C&A auf Talentsuche in Spanien

C&A Franchise
C&A Mode für die ganze Familie

C&A ist eine Modekette, die seit 6 Generationen erschwingliche Mode für die ganze Familie vertreibt.

12.01.2019 14:00

C&A setzt auf neues Potential in Spanien. So gewann die Kette mit Sitz in Düsseldorf erst jüngst die Spanierin Mercedes Gorriti als Verstärkung ihrer Unternehmensführung. Mit Mercedes Gorriti wird das Unternehmen um eine der wichtigsten Führungskräfte des spanischen Modemarkts bereichert. Gorriti war bis vergangenen Mai in leitender Position beim El Corte Inglés, einer der europaweit führenden Warenhausketten im Bereich Damenmode tätig. Sie gehörte dort zu den Führungspersonen des Vertrauens von Dimas Gimeno, dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Corte Inglés. Dieser hatte sie bereits 2015 mit der Leitung des Bereichs Damenmode beauftragt, nachdem sie rund fünf Jahre für die Sparte Kinderbekleidung und Zubehör zuständig gewesen war.

Eine steile Karriere

Mercedes Gorriti begann ihre berufliche Laufbahn nach ihrer Ausbildung im Bereich Industrie-Ingenieurwesen bei der Spanischen Supermarktkette Continente, wo sie fast zehn Jahre lang als stellvertretende Geschäftsführerin die Textilabteilung leitete. Im Jahr 2000 beteiligte sich Gorriti gemeinsam mit weiteren ehemaligen Führungspersonen von Continente an der Gründung von Gocco – heute eine der wichtigsten Marken für Kindermode auf dem spanischen Markt. Bei Gocco war sie vier Jahre lang als CEO tätig. Daraufhin verließ sie das Unternehmen, um wiederum die Marke Mummy ins Leben zu rufen. Diese ist heute mit 25 Standorten in Spanien ebenfalls breit aufgestellt.

Mercedes Gorriti bei C&A

Zu der Zusammenarbeit mit C&A kam es in Folge einer Umstrukturierung der Unternehmenszentrale. So hatte C&A im Oktober vergangenen Jahres eine Verschlankung der Unternehmensführung um vier von sieben Führungspersonen angekündigt. Ein Schritt, der nach einem bedeutenden Rückgang der Verkaufszahlen nötig gewesen war. Doch Gorriti erwarten bei C&A wieder rosige Zeiten, denn bereits Ende 2017 konnte das Unternehmen beim Jahresumsatz ein Plus von 4 % verzeichnen – ein Erfolg, der hauptsächlich auf die gestiegenen Verkaufszahlen in Zentral- und Osteuropa zurückzuführen ist. Doch auch auf dem portugiesischen Markt und in den Niederlanden geht ging es bereits 2017 wieder deutlich nach oben.

Andere aktuelle News

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird öffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld.

Übrige Zeichen: 250