Teil II - Wie kann Private Equity dem deutschen Franchising helfen?

LeOS Franchise Consulting Franchise-Experte
LeOS Franchise Consulting Exzellenz durch die Integration von Best Practice

Nach langjähriger U.S. Erfahrung bietet LeOS Franchise Consulting objektive Beratung und Informationen über Franchising.

05.07.2018 14:05 | Franchise-Experte

Teil II der Reihe ber Private Equity (PE) im Franchising untersucht, was Franchisemarken erwarten knnen, wenn eine PE Firma investiert. Anhand der Performance Geschichte von Roark Capital Group, einer der ganz groen PE Firmen im U.S. Franchising lsst sich ableiten, wie Franchisenehmer, Franchisegeber und die PE Firma profitieren knnen.

Erwarten Sie keine Wunder und rasantes Wachstum

Wenn man das Wachstum der Franchisenehmer gefhrten Geschfte im Kontext der U.S. Wirtschaft betrachtet, fllt auf, dass die Roark Marken kein rasantes Wachstum aufweisen. Beispielsweise stieg die Anzahl der Franchisenehmer gefhrten Geschfte, die zu den Roark Konzepten gehren, zwischen 2001 und 2016 um eine jhrliche Rate von 4% an. ber den gleichen Zeitraum wuchs die U.S. Wirtschaft ebenfalls um eine Rate von 4% und die Anzahl aller Franchisenehmer gefhrten Geschfte in den USA um eine Rate von 3%.

leos franchise consulting roark graphiken

Ein Blick auf die Wachstumsrate einzelner Marken ber den Dreijahreszeitraum bevor Roark in sie investierte, liefert ein uneinheitliches Bild. Gleich wann die Akquisition stattfand, wuchs die Anzahl der Franchisenehmer gefhrten Geschfte um eine durchschnittliche jhrliche Wachstumsrate von 6.6% in den drei Jahren vor der Akquisition auf. Die Rate bleibt mehr oder weniger unverndert, wenn man statistische Ausreier fr die drei Jahre nach der Akquisition entfernt. Das weist daraufhin, dass eine Marke nicht schneller wchst, nachdem Roark investiert.

Aufschlussreicher ist eine Analyse der Wachstumstrends wenn man das Jahr der Akquisition in Betracht nimmt. Die Tabelle unten liefert ein paar zustzliche Details.

leos franchise roark wachstumstrends


Von 15 Konzepten wiesen sechs in den drei Jahren bevor Roark in sie investierte eine schlechtere Wachstumsrate als der U.S. Markt auf. Zum Beispiel wuchs FASTSIGNS um eine jhrliche Rate von lediglich 1% zwischen 2000 und 2003. Im Vergleich, der U.S. Franchisemarkt wuchs um eine Rate von 5%. Noch schlimmer sah es fr Schlotzskys aus, denen die Franchisenehmer gefhrten Geschfte zwischen 2003 und 2006 frmlich wegbrachen. ber den selben Zeitraum wuchs der U.S. Franchisemarkt um eine jhrliche Rate von 4%. Arbys, die 2011 akquiriert wurden und Carls Jr. And Hardees, die beide 2013 gekauft wurden, erging es hnlich. Es ist anzunehmen, dass die Situation bei Carvel in den spten 1990er Jahren nicht anders war.

In den drei Jahren unmittelbar nach der Akquisition durch Roark weist das Portfolio der PE Firma ebenfalls eine uneinheitliche Performance auf. In einigen Fllen sank die Wachstumsrate sogar, whrend sie in anderen unter dem Schnitt des U.S. Franchisemarkt war. Sieben Marken wiesen in den ersten drei Jahren nach Roarks Investition eine verlangsamte jhrliche Wachstumsrate auf und folgten damit dem allgemeinen Trend. Allerdings wurden Money Mailer, Cinnabon und McAlisters nach einer Wirtschaftskrise akquiriert, so dass die Krise alleine das langsamere Wachstum nicht erklren kann. Moes Southwest Grill und Primrose School wurden whrend der groen Wirtschaftskrise gekauft whrend Wingstop und Massage Envy nach dem Ende der Krise in Roarks Portfolio aufgenommen wurden.

Weiterhin gibt es vier Marken, FASTSIGNS, Cinnabon, Schlotzskys und Arbys, die in den jeweils ersten drei Jahren nach ihrer Akquisition unter dem Schnitt der U.S. Franchisemarkts lagen. Zwar gelang es FASTSIGNS seine Wachstumsrate nach der Akquisition zu steigern, aber sie blieb trotzdem unter dem Schnitt. Das galt auch fr Schlotzskys.

Carvel, Carls Jr. Und Hardees sind Roarks Erfolgsgeschichten. Nachdem Roark sie ins Portfolio aufgenommen hatte, wuchsen sie wieder schneller als der Marktdurchschnitt nachdem sie zuvor geschrumpft oder langsamer als der U.S. Franchisemarkt gewachsen waren.

Bleibt das Fazit, dass es scheinbar keine Korrelation zwischen dem Wachstum der Franchisenehmer gefhrten Geschfte und einer Akquisition durch Roark gibt. Franchisegeber knnen folglich nicht davon ausgehen, dass ihre Systeme automatisch schneller wachsen, nur weil Roarks Management sich involviert.

Teil III der Artikelserie wird Umsatztrends analysieren.

Autor: Peter Schwarzer ist Managing Director von LeOS Franchise Consulting.©

Andere aktuelle Artikel

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird ffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld. Wenn Sie an diesem Franchise-Experte interessiert sind, knnen Sie ganz leicht eine Kontaktanfrage an das Unternehmen stellen, indem Sie den Button WEITERE INFOS ANFRAGEN oben auf der Seite nutzen.

brige Zeichen: 250