Word of Mouth: Eine effektive Marketingstrategie für Ihr Franchise?

Veröffentlicht am

Word of Mouth: Eine effektive Marketingstrategie für Ihr Franchise?

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten mit denen Marketingexperten zum Kundenwachstum eines Unternehmens beitragen können. Dabei hat sich immer wieder die Methode des Word of Mouth be-zahlt gemacht, um Kunden in die Filialen zu locken und zum Kauf eines Produktes zu animieren. Dabei klingt das Prinzip relativ simpel, denn übersetzt bedeutet es so viel wie Mundpropaganda, also die direkte Kommunikation zwischen möglichen Käufern. Positive Mundpropaganda besteht dabei beispielsweise aus Empfehlungen, wobei das Gegenteil dafür sorgt, dass Kunden sich eher von Ihrem Produkt fernhalten.

Gerade in Zeiten der Digitalisierung nimmt diese Methode ganz andere Ausmaße an, als es noch vor einigen Jahren der Fall war. Mittlerweile gibt es Influencer, die mit Ihrer Meinung Tausende von Followern beeinflussen und Nutzer, die Inhalte enorm schnell teilen. Vor allem im Franchising sollten Sie deswegen darauf achten, dass Kunden zufrieden sind und dies an Bekannte weitergeben. Sonst schadet es nicht nur Ihnen als Franchisegeber, sondern dem ganzem Franchisesystem mitsamt Franchisenehmern und Mitarbeitern.

Relevanz des Word of Mouth Marketings

Um die Bedeutung des Word of Mouth Marketings, kurz WOM-Marketing, zu verstehen, sollten Sie sich folgende Frage stellen: Welcher Rezension vertrauen Sie mehr – der eines Freundes oder der einer fremden Person, die Sie im Internet gefunden haben? Selbstverständlich muss man als Unter-nehmen jede Bewertung ernst nehmen. Allerdings zeigt sich, dass Käufer gerade Personen im Be-kanntenkreis in höheres Vertrauen schenken, was die Bewertung von Produkten angeht - sei es eine Positive oder Negative. Dennoch vertrauen viele Menschen auch Rezensionen im Internet, die von ihnen unbekannten Personen verfasst wurden.

>> Lesen Sie auch:

Gerade deswegen ist das Word of Mouth Marketing so effektiv. Es ist eine der glaubwürdigsten Formen der Werbung, da wir die Meinung unserer Freunde und Verwandten nicht anzweifeln. Schließlich hätten diese auch nichts davon, uns eine falsche positive oder negative Rezension zu weiterzugeben, weswegen wir keinen Grund haben, Ihnen zu misstrauen. Wenn Kunden also ein Produkt eines Bekannten empfohlen bekommen, steigt die Wahrscheinlichkeit, sich dieses Produkt auch anzusehen. Das ist allerdings nicht das Ende dieser Marketingstrategie. Hat ein Kunde es geschafft, einen anderen zu begeistern, ist es möglich, dass dieser es ihm gleich tut und seine Meinung mit anderen teilt.

Buzz-Marketing und Viral-Marketing

Das Word of Mouth Marketing unterteilt sich in zwei Kategorien: Das Buzzmarketing und das Viral-Marketing, die oft auch fälschlicherweise als Synonym für das WOM-Marketing genutzt werden. Zwar weisen diese beiden Strategien Gemeinsamkeiten auf, unterscheiden sich aber dennoch in grundlegenden Punkten:
Im Buzzmarketing stehen die viralen Eigenschaften eines Produktes im Vordergrund. Hier geht es darum, für Aufregung oder Neugierde zu sorgen und Kunden Informationen öffentlich zur Verfügung zu stellen. Nicht selten sorgen auch Provokation und Schockfaktor für Aufmerksamkeit und erzeu-gen dadurch Buzz.
Virales Marketing dreht sich darum, dass originelle Werbeinhalte von Usern geteilt werden. Das kann Werbung in Form von Videos, Bildern, Animationen, Spielen und vielen weiteren Dingen sein, über die Kunden letztendlich reden und so dafür sorgen, dass Sie im Gespräch bleiben. Wichtig ist dabei allerdings, dass Sie nicht nur dafür sorgen, dass Ihre Kampagne viral geht, sondern auch im richtigen Moment den Bezug zu Ihrer Marke herstellen. Der Erfolg einer Kampagne kann dabei von verschiedenen Faktoren abhängen:

  • Die Zielgruppe spielt eine große Rolle und sollte sich mit Ihrer Kampagne angesprochen füh-len.
  • Verbreiten Sie Content, der Emotionen weckt. Versuchen Sie Kunden, zum Lachen zu brin-gen, nachdenklich zu stimmen oder vielleicht auch zu schockieren.
  • Posten Sie Inhalte nicht nur auf einem Netzwerk, sondern auf unterschiedlichen Kanälen. Hier lautet das Stichwort Crossmediale Verbreitung.
  • Originalität spielt eine wichtige Rolle im viralen Marketing. Was Kunden schon gesehen ha-ben wird sie wenig beeindrucken.

Word of Mouth im Online Marketing

Vor den Zeiten des Internets gab es nur die klassische Form des Word of Mouths, bei der Empfehlungen persönlich weitergegeben wurden. Dies findet nun zunehmend in der digitalen Welt statt. Ob am Smartphone, Tablet, in Blogs oder über Social Media – wo Menschen früher darauf beschränkt waren, Informationen von Angesicht zu Angesicht weiter zu geben, haben sie mittlerweile eine weitaus größere Reichweite. So sind die Effekte des regulären WOM-Marketings bereits groß, werden aber durch die Vorteile der digitalen Welt nochmals getoppt. Facebook, Twitter oder Youtube gehören zu den Plattformen, die das ermöglichen. Wer seine Meinung dort teilt, wird sofort gehört – und zwar je nach Reichwerte von einer riesigen Masse potenzieller Kunden.

Ein großartiges Produkt und ein perfekter Kundenservice sind sicherlich wichtig für gutes WOM-marketing, allerdings sind eine starke Onlinepräsenz und eine gute WOM-Marketing Strategie noch wichtiger, um auch online für positive Gespräche zu sorgen. Aber wo sollte man hier anfangen?

  • Zunächst sollten Sie an Ihrer Onlinepräsenz arbeiten. Ein Firmenblog kann dabei helfen, aber vor allen Dingen sind Soziale Netzwerke hier wichtig. Haben Sie dort noch keinen Account, ist es an der Zeit, sich hier anzumelden. Knüpfen Sie Kontakte und posten Sie regelmäßig. Je konsequenter Sie Inhalte veröffentlichen, umso schneller bildet sich eine loyale Masse an Followern.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Posts für Ihre Followerschaft interessant ist, denn diese sollten sich bei jedem Post angesprochenen fühlen. Wichtig ist auch die Qualität Ihrer Beiträge. Das gilt zum Beispiel für Bilder, aber auch Videos sollten schnell geladen werden können und Texte sollten fehlerfrei sein.
  • Können Sie bereits eine hohe Zahl an Followern vorweisen geht es nun darum, etwas zu tun, das Leute dazu bringt, über Sie und Ihr Business zu sprechen. Dazu zählt beispielsweise die Ankündigung eines neuen Produktes oder ein Foto, das die Emotionen Ihrer Follower weckt. Wenn es Zeit und Ressourcen ermöglichen, können Sie einen Schritt weiter gehen und beispielsweise Challenges starten, auf die Nutzer aufspringen können – die erfreuen sich großer Beliebtheit und animieren zum Teilen.

Wofür auch immer Sie sich entscheiden - sorgen Sie dafür, dass es originell und authentisch wirkt. Dank der großen Wirkung des Internets hat auch Ihre Kampagne die Chance viral zu gehen.

Es lässt sich festhalten, dass das WOM-Marketing immer mehr an Bedeutung gewinnt. Wird uns ein Produkt empfohlen, kann dies unsere Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen. Allerdings muss man auch erwähnen, dass sich negatives Feedback weitaus schneller verbreitet als positives. Denn sind wir mit einem Produkt zufrieden, erzählen wir es anderen – sind wir jedoch unzufrieden, lassen wir bei noch mehr Menschen Dampf ab, die wiederum anderen Bekannten davon berichten. Umso wichtiger ist es für positives Word of Mouth Marketing, genau dafür zu sorgen, was mithilfe von Strategien wie dem Buzzmarketing und dem Viral Marketing einen großen Sprung nach vorne bedeuten kann. Wenn Sie Ihre Existenzgründung also gerade erst hinter sich haben stehen Ihnen die Türen offen – setzen Sie bereits jetzt alles darauf, einen bleibenden, aber auch positiven Eindruck bei Kunden zu hinterlassen.

Andere aktuelle Artikel

Die vier Seiten einer Nachricht: Kommunikationsmodelle für Ihren Erfolg im Franchising

Kommunikation ist im Leben das A und O. Das gilt für das Privatleben, aber auch [...]


Handbuch, um gestärkt aus der Corona-Krise herauszukommen

Gestärkt aus der Corona-Krise herauskommen Dieses Krisenhandbuch richtet sich an [...]


Kostenloses E-Book: ERFOLG MIT SYSTEM

Holen Sie sich die besten Tipps für nachhaltigen Erfolg als FRANCHISE-(Unter)Nehmer [...]


Unternehmer werden – wie geht das?

  InhaltsverzeichnisUnternehmen gründen: die Voraussetzungen [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN

Selbständig nebenberuflich mit Franchising

Neben dem Job noch gutes Geld zu verdienen; wer träumt nicht davon? Das ist sehr [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN

Vertrauen in die Franchisewirtschaft: Warum auf Franchising setzen?

Wer sich mit einem Franchisesystem selbstständig machen möchte, der sollte besonders [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r
Diese Franchise-Unternehmen könnten Sie interessieren
DATAC Franchise Logo

DATAC

Ein Buchführungsbüro gründet man am besten gleich mit dem Marktführer!

DATAC ist die größte Franchisegruppe selbständiger Buchhalter in Deutschland, Österreich und Schweiz. Als kompetenter [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
0€
Mehr Infos
anfragen
Camille Albane franchise

Camille Albane

Friseur – Colorist – Visagist

Die 1993 gegründete Friseursalon-Marke Camille Albane zeichnet sich durch die Premium Positionierung in den [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
14.000€
Mehr Infos
anfragen
Kamps Logo

Kamps

Jeden Tag neu genießen.

Kamps Bäckereien und Bäckereien mit Backstube bieten Ihnen in ganz Deutschland frische Backwaren in hoher Qualität [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
15.000€
Mehr Infos
anfragen
Back-Factory franchise

Back-Factory

Werden Sie zum Snack-Profi!

Back-Factory ist mit bundesweit rund 100 Standorten am Markt aktiv. Seit 2009 haben wir uns erfolgreich vom [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
30.000€
Mehr Infos
anfragen
Sushi Palace franchise

Sushi Palace

Sushi Palace Delivery – ein Erfolgskonzept für deine Zukunft.

Sushi Palace ist eines der erfolgreichsten, wenn nicht das erfolgreichste SushiLieferdienst-Franchise-System [...]

Mehr erfahren ›
Erfdl. Eigenkapital
35.000€
Mehr Infos
anfragen

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Übrige Zeichen: 250