bauSpezi Franchise

Erfdl. Eigenkapital
ab 50.000€

Betriebe
135

bauSpezi

ein Franchise, das Sie interessiert?

Gemeinsam erfolgreich handeln.

bauSpezi-Märkte sind seit über 35 Jahren der Anlaufpunkt für Profis oder Hobby-Handwerker vor allem aus ländlichen Regionen.

Erforderliches Eigenkapital
ab 50.000€

Finanzielle Unterstützung
Nein

Gesamtinvestition
150.000€

Eintrittsgebühr
4.975€

Geschäftstyp
Franchise

Zu erwartende Umsätze nach 2 Jahren
k.A.


Erfdl. Eigenkapital
ab 50.000€

Betriebe
135
  • Laufende Gebühren:
    k.A.
  • Werbegebühren:
    0 EUR
  • Franchisegebühren:
    395 EUR
  • Durchschnittsfläche:
    k.A.

Das Franchise-Konzept
von bauSpezi

Mit mehr als 130 bauSpezi-Märkten in Deutschland gehört das Unternehmen zu den 20 größten deutschen Baumarkt-Betreibern. Neben Markenartikeln führen die Händler die Produkte der erfolgreichen bauSpezi-Eigenmarke. Die bauSpezi-Märkte weisen eine Fläche von etwa 250 m2 bis 6.000 m2 auf und übernehmen die Nahversorgung kleiner bis mittlerer Standorte.

Die bedarfs- und marktgerechte Anpassung des bauSpezi-Konzeptes an die Erfordernisse der Unternehmen vor Ort sowohl stationär als auch online führt dazu, dass die einzelnen bauSpezi-Partner wirtschaftlich erfolgreich sind.  

 

bauSpezi franchise Bau-und Gartenmark

Angebotene Hilfe und Schulung(en)

Die Systemzentrale führt ständig Marktbeobachtungen und -analysen durch. Im Ergebnis entstehen Anpassungen, die je nach Bedarf in das System integriert werden. So entwickelt sich die Marke bauSpezi stetig weiter und sorgt für die Zukunftsfähigkeit jedes einzelnen Partnerbetriebes. Für jeden neuen Franchisepartner wird ein individuelles Konzept erstellt. Hierzu gehören eine Betrachtung des Standorts, Marktpotenzial, Flächenbedarf, Investitions- und Wirtschaftlichkeitsberechnung sowie ein Sortiments- und Marketingkonzept. Ferner profitieren die Partner durch eine Finanzierungsberatung (Investitionsplan, Umsatz- & Kostenplan, Liquiditätsplan), Unterstützung bei Finanzierungsverhandlung und Beantragung von Fördermitteln, Einrichtungsplanung, detailliertes Systemhandbuch, bundesweite Marketingmaßnahmen, zentralen Einkauf, Unterstützung bei Organisation und Verwaltung, Aus- und Weiterbildung, Franchisenehmer-Beiräte (Systembeirat, Werbebeirat). 

Der ideale bauSpezi Franchisenehmer

Das Franchise-Konzept richtet sich an Existenzgründer, Baumarkt-Betreiber sowie Baustoffhändler. Die Franchisepartner sollten eine kaufmännische Grundausbildung im Groß- oder Einzelhandel mitbringen sowie Fachkenntnisse, verkäuferisches Talent, Team- und Unternehmergeist.

Das benötigte Eigenkapital der Franchisenehmer liegt zwischen 50.000 Euro und 1 Million Euro. Die Eintrittsgebühr beträgt 4.975 Euro. Die Lizenzgebühr ist abhängig von der Baumarktgröße und beginnt bei 395 Euro.  

bauSpezis Geschichte

Mit der Entwicklung des bauSpezi-Baumarkt-Systems im Jahr 1982 und der Gewinnung des ersten Partners in 1983, hat die Entwicklung des Franchiseunternehmens ihren Anfang genommen. Die ersten Franchisepartner waren Baustoffhändler, die durch das bauSpezi-Baumarkt-System den Trend der Zeit erkannten, zusätzliche Absatz- und Umsatzmöglichkeiten über den Einzelhandel zu realisieren. Bis heute machen Baustoffhändler einen großen Teil der bauSpezi-Baumarktbetreiber aus. Das bauSpezi-Konzept wurde speziell für die besonderen Bedürfnisse und Anforderungen regionaler kleiner und mittelgroßer Baumarkt-Betreiber, Baumarkt-Existenzgründer und Baustoffhandels-Unternehmen geschaffen.