Direkt-Franchising: Was ist das?

03.09.2018 17:00 | Ein Unternehmen grnden

direktes franchising

Die Welt des Franchising ist bunt: Es gibt die unterschiedlichsten Systeme in den verschiedensten Branchen. Aber wussten Sie auch, dass es unterschiedliche Franchisemodelle gibt? Beim Direkt-Franchising ist das beispielsweise der Fall! Hier klren wir Sie heute darber auf, was es mit dem Direkt-Franchising auf sich hat!

Die verschiedenen Modelle des Franchising! Kennen Sie schon Direkt-Franchising?

Franchising hat Vieles zu bieten. Es handelt sich dabei um eines der erfolgreichsten Vertriebsmodelle. Die Franchisenehmer profitieren von eines bereits am Markt etablierten Geschftskonzeptes und knnen sich damit in Eigenregie selbststndig machen. Zuknftige Franchisenehmer haben die Wahl aus knapp 1.000 aktiven Franchisesystemen in Deutschland. Bei diesen Franchisesystemen sind die unterschiedlichsten Branchen vertreten: Ganz vorne mit dabei ist der Dienstleistungssektor, gefolgt von der Gastronomie, dem Handel und zu guter Letzt das Handwerk. Allerdings bieten hier unterschiedlichste Franchisegeber attraktive Mglichkeiten fr eine Existenzgrndung an, so dass nahezu jeder zuknftige Franchisenehmer die Qual der Wahl hat! Die Optionen sind quasi grenzenlos!

Die Win-Win-Situation beim Franchising

Sowohl fr die Franchisenehmer als auch fr die Franchisegeber ergibt sich bei einer partnerschaftlichen Kooperation eine Win-Win-Situation. Der Franchisenehmer erhlt ein ausgeklgeltes Geschftskonzept an die Hand und kann sich auf einen umfassenden Support bei seiner Grndung verlassen. Und der Franchisegeber kann so auf eine risikoarme und kostengnstige Art und Weise sein Geschftskonzept und seine Marke ausweiten. Anstatt dass er in Eigenregie teuer und aufwndig ein eigenes Filialnetz unterhalten muss, obliegt das Risiko und die Verantwortung beim Franchisenehmer fr seinen eigenen Franchisebetrieb. Der Franchisegeber profitiert somit von einem greren Absatzmarkt und einem steigenden Umsatz.

Franchising die Expansionsmglichkeit!

Franchising wird also fr den Ausbau des Absatzmarktes genutzt. Und zwar kann diese Expansion im Inland aber auch ber die Landesgrenzen hinaus im Ausland geschehen. Solange die Expansion im Inland stattfindet, werden regulre Franchiselizenzen vergeben. Dies geschieht in Form von Einzellizenzen, wo ein Franchisenehmer eine Lizenz fr den Aufbau eines eigenen Betriebes erhlt, oder aber man stellt sich direkt greren Herausforderungen und erwirbt eine Multi-Unit-Franchiselizenz.

Beim Multi-Unit-Franchising gestattet der Franchisegeber seinem Geschftspartner den Aufbau eines eigenen Filialnetzes in einem Gebiet, was speziell fr ihn reserviert wurde. Ziel vom Multi-Unit-Franchising ist der Aufbau und die Fhrung eines eigenen Filialnetzes in Eigenregie. Meist bergeben Multi-Unit-Franchisenehmer letztlich das Tagesgeschft in ihren einzelnen Einheiten an eigens eingestellte Fhrungskrfte.

Die bekanntesten Mglichkeiten des Franchising im Inland auf einen Blick:

  • Einzellizenz
  • Multi-Unit-Franchising

Direkt-Franchising eine bewhrte Methode, wenn es ber die Landesgrenzen hinaus geht!

Direkt-Franchising kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn eine internationale Expansion ansteht. Auch fr das internationale Wachstum haben sich beim Franchising verschiedene Modelle etabliert, die Anwendung finden.

Hier mchten wir auf folgende Modelle eingehen:

  • Direkt-Franchising
  • Area Development
  • Master-Franchising

Was bedeutet eigentlich Direkt-Franchising?

Beim Direkt-Franchising handelt es sich um die Direktvergabe von Franchiselizenzen auf der internationalen Ebene. Die Lizenzvergabe wird aus diesem Grund als direkt bezeichnet, da der Franchisenehmer die direkte Verantwortung fr sein Franchisenetzwerk bernimmt. Das heit, dass er selbst das Recruiting und die Schulungen fr seine Geschftspartner bernimmt und sein eigenes Franchisenetzwerk untersttzt. Der Franchisegeber verzichtet darauf, eine weitere Instanz beziehungsweise Person wie einen Area Developer oder Masterfranchisenehmer einzuschalten.

Das Besondere am Direkt-Franchising ist also, dass der Franchisegeber sein Partner-Netzwerk im Ausland selber aufbaut. Und zwar geschieht dies komplett aus eigenen Krften: Der Franchisegeber wrde seine auslndischen Franchisepartner eigenstndig ber seine Franchisezentrale im Ursprungsland betreuen. Manchmal vollzieht sich Direkt-Franchising auch mit dem Aufbau eines eigenen Auslandsbros oder mithilfe eines Bevollmchtigten, der den neuen Partner im Zielland kompetent zur Seite stehen kann. Beim Direkt-Franchising handelt es sich somit um einen weiteren Weg, um mit einem Franchisesystem internationale Wege zu beschreiten.

Was ist der Unterschied zu anderen Franchisemodellen?

Abgesehen vom Direkt-Franchising finden das Area Development oder das Master-Franchising Anwendung.

Das Area Development

Beim Area Development beziehungsweise der Gebietsentwicklung wird ein Partner damit beauftragt, eine bestimmte Region zu entwickeln. Im Zuge dessen wird meist festgelegt, in welchem Zeitraum wie viele Betriebe in der Region aufgebaut werden sollen. All diese Vorgaben werden im Franchisevertrag niedergeschrieben und die Vertragspartner haben sich daran zu halten. Dieses Konzept kommt oft bei Internationalisierungsstrategien zum Einsatz.

Bei dem Abschluss eines Gebietsentwicklungsvertrages erhlt der Area Developer exklusive Entwicklungsrechte fr ein gesamtes Land oder eine vorab bestimmte Region. Fr die exklusiven Entwicklungsrechte hat der Area Developer dem Franchisegeber eine Gebhr zu zahlen. Fr die Entwicklung der Region rekrutiert er daraufhin Franchisenehmer, die ihre eigene Betriebe fhren.

Das Masterfranchising

In diesem Fall vergibt ein Franchisegeber eine Masterlizenz fr ein gesamtes Land oder aber eine Region an einen sogenannten Masterfranchisenehmer. Auch bei dieser Strategie verfolgt der Franchisegeber eine Internationalisierung seiner Marke. Der Franchisegeber sucht sich im Ausland einen Masterfranchisenehmer, der daraufhin mit Sub-Franchisenehmern das Land entwickelt, damit seine Marke dort Fu fassen kann.

Die Vergabe einer Masterlizenz ist ein durchaus komplizierteres Unterfangen: Der Masterfranchisenehmer hat in seinem Land das Konzept des auslndischen Franchisegebers zunchst in einem Pilotbetrieb zu testen, um es so an die rtlichen Marktbedingungen anzupassen. Sobald das Konzept intensiv getestet wurde und den Bedingungen des auslndischen Marktes entspricht, schlpft der Masterfranchisenehmer in die Rolle des Franchisegebers: Er vergibt Franchiselizenzen an sogenannte Sub-Franchisenehmer, er bildet diese aus und betreut sie. Gemeinsam erobern diese dann den auslndischen Markt, wobei der ursprngliche Franchisegeber nicht viel mit der tatschlichen Expansion zu tun hat.

Vor- und Nachteile vom Direkt-Franchising!

Der Unterschied zu anderen Internationalisierungsmodellen ist also, es sich beim Direkt-Franchising um eine eigene Betreuung des Franchisesystems im Ausland handelt. Es werden keine Dritten dazwischengeschaltet. Der Franchisegeber ist selbst Betreiber der Internationalisierung. Beim Direkt-Franchising hat der Franchisegeber von einem Ursprungsland aus der Untersttzung seiner Franchisenehmer im Zielland nachzukommen. So muss sichergestellt sein, dass selbst grere Distanzen berwunden werden knnen und zwar nicht nur in geographischer Hinsicht, sondern auch in sprachlicher und kultureller Weise. Meist findet die Betreuung vor Ort durch ein eigenes Auslandsbro statt. Das Direkt-Franchising bietet sich eher an, wenn es sich um Nachbarlnder handelt, die einem sprachlich und kulturell nahe sind da es sonst sehr aufwndig werden knnte.

Der Vorteil am Direkt-Franchising ist, dass es sich um eine lukrative Art der Expansion handelt. Als Franchisegeber kann man so selbst sein auslndisches Netzwerk direkt steuern.

Nachteilig ist jedoch, dass es sich bei dieser Art der Expansion um einen hohen Betreuungsaufwand handelt. Gerade wenn es sich um sehr ferne oder andersartige Marktbedrfnisse handelt, es abweichende Gesetze und Vorschriften gibt oder aber groe Sprachbarrieren bestehen, kann es sich als sehr kompliziert und aufwndig gestalten. Sind die auslndischen Gegebenheiten zu anders, sollten Sie als Franchisegeber eher darber nachdenken mittels Area Development oder Masterfranchising in dem Land Fu zu fassen.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

brige Zeichen: 250