Top Down Management: Zu viel Druck durch agiles Arbeiten?

Veröffentlicht am

top down management

Die Digitalisierung, agiles Arbeiten und New Work sind in aller Munde. Vor allem die junge Workforce der Generation X, Y und Z möchte selbstbestimmt, flexibel und frei arbeiten. Zahlreiche Unternehmen sind dabei, die modernen Konzepte zu implementieren, um sich als möglichst attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Allerdings ist New Work und agiles Arbeiten nicht alles: Denn die neuen Konzepte haben auch durchaus ihre Schattenseiten! Erfahren Sie hier, welche Nachteile durch agiles Arbeiten entstehen können und warum Top Down Management hin und wieder auch in Ihrem Franchise-Unternehmen ein hilfreicher Ansatz sein kann.

Modernes Arbeitssetting vs. Top Down Management

Auch wenn moderne Unternehmen mit flexiblen Arbeitszeitmodellen und Agilität werben, so können sich die Konzepte, die von der New Work Generation gehypt werden, auch durchaus nachteilig auf die Mitarbeiter auswirken. Forscher und Wissenschaftler setzen sich unter anderem für mehr Hierarchie ein, da New Work im schlimmsten Fall krank machen kann.

Die Schattenseiten der modernen Arbeitswelt

Wenn ein Unternehmen mit agilem Arbeiten wirbt, sind die Arbeitnehmer meist begeistert. Schließlich lässt es sich besser ohne Chef arbeiten und so ganz ohne Vorgaben arbeitet es sich einfach attraktiver. Allerdings wird dabei oft vergessen, dass das attraktive Arbeitssetting ein großes Potential zur Selbstausbeutung bietet. Wenn Mitarbeiter hinter einem Unternehmen stehen und sich mit diesem identifizieren, tendieren sie oft dazu, alles zu geben, so dass sie oft nicht merken, wenn sie eigentlich ausgelaugt sind. Hat man Freude an der Arbeit, vergisst man oft die Zeit. Andererseits kann der Druck auf den einzelnen Mitarbeiter auch enorm hoch sein, wenn sie komplett eigenverantwortlich arbeiten müssen. Viele merken oft nicht, wann ihre eigene Grenze überschritten ist und sie eigentlich einen Gang zurückschalten müssten.

>>> Erfahren Sie hier mehr über die Themen Stress im Franchising:

Was genau bedeutet agile Arbeit?

Bei der agilen Arbeit haben die Mitarbeiter das Sagen, Flexibilität und Zusammenarbeit frei von Hierarchien und Steuerung stehen an der Tagesordnung – frei von Top Down Management. Lässt man den Mitarbeitern mehr Freiräume und gibt weniger Vorgaben, sind sie voller intrinsischer Motivation und beteiligen sich aktiver und kreativer an einer Projektentwicklung. Einer hohen Agilität wird somit eine höhere Leistungsfähigkeit nachgesagt.

Was sind die Nachteile agiler Arbeitsformate?

Auch wenn solche Arbeitsformate positiver gegenüber hierarchischen Formaten bewertet werden, so sollte man hier als Franchisegeber und Franchisenehmer nicht vergessen, dass die Mitarbeiter oft einem enormen Druck ausgesetzt sind. Auch wenn das agile Arbeiten die Mitarbeiter entlasten und ihnen mehr kreative Freiräume geben soll, so birgt das Konzept die Gefahr zur Leistungsintensivierung. Das heißt, dass Mitarbeiter aufgrund des immensen Marktdrucks versuchen, sich stets weiter zu optimieren, bis sie irgendwann im schlimmsten Fall ausgebrannt sind. Und solch eine konstante Belastung drückt sich früher oder später von erhöhten Fehlzeiten im Franchise-Unternehmen aus. Und das wiederum hat negative Auswirkungen auf die Produktivität eines Unternehmens.

Ebenso kann das agile Arbeiten für Konflikte im Unternehmen sorgen. Denn wenn jeder selbstbestimmt arbeitet, so kann es sein, dass manche zeitig Feierabend machen, während andere erneut eine Nachtschicht einlegen müssen. Und das schürt auf lange Sicht gesehen Unmut. Sollten Sie als Franchise-Unternehmer überlegen, agile Arbeitsformate einzuführen, dann ist es entscheidend, dass sie das neue Konzept vorsichtig einführen und den Mitarbeitern Zeit geben, sich an das neue Format zu gewöhnen. Hier bietet es sich an, auf Coaching zu setzen, damit sich ein jeder bestens auf die neue Situation einstellen kann.

Top Down Management: Ein Ansatz, der seine Vorzüge haben kann

Auch wenn das Top Down Management diese Tage einen schlechten Ruf hat, so kann es ein guter Ansatz sein, um ein Unternehmen optimal zu steuern, für eine positive Unternehmenskultur sowie für Transparenz und Mitarbeiterbindung zu sorgen. Denn letztlich ist immer der Führungsstil und die Kompetenz einer Führungskraft entscheidend, wenn es um eine positive Unternehmenskultur geht. Hier kommt es vor allem darauf an, dass Sie sich als Führungskraft auch tatsächlich für eine bessere Kultur einsetzen. Und zwar setzt gutes Leadership an der Wurzel an: Wenn die Führungskraft sich nicht für eine bessere Kultur und Arbeitsumgebung einsetzt, dann wird vermutlich das gesamte System scheitern.

>>> Lesen Sie hier mehr zum Thema Führung im Franchising:

Welche Vorzüge hat ein Top Down Management?

Es kann auch seine Vorteile haben, wenn eine Führungskraft ein Team anleitet. Entscheidend ist hier vor allem, dass sie ihre Aufgabe richtig angeht. Wichtig ist es, dass Sie als Franchisegeber oder Franchisenehmer mit bestem Beispiel voran gehen. Halten Sie sich auch selbst an Arbeitszeiten und Vorgaben. Achten Sie auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance und behalten Sie im Hinterkopf, dass Erfolg nicht zu denen kommt, die am härtesten, sondern die am cleversten arbeiten!

Eine hierarchische Führung kann sich außerdem positiv auf das Unternehmen auswirken, wenn Transparenz und Ehrlichkeit gelebt werden. Als Chef obliegt es Ihnen, sämtliche Informationen, Daten und Fakten mit Ihren Mitarbeitern zu teilen. So vermitteln Sie Ihnen, dass es gut um die Zukunft ihres Jobs bestellt ist und strahlen Hoffnung und Unterstützung aus. Ebenso erzeugen Ehrlichkeit und Transparenz eine loyale Mitarbeiterbindung. Auch aus diesem Grund kann ein Top Down Management-Ansatz hilfreich für das Franchise-Unternehmen sein!

Führt ein Chef das Team an, so spielen vor allem Lob und Anerkennung eine wichtige Rolle, um die Mitarbeitermotivation zu beschwingen. Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass Lob und Anerkennung größere Motivatoren sind, als lediglich ein finanzieller Bonus. Der finanzielle Effekt verpufft schneller, sublimer Beifall durch den Chef spornt stattdessen weiter an!

>>> Informieren Sie sich hier zu den Themen Mitarbeitermotivation und Mitarbeiterzufriedenheit im Franchising:

Und letztlich zeichnet sich ein guter Führungsstil dadurch aus, dass die Führungskraft ihren Mitarbeitern Freiräume gibt. Denn ein totalitäres Top Down Management würde eher das Gegenteil bewirken: Es trennt Sie von Ihrem Team und zerstört das gemeinsame Vertrauen! Lassen Sie Ihren Mitarbeitern ausreichend Raum für eigene Entscheidungen und eigene Fehler, nur so kann Ihr Franchise-Unternehmen nachhaltig wachsen und produktiver agieren.

Agiles Arbeiten vs. Top Down Management: Die Quintessenz!

Sie sehen also: Auch das Top Down Management kann seine Vorzüge haben, es gilt nur, das Format richtig einzusetzen! Auch mit einem etwas hierarchischeren Führungsstil können Sie ein Franchise-Unternehmen erfolgreich führen. Wer als moderne Franchisemarke auf die angesagten Konzepte von New Work steht, der sollte das neue, agile Arbeitsformat vorsichtig ins Unternehmen einführen. Wichtig ist hier, dass den Mitarbeitern nicht zu viel Druck auferlegt wird. Im schlimmsten Fall verheizen Sie sonst Ihre eigenen Top Talente! Die richtige Mischung aus Vorgaben von oben und ausreichend Freiraum lassen, ist sicherlich die perfekte Kombination für ein erfolgreiches Franchisesystem!

Andere aktuelle Artikel

Kompetenzen einer Führungskraft: Welche Kompetenzen benötigen Franchise-Unternehmer?

Als Franchisegeber oder Franchisenehmer sollten Sie über gewissen Qualitäten und [...]


Babypause: So gelingt der Wiedereinstieg ins Arbeitsleben

Vor allem junge Mütter haben es oft schwer, nach einer Babypause den beruflichen [...]


Influencer Werbung: Wissenswertes für Franchise-Unternehmer

Die Influencer auf Social Media sind in aller Munde: Überall sehen wir die Hashtags [...]


Startkapital: Wie viel braucht man wirklich?

Wenn man sich dazu entschließt, sich beruflich selbstständig zu machen, zieht [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN

Ruff's Burger: Gründen Sie Ihr eignes Burger-Restaurant

Das Franchise-Unternehmen Ruff’s Burger hat seinen Ursprung in der mobilen Gastronomie [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Briefkastenfirma gründen: Wieso & weshalb?

Oft werden in Bezug auf Steuerskandale auch so genannte Briefkastenfirmen genannt. [...]


VERBÄNDE, INSTITUTIONEN ETC.
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250