also noch? Franchising macht Ihre Gründung in Teilzeit möglich! Starten Sie 2019 mit einem neuen Projekt!

Andere aktuelle Artikel
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250