Stefan Trippler, Geschäftsführer bei Rentas, im Exklusiv-Interview

Stefan Trippler
Rentas Mietgeräte Stefan Trippler

Geschäftsführender Gesellschafter

Weitere Infos anfragen
Mehr erfahren

07.02.2019 16:40 | Einzelhandel

>> Seit wann gibt es das Unternehmen Rentas, wann sind Sie in das Unternehmen eingestiegen und wie hat sich Rentas seitdem entwickelt?

Rentas gibt es bereits seit 1997 und vorher war das Unternehmen schon unter dem Namen WerkzeugProfi seit den 80er Jahren aktiv. Ich selbst bin 2007 zu Rentas gekommen und hatte 50 % des Unternehmens gekauft. Seit dem 01.07.2009 habe ich 100 % der Gesellschafteranteile übernommen und bin seit dem alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer des Unternehmens. Die Entwicklung in den letzten 12 Jahren sowohl bei uns in der Franchise-Zentrale als auch bei den Franchise-Nehmern ist überaus erfolgreich. So sind von allen gestarteten Franchise-Nehmern alle auch noch aktiv, es gab also keine Insolvenzen zu vermelden und der Umsatz der im System befindlichen Kollegen hat sich in diesen Jahren um mehr als 80 % nach oben entwickelt.

>> Wie sehen Sie Rentas Mietgeräte in den kommenden Jahren? Wie sind die Prognosen?

Unser Ziel ist es besonders bei den vorhandenen Franchise-Nehmern für ein weiterhin stabiles Wachstum zu sorgen, was angesichts der aktuellen Marktlage zu schaffen sein sollte, denn immer mehr Handwerker mieten Geräte hinzu, auch Privatpersonen trauen sich immer selbst zu machen, was uns sehr entgegenkommt.

Für das Franchise-System sehen wir die Entwicklungschancen weiterhin als sehr gut an, vor allem, da wir auf qualitatives und nicht quantitatives Wachstum Wert legen. Wir expandieren eher langsam aber stabil, als zu explosionsartig zu wachsen und Ausfälle zu beklagen.

>> Was haben Sie vor Rentas gemacht / in welcher Branche haben Sie gearbeitet?

Ich bin klassisch im Baumarkt groß geworden, hatte dann die Möglichkeit eine Mietorganisation mit dem Namen Mietprofi bei OBI aufbauen zu können, bevor ich zu Rentas kam. Somit verfüge ich über Kenntnisse im Bereich Mietgeräte, Baumarkt und Franchising, was in unserem Bereich nicht verkehrt ist.

>> Was zeichnet gerade Rentas als geeigneten Franchisegeber aus?

Bei uns wird Partnerschaft sehr großgeschrieben. Wir lassen den Franchise-Nehmer weder zu Beginn seiner Selbständigkeit noch hinterher, wenn er schon voll und ganz auf eigenen Beinen steht, alleine und leisten viele Dinge, die man nicht zwingend erwarten würde. So übernehmen wir auch mal ein Service-Center für einen Tag, wenn der Franchise-Nehmer an einer Schulung teilnehmen möchte oder einen Engpass hat – und das kostenlos. Wir sehen es als gegenseitige Geben und Nehmen an, was ich durch meine langjährige Erfahrung im Franchising als Differenzierungsmerkmal ansehe. Franchise-Nehmer bedeuten für uns hier in der Franchise-Zentrale Kunden und wir selbst sehen uns als Dienstleister.

>> Was macht die Marke Rentas Mietgeräte so attraktiv für die Kunden?

Durch den umfassenden und informativen Internetauftritt von rentas.de bekommen Kunden einen schnellen Überblick über die Mietgeräte, die wir anbieten. Durch die Verbindung zu stark frequentierten Baumärkten, bekommt der Franchise-Nehmer direkt Kunden in sein Service-Center ohne großartige, externe Werbemaßnahmen. Die Baumärkte und vor allem deren Kunden profitieren sehr davon, dass sie Mietgeräte und Ware direkt unter einem Dach beziehen können. Durch den 132 seitigen Mietgeräte-Katalog kommen auch Kunden, die eher die analogen Medien nutzen, auf ihre Kosten.

>> Sie haben von Focus Money das Siegel „Deutschlands beste Franchise-Unternehmen“ verliehen bekommen – welche Maßnahmen haben Sie konkret ergriffen, um als eines der besten Franchise-Unternehmen zu gelten?

Das war für uns das Überraschendste überhaupt: rein gar nichts. Wir sind durch diese Auszeichnung völlig überrascht worden, da die Bewertungen stattgefunden haben, ohne dass wir das wussten. Umso stolzer sind wir natürlich über dieses Ergebnis.

rentas mietgeraete focus money siegel

Gleiches gilt auch für den System-Check des Deutschen Franchise-Verbandes, den wir vier Mal in Folge erfolgreich absolviert haben. Vier Mal ist uns der Gold Award für hohe Franchise-Nehmer Zufriedenheit verliehen worden – etwas wo wir auch sehr stolz drauf sind, da es vor allem zeigt, dass wir nachhaltig arbeiten und keine kurzfristigen Erfolge erzielen.

>> Wie sieht für Sie das Profil Ihres idealen Franchisenehmers aus und ist Rentas Mietgeräte auch eine Chance für Quereinsteiger?

Es gibt bei uns nicht DEN Franchise-Nehmer. Da es keinen Ausbildungsberuf des Mietgeräteanbieters gibt, sind unsere Franchise-Nehmer nahezu immer Quereinsteiger, die vor allem Spaß am Umgang mit Kunden benötigen, denn unser Geschäft ist zu 100 % Vollbedienung. Kunden, die zu uns kommen benötigen Lösungen für Probleme rund um Bau, Heim und Garten – und da sind unsere Franchise-Nehmer gern behilflich. Technisches Verständnis und keine „Angst“ beim Umgang mit Reparaturen sind Grundvoraussetzungen, die Franchise-Nehmer mitbringen sollten.

Rentas Mietgeräte Franchise

Rentas Mietgeräte

Für Bau, Heim und Garten

Werkzeugvermietung + Service in frequenzstarken Baumärkten und damit Angebot einer Dienstleistung, die der bereits [...]

ab 15.000€ Erfdl. Eigenkapital
Einzelhandel
Mehr Infos anfragen
Mehr erfahren

Die letzten Interviews des Konzepts
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4.5/5), 1 Bewertung

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird öffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld. Wenn Sie an diesem Franchise interessiert sind, können Sie ganz leicht eine Kontaktanfrage an das Unternehmen stellen, indem Sie den Button „WEITERE INFOS ANFRAGEN“ oben auf der Seite nutzen.

Übrige Zeichen: 250