Unternehmer werden ohne Vorkenntnisse – Geht das?

letztes Update: 11/05/2019

unternehmer ohne vorkenntnisse

Manche streben zunächst eine akademische Laufbahn an, andere werden mehr oder weniger hineingeboren – zum Unternehmer wird man, indem man es tut. Das Franchising fragt nicht notwendigerweise nach bestandenen Prüfungen, es kommt eher darauf an, dass man ihnen nicht aus dem Wege geht. Eine Befähigung dazu muss erkennbar sein, die Feuertaufe wartet schon. Schlagen Sie direkt den richtigen Weg ein und lernen aus einer Art von Praxis, die Sie beflügelt. Man sorgt schon dafür, dass Sie bei der Stange bleiben.

>> Lesen Sie auch:

Prominente Beispiele wie das ehemalige Germany’s Topmodel Jana Beller machen es vor: Die Selbstständigkeit mit Franchising. Das Besondere an Jana Bellers Fall? Die junge Unternehmerin hatte vor der Eröffnung ihrer ersten BackWerk Filiale im Münchner Hauptbahnhof weder BWL studiert noch Erfahrung im Unternehmertum gesammelt.

Ihr wurde eines Tages klar, dass sie neben dem Modeln noch ein zweites Standbein haben wollte und wandte sich an den Franchisegeber BackWerk. Mittlerweile hat sie mit ihrem Lebenspartner schon vier Niederlassungen eröffnet.

Eine Erfolgsgeschichte, die zum Nachahmen inspiriert...

Viele kennen das Problem: Man möchte sich selbst weiterentwickeln und die eigenen Möglichkeiten ausschöpfen, doch an der Umsetzung scheitert es noch. Man ist bereit, das Angestelltenverhältnis zu verlassen und den nächsten Schritt zu gehen. Denn man fühlt, dass es an der Zeit ist, etwas Neues auszuprobieren und über sich selbst hinauszuwachsen. Vielen fehlt es dabei an Kreativität. Die zündende Idee fehlt noch, ganz zu schweigen von der Umsetzung. Denn der Markt ist überfüllt und platzt fast aus allen Nähten. In unserer heutigen Zeit müssen sich die Kunden durch ein Überangebot kämpfen und die Unternehmer versuchen sich durch die Masse an Konkurrenz durchzusetzen. Ohne das richtige Geschäftskonzept sieht es da eher schlecht aus. Deswegen ist das Franchising eine sichere Option. Vor allem, da es auch interessierten Franchisenehmern eine Zukunft ermöglicht, die noch keinerlei Erfahrung im Bereich der Geschäftsführung haben.

Der optimale Franchisenehmer

Viele Unternehmen haben explizite Anforderungen an ihre zukünftigen Franchisepartner. Manche fordern lediglich eine kaufmännische Vorausbildung, andere wie beispielsweise das Unternehmen Automeister haben ganz andere Ansprüche: Ihr Franchisenehmer soll bereits über eine eigene Werkstatt oder ein eigenes Autohaus verfügen und sollte die Ausbildung zum Kfz-Meister erfolgreich absolviert haben. Forderungen, denen nicht jeder nachkommen kann.

Die Arbeitseinstellung

Viele Franchisegeber legen jedoch heutzutage immer weniger Wert auf den Lebenslauf. Für sie zählt vor allem die Persönlichkeit und das damit einhergehende Potenzial des Existenzgründers. So ist es unabdingbar, dass der Franchisepartner motiviert und ehrgeizig ist. Um ein Geschäft am Laufen zu halten und hohe Umsatzzahlen zu garantieren, muss viel investiert werden. Die Rede ist hier nicht nur von dem benötigten Eigenkapital zu Anfang der Partnerschaft, oder den monatlichen Abgaben an den Franchisegeber.

Das Augenmerk liegt hier vielmehr auf dem Zeit- und Arbeitsaufwand. Wer ein Unternehmen führt, hat keine festen Arbeitszeiten. Wörter, wie die 40-Stunden-Woche gibt es nicht. Ein erfolgreicher Unternehmer arbeitet so lange, bis die Arbeit vollbracht ist. Solche Bedingungen sind natürlich anstrengend, haben aber auch Auswirkungen auf das Privatleben. Hobbys und der Partner kommen leider oft zu kurz. Darüber muss man sich im Klaren sein - unsere Tipps, wie Sie Ihre Work-Life Balance unter einen Hut bekommen!

Der richtige Umgang

Weiterhin sind soziale Kompetenzen ein Muss. Die meisten Franchiseunternehmen leben von ihrem Kundenkontakt. Ob Waschanlage, Fast Food Restaurant oder Fitness Center – überall hat man täglich mit Menschen zu tun, die viel Wert auf gute Manieren legen. Freundlichkeit, Offenheit und Hilfsbereitschaft sind ein großer Teil des Unternehmertums. Vor allem, da die Unternehmen auf die Rückkehr ihrer Kunden angewiesen sind. Außerdem hat der Franchisenehmer nicht nur mit potenziellen Kunden zu tun, sondern natürlich auch mit seinen Angestellten. Die Führung des Personals ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit. Ein angenehmes Arbeitsklima wird sich unweigerlich auf das Verhalten der Mitarbeiter niederschlagen und sich somit auch positiv auf die Kundschaft auswirken.

Führungspotenzial

Zu guter Letzt darf es dem Existenzgründer natürlich nicht an unternehmerischen Fähigkeiten fehlen. Es sollte stets im Sinne des Unternehmens gedacht und agiert werden. Nicht jeder ist in der Lage stets die richtigen Entscheidungen zu treffen, dafür bedarf es gesunden Menschenverstand und auch ein gewisses Gespür.

Wenn Sie diese Eigenschaften in sich vereinen, verfügen Sie schon mal über eine gute Basis, um zukünftig als Unternehmer zu handeln. Da jedes Unternehmen individuell ist, bieten die Franchisegeber ihren Partnern in den meisten Fällen Schulungen an.

Die Existenzgründer lernen dabei das Einmaleins des Unternehmertums, Buchführung, Marketingstrategien, schnuppern aber auch in den Alltag ihrer Angestellten hinein. Dadurch sind sie perfekt für ihren Einstieg vorbereitet. Unklarheiten und Probleme können oftmals mit einem Berater oder einer Service-Hotline besprochen werden, die den Franchisenehmern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und im weiteren Verlauf der Zusammenarbeit hat der Franchisenehmer die Möglichkeit, Weiterbildungen und Fortbildungen zu besuchen. Es besteht also kein Grund zur Sorge, denn der Franchisegeber achtet darauf, dass seine zukünftigen Partner optimal auf ihre Rolle vorbereitet werden.

Eine harmonische Partnerschaft

Das System des Franchisings hat heutzutage ein ungeahntes Hoch erreicht. Mittlerweile gibt es insgesamt 161.800 Betriebe, die auf das Konzept des Franchisings setzten. Diese verfügen über rund 120.700 Franchisepartner. Zahlen die eine rosige Zukunft versprechen. Doch auch, wenn Franchising selbst für Quereinsteiger vielversprechend ist, gilt es dennoch einiges zu beachten.
Es gibt unzählige Branchen und in jeder lassen sich Geschichten finden, die von Menschen mit wenigen oder keinen Vorkenntnissen berichten, die das große Geld gemacht haben. Sie alle haben eine Gemeinsamkeit: Sie haben das Richtige für sich gefunden.
Selbst ohne unternehmerische oder kaufmännische Vorkenntnisse können Sie sich als Quereinsteiger Ihren eigenen Erfolg mit Franchising garantieren. Werden Sie sich über Ihre Interessen und Stärken bewusst und wählen Sie demnach die passende Branche aus.
Sind sie selbst sportlich sehr aktiv und setzten sich in Ihrer Freizeit gerne mit Artikeln über gesunde Ernährung, effektives Training und Gesundheit auseinander? Dann ist eventuell die Fitnessindustrie das Richtige für Sie. Eröffnen Sie Ihr eigenes Fitness Center und machen Sie ihr Hobby zum Beruf! Sollten Sie ein Feinschmecker sein und den Kontakt mit Menschen suchen, dann ist ein Franchise in der Gastronomie vielleicht genau Ihr Ding! Finden Sie heraus, wofür Ihr Herz schlägt und wandeln Sie Ihre Leidenschaft in Geld um. Wer ein Unternehmen führt, wird viel Zeit am Arbeitsplatz verbringen. Sie sollten sich also sicher sein, dass Ihnen der Spaß an der Arbeit nicht verloren geht. Sie haben schließlich viel Geld und Zeit investiert.
Haben Sie erst einmal die richtige Branche für sich entdeckt, gilt es den richtigen Partner zu finden. Achten Sie bei Ihrer Wahl nicht nur auf Zahlen und Fakten. Legen Sie Wert auf die Firmenphilosophie, die Arbeitskonditionen und die Chemie. Wenn Sie den Franchisegeber als Mensch nicht schätzen und mit seinen Werten und Handlungen nicht einverstanden sind, macht eine Zusammenarbeit wenig Sinn. Auseinandersetzungen, schlechte Stimmung und Stress werden vorprogrammiert sein und werden Ihren ursprünglichen Traum ganz schnell in einen Albtraum umwandeln. Also: Augen auf bei der Partnerwahl.

Mögliche Franchisegeber für Sie

Wenn Sie dem Beispiel von Jana Beller folgen möchten, gibt es einige vielversprechende Möglichkeiten, um sich den Traum der Selbstständigkeit zu verwirklichen. Und dies ohne spezifische Kenntnisse oder Fähigkeiten!

BackWerk

Das Unternehmen startete im Jahr 2001 die Vergabe von Franchiselizenzen und verfügt deswegen heute über mehr als 350 Partnerbetriebe, die insgesamt von rund 250 Franchisenehmern geführt werden. Das Besondere an BackWerk ist, dass annähernd alle Betriebe durch Franchisepartner betrieben werden und das Unternehmen somit über große Erfahrung in diesem Bereich verfügt. So bietet das Unternehmen mehrere Optionen zur Existenzgründung an, die sich an den Befähigungen, Bedürfnissen und Finanzen ihrer zukünftigen Existenzgründer orientieren.

Smiley‘s Pizza

Smiley‘s Pizza ist ein Pizza-Lieferservice, der momentan den vierten Platz in Deutschland belegt. Da das Unternehmen sehr von Ehrgeiz geprägt ist, sucht es ständig nach Franchisepartnern, die den Franchisegeber bei seinen Expansionsplänen unterstützen. Mit nun fast 30 Jahren Erfahrung hat Smiley‘s Pizza seinen Existenzgründern auch einiges zu bieten:
• ein erprobtes System
• etablierten Namen
• großes Franchisenetzwerk zum Erfahrungsaustausch

Weiterhin hat das Unternehmen eine faire Methode entwickelt, um die nötigen Fähigkeiten der Selbstständigen zu überprüfen. Zu Beginn der Zusammenarbeit muss jeder Existenzgründer eine Schulung von drei Monaten durchlaufen, die den Franchisenehmer in allen benötigten Bereichen ausbildet. Sollte das Unternehmen am Ende dieser Zeit feststellen, dass dem Franchisenehmer das nötige Potenzial fehlt, wird dies offen kommuniziert. Das klingt zuerst hart, ist jedoch fair. Es schützt den Franchisegeber vor finanziellen Verlusten und der Franchisenehmer wird vor hohen Schulden bewahrt.

Hairfree

Hairfree ist ein Unternehmen, das auf professionelle Haarentfernung spezialisiert ist. Was nun erst einmal nach einer typischen weiblichen Tätigkeit klingt, birgt auf den zweiten Blick viel mehr. Das Unternehmen bietet seinen Franchisepartnern die Möglichkeit, mehrere Filialen zu eröffnen und das auf internationaler Ebene. Auch wenn sich das Unternehmen in einer weiblichen Domäne etabliert hat, sind von den rund 65 Franchisepartnern ca 40% Männer und 30 % Paare. Eine Geschäftsidee, die also beide Geschlechter anspricht. Weiterhin wirbt das Unternehmen explizit damit, dass es sich bei fast 95 % ihrer Franchisepartner um Quereinsteiger handelt. Vielleicht ist es ja auch das Passende für Sie?

Bodystreet

Bodystreet ist ein Fitnessstudio der besonderen Art: Die Kunden müssen sich nicht stundenlang mit Hanteln und Geräten abmühen, um Erfolg zu sehen. Durch das ausgeklügelte EMS-Training verbringen Kunden nur rund 20 Minuten im Fitness Center und können nach kürzester Zeit schon Ergebnisse verzeichnen. Wenn Sie sich für Sport begeistern können und Ihre Zukunft in dieser Branche sehen, dann ist Bodystreet genau der richtige Partner für Sie. Das Unternehmen verfügt über mehr als 220 Standorte in Deutschland, obwohl es erst im Jahre 2007 gegründet wurde. Eine beeindruckende Expansion, welche die Beständigkeit und den Erfolg des Unternehmens unterstreicht.

Fazit

Franchising ist ein bewährtes System, in welchem man auch ohne Vorkenntnisse seinen Weg finden kann. Wichtig ist nur, dass man sich über seine eigenen Kompetenzen bewusst ist und weiß diese in das Berufsleben einzubringen. Ist diese Voraussetzung gegeben, steht der eigenen Karriere nichts mehr im Weg.

Andere aktuelle Artikel

Finanzielle Rücklagen bilden: Bereiten Sie Ihre Existenzgründung vor!

Von einem Tag auf den anderen geht es sicherlich nicht. Ein Franchise zu gründen, [...]


Arbeit mit Kindern: Diese Möglichkeiten bietet Franchising

Kinder sind unsere Zukunft! Von daher sollten wir die jungen Geschöpfe umfassend [...]


Studienabbruch – was nun? Franchising und andere Alternativen

Jährlich brechen bis zu 100.000 Studenten in Deutschland ihr Studium vor dem Abschluss [...]


Betriebsausflug Ideen: Wie Sie als Franchisepartner Ihre Mitarbeiter wieder motivieren!

Franchising kann nur funktionieren, wenn alle Mitarbeiter an einem Strang ziehen, [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Leistungsbereitschaft: Eine gute Unternehmenskultur sorgt für mehr Leistungsbereitschaft

Wenn die Mitarbeiter motivierter zur Tat schreiten, dann steigert das bekanntlich [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Vergütungsmodelle: So kann die Vergütung im Franchising zukunftsgewandt gestalten

Die Digitalisierung und die jungen Generationen X, Y und Z werden unsere Arbeitswelt [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4.5/5), 1 Bewertung

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250