Eat the World Franchise

Erfdl. Eigenkapital
3.000€

Betriebe
26

Eat the World

ein Franchise, das Sie interessiert?

Kulinarisch-kulturelle Stadtführungen

Mit seinem innovativen Konzept der kulinarisch-kulturellen Stadtführungen liegt das Eat the World Franchise voll im Trend.

Erforderliches Eigenkapital
3.000€

Finanzielle Unterstützung
k.A.

Gesamtinvestition
ab 15.000€

Eintrittsgebühr
k.A.

Geschäftstyp
Franchise

Zu erwartende Umsätze nach 2 Jahren
k.A.


Erfdl. Eigenkapital
3.000€

Betriebe
26
  • Laufende Gebühren:
    10%
  • Werbegebühren:
    3%
  • Franchisegebühren:
    k.A.
  • Durchschnittsfläche:
    k.A.

Das Franchise-Konzept
von Eat the World

Eat the World vergibt aktuell keine Franchiselizenzen. Klicken Sie hier,
wenn Sie sich für andere Franchise-Unternehmen aus dem Bereich Gastronomie, Restaurant & Fast-food interessieren.

Kochen

Mit seinem innovativen Konzept der kulinarisch-kulturellen Stadtführungen liegt das Eat the World Franchise voll im Trend. Das Ziel dieses ganz besonderen Angebots ist Besuchern einer Stadt, aber auch Einheimischen kulturelle Einblicke abseits der üblichen Touristenpfade zu gewähren und sie dabei mit leckerem Essen zu verköstigen. Bei den Führungen werden von erfahrenen und einheimischen Stadtführern wertvolle Hintergrundinformationen zur Geschichte und Architektur der jeweiligen Stadt sowie Informationen zu Unterhaltungsangeboten, Essensspezialitäten und kleinen lokalen Geschäften vermittelt. Fokus ist dabei die Authentizität und ein umfassender Einblick in das Leben, das Essen und die Entwicklung der Stadtviertel. So wird fremder Alltag interessant gemacht.

Das Eat the World Franchise bietet aber nicht nur ein etwas anderes Freizeitangebot, sondern unterstützt mit seinen Stadtführungen auch kleine Unternehmen aus dem Bereich der Gastronomie und Kulinarik. Bei der Auswahl dieser wird stets auf erstklassige Qualität geachtet. Die kulinarischen Partnerbetriebe haben alle ein einzigartiges Konzept und bieten keine Fertigprodukte oder Produkte einer Industrieverarbeitung an. Auf diese Weise leistet Eat the World einen wertvollen Beitrag zur lebendigen Ess- und Trinkkultur sowie zur Nachhaltigkeit, zur artgerechten Tierhaltung und zum traditionellen Lebensmittelhandwerk.

Die interessierten Franchisenehmer erwartet bei dem Eat World Franchise also eine echte Marktnische sowie höchste Qualität und echtes Engagement.

Angebotene Hilfe und Schulung(en)

Seine Franchisenehmer unterstützt das Eat the World Franchise von Anfang an, sowohl bei der Auswahl des passenden Standortes als auch bei der Weiterentwicklung eines bereits etablierten Betriebes. Es wird stets Hilfe bei jeglichen bürokratischen Hindernissen und betriebswirtschaftlichen Fragen geboten. Auch die Einarbeitung in das Konzept sowie die Buchungsabwicklung, die über das Internet stattfindet, gehören zu den Leistungen der Zentrale.

Aufgrund der überschaubaren Kosten und der Erfahrung des Franchisegebers bietet Eat the World interessierten Franchisenehmern einen Weg in die Selbstständigkeit mit überdurchschnittlich guten Erfolgsaussichten in einem relativ konjunkturunabhängigen Markt.

Der ideale Eat the World Franchisenehmer

Wer mit dem Eat the World Franchise durchstarten möchte, benötigt vor allem viel Kontaktfreude, organisatorisches Geschick, Unternehmergeist sowie die Fähigkeit ein Team zu leiten. Grundlegend ist auch die Bereitschaft, am Wochenende zu arbeiten. Des Weiteren müssen Sie gute Englischkenntnisse mitbringen.

Darüber hinaus erwartet der Franchisegeber gute Kenntnisse und Interesse in den Bereichen Kultur, Geschichte und Architektur sowie den Wunsch ständig mehr zu lernen. Wichtig ist auch ein kaufmännisches Verständnis sowie Analysefähigkeit und die Bereitschaft, vorgegebene Konzepte umzusetzen.

Um zum Eat the World Franchisesystem dazuzugehören, muss der Franchisenehmer eine geringe einmalige Eintrittsgebühr, monatliche Werbekosten sowie eine monatliche Lizenzgebühr bezahlen.

Eat the Worlds Geschichte

Das Unternehmen Eat the World ging 2008 in Berlin an den Start. Nur ein Jahr später, 2009, begann die Expansion als Franchise-Unternehmen. Bereits 2016 zählte das Eat the World Franchise insgesamt 26 Betriebe in Deutschland, von denen 11 Partnerbetriebe sind. 2018 listet das Unternehmen bereits 43 Standorte auf seiner Website. Seit 2012 ist das Unternehmen auch offizieller Förderer der Vereinigung slow food für bewusste Genießer.

Empfehlungen für Sie: ähnliche Franchise-Angebote10 Konzepte gefunden