Willenskraft stärken: Die Tipps der Profis für mehr Erfolg im Franchising

Veröffentlicht am

willsenkraft

Franchising bietet Existenzgründern viele Möglichkeiten. Die Gelegenheit, sich selbstständig zu machen und fest auf beiden Beinen zu stehen, ist nur einer der vielen Vorteile. Auch Flexibilität und eine eigenständige Arbeitsweise werden von vielen Menschen erhofft. Doch was nun? Mit ebenjeder eigenständigen Arbeitsweise und Flexibilität kommt auch einiges an Verantwortung auf die neuen Franchisepartner zu. Denn selbstständig und damit für den eigenen Erfolg verantwortlich zu sein, erfordert nicht nur unternehmerisches Denken, sondern auch eine gehörige Portion Selbstdisziplin und Willenskraft.

>> Lesen Sie auch:

Willenskraft und Franchising

Als Franchisenehmer haben Sie mit dem Franchisegeber einen starken Partner an Ihrer Seite, der Ihnen Rückhalt gibt. Die Franchisezentrale unterstützt Sie bei den verschiedensten Themen und bietet Ihnen auch Beratung an. Dennoch sind Sie Ihr eigener Chef. Das heißt, Sie treffen Entscheidungen, arbeiten selbstständig und sind für die Führung Ihres Franchisestandortes verantwortlich.

Willenskraft ist hier eine der gefragtesten Eigenschaften, denn ohne sie können wir auch genauso gut den ganzen Tag im Bett liegen bleiben und schlafen. Als Franchisepartner haben Sie keinen Chef, der Ihnen sagt, zu welcher Uhrzeit Sie im Büro stehen müssen, wann Sie Mittag machen können, und was genau Ihre Aufgaben sind. Sie müssen sich selbst klare Ziele und Aufgaben setzen und diese dann auch in die Tat umsetzen. Doch keine Angst, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, und die Themen Willenskraft und Selbstdisziplin sind dabei keine Ausnahmen. Doch wie stärken Sie Ihre Willenskraft und werden damit der bestmögliche Franchisenehmer, der Sie sein können?

Tipps für eine stärkere Willenskraft

1. Positiv denken
2. Gewohnheiten ändern
3. Spielraum für Fehler lassen
4. Perfektionismus vermeiden
5. Sich selbst belohnen
6. Realistische Ziele setzen
1. Positiv denken

Unterschätzen Sie nie die Macht des Optimismus. Wenn Sie selbst schon überzeugt sind, dass Ihre Willenskraft miserabel ist und sich so schnell nichts daran ändern lässt, dann wird das vermutlich auch eintreten. Denn eines unterschätzen wir immer wieder: Wir selbst sind unsere engsten und vertrautesten Berater. Wenn Sie selbst sich wiederholt sagen, dass Sie etwas nicht schaffen können, dann glauben Sie das auch früher oder später. Umgekehrt kann es aber auch wahre Wunder wirken. Wenn wir an uns glauben, an unsere Ideen, an unsere Kompetenzen oder unsere Fähigkeiten, dann schaffen wir oft mehr, als wir uns anfangs zugetraut hätten. Seien Sie also optimistisch und glauben Sie an Ihren Erfolg, dann ist die halbe Arbeit schon getan.

2. Gewohnheiten ändern

Wenn Sie mehr Willenskraft entwickeln wollen, sollten Sie darauf achten, Ihre Gewohnheiten genau zu beobachten. Vielleicht sind Sie einer der Menschen, die gerne prokrastinieren oder beim Wecker auf Schlummern drücken? All dies sind Gewohnheiten, die Ihnen in der Franchisewirtschaft im Weg sein können. Produktivität, Effizienz und Eigenantrieb sind hier wichtig, denn niemand anders wird Ihnen sagen, dass Sie jetzt aufstehen und in die Arbeit gehen müssen. Doch all dies sind lediglich Gewohnheiten und solche lassen sich ändern. Dies kann zwar am Anfang mühsam sein, lohnt sich aber am Ende.

Hier ein paar Tipps dazu:

• Streng bleiben
• Von Ausrutschern und Rückfällen nicht entmutigen lassen
• Durchhalten
• Geduldig sein
• Die kleinsten Resultate erkennen und anerkennen

3. Spielraum für Fehler

Wenn Sie Ihre Willenskraft trainieren, werden Ihnen gerade in einer Rolle wie der des Franchisenehmers auch Fehler unterlaufen. Vor allem in der Gründungsphase gibt es viele Aufgaben zu erledigen und da kann schon mal etwas schief gehen. Vielleicht verfallen Sie auch zwischendurch in alte Muster zurück und prokrastinieren oder sind nicht so produktiv wie geplant. Hier ist es wichtig, Verständnis Ihnen selbst gegenüber zu zeigen. Wir sind alle nur Menschen und können nicht immer alles auf Anhieb perfekt schaffen. Wenn Sie also Ihrer Meinung nach etwas falsch gemacht haben, oder besser machen hätten können, dann seien Sie nicht zu streng mit sich. Verbuchen Sie das Ganze als wertvolle Lebenserfahrung und schwingen Sie sich gleich wieder rauf aufs Pferd.

Auch kann es förderlich sein, es manchmal in anderen Bereichen mit der Selbstdisziplin nicht so streng zu sehen. Wer kann schon immer alles richtig machen und dabei auch noch auf alles Mögliche verzichten? Gönnen Sie sich das Stück Kuchen, das Sie schon den ganzen Morgen verführerisch angelächelt hat. Dann können Sie mit gestärkter Willenskraft wieder in den Franchise-Alltag starten!

4. Perfektionismus vermeiden

Auch die Willenskraft hat ihre Grenzen. Wenn Sie diese nicht beachten, kann sich das schnell bei Ihnen rächen. Wer versucht, alles immer perfekt zu machen, schafft am Ende nur die Hälfte von dem, was er sich vorgenommen hat und fühlt sich dabei auch noch schlecht. Mangelnde Produktivität muss aber nicht ein Zeichen von Faulheit sein. Oft nehmen wir uns einfach zu viel vor und am Ende funktioniert dann nichts so richtig. Perfektionismus ist bei vielen Aufgaben nicht nötig und kann daher ruhig einmal beiseitegelassen werden. Das Streben nach Perfektion kann selten vollkommen erfüllt werden, und dabei geht auch noch einiges an Zeit verloren. Wenn dann alles schiefgeht oder nichts jemals fertig wird, ist auch die Willenskraft schnell wieder dahin.

5. Belohnungen

Mit der Willenskraft funktionierts, wie in vielen Bereichen, am besten mit Belohnung. Wenn Sie sich selbst schon etwas Schmackhaftes in Aussicht stellen, ist der Weg dorthin um einiges leichter und verlockender. Wenn Sie etwa wissen, dass nach der Arbeit ein kuscheliger Filmabend oder ein gemütliches Bier mit Freunden auf Sie wartet, ist es vielleicht auch einfacher, die Willenskraft für gewisse Aufgaben aufzubringen, die Sie dorthin bringen.

6. Realistische Ziele

Achten Sie auch darauf, sich realistische Ziele zu setzten. Ein Hügel ist viel leichter zu erklimmen, als ein Berg. Wenn Sie eine Aufgabe bewältigt haben, können Sie sich der nächsten zuwenden. Wenn Sie immer gleich das höchste Ziel erreichen wollen, kann das einschüchternd wirken und Ihre Willenskraft blockieren.

Setzen Sie sich also Ziele, die Sie tatsächlich auch so schaffen können, wie Sie sich das vorgenommen haben. Dann kommt es auch viel schneller zu einem Erfolgserlebnis und dieses wiederum hilft Ihnen beim weiteren Aufbau Ihrer Willenskraft. Die Unternehmensgründung ist ein Marathon und kein Sprint.

Mit diesen Tipps sollte es nun auch Ihnen gelingen, Ihre Willenskraft langfristig aufzubauen oder zu stärken. Denken Sie jedoch daran: Fehler sind erlaubt und Rückschläge können Ihnen beim Lernen helfen.

Andere aktuelle Artikel

Gewerbeimmobilien München: Finden Sie einen passenden Franchise-Standort

München ist ein sehr attraktiver Standort für eine Existenzgründung. Es handelt [...]


Lead Scoring Was ist das genau

Wer im Unternehmen von einem „Lead“ spricht, der hat wahrscheinlich nicht gerade [...]


Social Media Guidelines: Tipps für Franchise-Unternehmen

Aufgrund der Digitalisierung ist die virtuelle Welt immer wichtiger für Franchise-Unternehmen [...]


Selbstständig machen: Ideen finden

Sie würden sich gerne selbstständig machen, Ihnen fehlt aber die zündende Idee? [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Sushi Meister aufgepasst: 4 Gründe für ein eigenes Franchise-Unternehmen

Heutzutage achten immer mehr Menschen auf ihre Gesundheit und Fitness. Dies spiegelt [...]


EIN FRANCHISE ERÖFFNEN - FRANCHISENEHMER WERDEN

Sanierung: aus alt mach neu – Franchise-Ideen im Überblick

Schaut man sich in Deutschlands Städten und Dörfern um, fällt auf, dass viele unserer [...]


BRANCHEN IM FOKUS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4.5/5), 1 Bewertung

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250