Sie planen eine neue Webseite für Ihr Franchise? Ideen & Tipps gibt’s hier!

23.01.2018 18:10 | Ein Unternehmen gründen

webseite im franchising

Wer durch seine Internetpräsenz auffallen möchte, muss sich ganz schön was einfallen lassen. Es gibt so viele, die um Beachtung buhlen, da heißt es zunächst einmal, überhaupt gefunden zu werden. Potenzielle Nutzer sind schneller wieder weg, als sie hergefunden haben, sie wären mit Inhalten zu fesseln. Das jedoch ist gar nicht leicht, auch wenn man noch so sehr mit verlockenden Hinweisen auftrumpft. Schnell können sie sich gegenseitig nur behindern.

Eine Webseite im Franchising braucht Professionalität

Das Wichtigste ist das richtige Design. Natürlich müssen Sie dafür sorgen, dass der Markenname möglichst wirkungsvoll zur Geltung kommt. Als Franchisegeber sollten Sie auf ein geschlossenes Erscheinungsbild achten und keinesfalls zulassen, dass jemand aus der Reihe tanzt. Stellen Sie fest, welche Erscheinungsform dem Geschmack Ihrer Zielgruppe am ehesten entspricht und richten sich danach. Es gibt nichts Uneffektiveres, als geneigte Interessenten durch Abweichungen, die als belanglos erscheinen mögen, nachhaltig vor den Kopf zu stoßen. Wenn Sie beispielsweise im Modesektor brillieren wollen, dürfen Sie mit textlichen Ausführungen ruhig sparsam sein und stattdessen größten Wert auf den optimalen Eindruck Ihrer Ware legen. Bilder über Bilder sollten es sein, bei denen eins das andere noch zu überbieten trachtet.

Strategische Planung für Ihre Webseite im Franchising

Sind Sie dagegen im B2B-Bereich aktiv, dann müssen genaueste Informationen her, die leicht aufgeschlüsselt werden können. Ihre Kunden wollen sich nichts vorzaubern lassen, Sie wissen genau, was Sie brauchen und müssen es lediglich verorten können. Das gilt im Übrigen auch für Ihre Webseite als Ganzes. Optimieren Sie für den Bedarf von Suchmaschinen, wobei die Lesbarkeit nicht auf der Strecke bleiben darf. Vergessen Sie nicht, die Struktur Ihrer Webseite daraufhin auszurichten, platzieren Sie genügend Links und verschaffen Sie sich und Ihrem Business durch technische Kniffe und kreative Offensiven zufriedenstellend messbare Raten der Aufmerksamkeit. Bei einem Kurzbesuch soll es nicht bleiben, am besten führt er direkt zum Bestellformular. Neben der internen Verlinkung kommt dem Umstand große Bedeutung zu, dass Nutzer in hinreichender Anzahl durch Seiten, auf denen man eher zufällig landet, an Ihre Adresse umgeleitet werden.

Vor Abmahnungen auf Nummer sicher gehen

Wenn Sie die optimalen Schlüsselwörter für das zielsichere Auffinden bereits gefunden haben, dann bringen Sie diese in jedem Ihrer veröffentlichten Texte unter, nur nicht in zu hoher Dichte. Das mögen weder Leser noch die Agenten derer, die zuverlässig bei sich suchen lassen; es könnte passieren, dass Sie gleich von beiden Seiten abgestraft werden. Schlimmeres wird Ihnen hoffentlich nicht widerfahren, sollten Sie Urheberrechte verletzen. Bezahlen Sie gekaufte Texte, bevor Sie damit online gehen und lassen Sie niemals mehr als wenige Wörter in Folge irgendwo abschreiben. Richten Sie Inhalte an analysierten Bedürfnissen derer aus, die Sie erreichen wollen, und scheren Sie sich weniger darum, was andere davon halten könnten. Wer am Bedarf seiner Kunden vorbeiplant, hat verspielt und wird nicht so schnell eine zweite Chance bekommen.

Grenzen Sie die Suche lokal ein

Wenn das Spektrum Ihrer Aktivität auf eine Stadt begrenzt ist, dann fügen Sie deren Namen Ihren Suchbegriffen bei. Damit stechen Sie aus dem Kreis Ihrer Mitbewerber hervor, vor allem, wenn sie zahlreich sind. Sind diese jedoch ebenfalls innerhalb des von Ihnen beharkten Gebiets zu entdecken, dann müssen Sie sich etwas anderes einfallen lassen. Wichtig ist, dass Sie ein Alleinstellungsmerkmal finden und es betont zum Ausdruck bringen.

Sobald Sie Ihre Leser auf die eine oder andere Art gefangen nehmen konnten, brauchen Sie lediglich noch Maßnahmen dafür zu ergreifen, dass Sie sich lange genug bei Ihnen aufhalten.

  • Liefern Sie Qualität,
  • beleuchten Sie Ihr Thema von allen Seiten und
  • beantworten Sie sämtliche Fragen, die gestellt werden könnten.

Formulieren Sie ruhig, was potenzielle Kunden vermutlich auf dem Herzen haben, damit die nicht lange überlegen müssen, was sie eigentlich wollten. Rücken Sie das, was Sie dazu sagen können, in unmittelbare Nähe und reden nicht um den heißen Brei herum. Die Leute sind nicht dumm, sie merken schnell, wenn man ihnen einen Bären aufbinden möchte.

Die Fantasie kennt keine Schranken

Beflügeln aber dürfen Sie die Menschen gern. Verleihen Sie ihren Träumen Gestalt, geben Sie ihnen etwas an die Hand, an dem sie sich festhalten können. Dabei ist eine kleine Übertreibung hier und da durchaus gestattet, doch gehen Sie vorsichtig damit um. Sobald Ihre Glaubwürdigkeit ernsthaft gelitten hat, wird man Ihnen keine weitere Beachtung schenken. Doch wenn Sie die Nutzer Ihrer Webseite für sich gewinnen konnten, dann packen Sie die Gelegenheit beim Schopf und fordern dazu auf, sich umgehend zu entscheiden. Auch dabei sollten Sie jedoch nicht zu forsch vorgehen, denn Seifenblasen platzen leicht. Schmeicheln Sie sich ein, anstatt mit der Faust auf den Tisch zu hauen.

Fingerspitzengefühl beim Twittern

Wenn Sie im Gespräch bleiben wollen, werden Sie um eine beständige Präsenz auf Facebook und Co. nicht herumkommen. Stellen Sie es aber richtig an und benehmen sich nach Möglichkeit nicht wie der letzte Tölpel. Eine Unterweisung von erfahrener Seite kann nicht schaden, mit geernteter Kritik will geschickt umzugehen sein, wenn es alle sehen dürfen. Es kann schnell ein Flächenbrand entstehen, wenn man sich im Ton vergreift, der Schaden auch auf alle nur passiv Beteiligten übergreifen. Es hat unternehmensweit Funkdisziplin zu herrschen, und das ist eine Frage der Übung.

Einfallsreich sein mit Bedacht

Machen Sie es dringlich, wenn es ans Verkaufen geht, aber drohen Sie nicht. Gehen Sie subtiler vor. Das können Sie doch, sonst wäre Sie kaum da, wo Sie sind. Ziehen Sie nicht alle Register auf einmal, begnügen Sie sich mit einem Instrument, das wirkt. Dabei dürfen Sie gern variieren. Überraschen Sie diejenigen, an deren Geldbeutel Sie wollen. Wer immer nur das Gleiche sieht, der stumpft schnell ab.

Verlieren Sie dabei aber nicht die gemeinsame Linie aus den Augen. Im Zweifelsfall ist abzusprechen, was spontane Treffer landen könnte, der Schuss kann auch nach hinten losgehen. Außerdem bietet es Gelegenheit dazu, nochmals darüber nachzudenken, ob die Idee wirklich so gut war wie im Moment der Begeisterung vermutet. Sie müssen die Nerven behalten, Ihre Kunden sollen entflammen. Geben Sie ihnen ein gutes Gefühl, wenn Sie nach sensiblen Daten fragen, vermitteln Sie ihnen überzeugend einen sicheren Eindruck.

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250