Calzedonia eröffnet zweiten Store in Kolumbien

Calzedonia Franchise
Calzedonia italienische Mode

Italienische Strumpf- und Bademode sowie Unterwäsche für Frauen, Männer und Kinder sind das Kerngeschäft von Calzedonia.

Weitere Infos anfragen
Mehr erfahren

03.09.2018 14:00 | Mode & Bekleidung

Das überwiegend für Damenunterwäsche und Strumpfwaren bekannte italienische Unternehmen aus Verona befindet sich auf Expansionskurs in Lateinamerika. Denn Calzedonia plant die Eröffnung eines Stores im Zentrum der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá. Die italienische Marke betreibt bereits jetzt einen Laden in Medellín, der zweitgrößten Stadt des Landes. Noch dieses Jahr soll die neue Niederlassung im Centro Comercial Andino, einem zentral gelegenen Einkaufszentrum Bogotás, seine Tore öffnen. Dass Calzedonia von seinen kolumbianischen Kunden gut angenommen wird, beweist allein schon die Tatsache, dass die Eröffnung des ersten Stores in Medellín gerade einmal ein Jahr zurückliegt – dort waren nach Abschluss des ersten Geschäftsjahres alle Erwartungen in Sachen Verkaufszahlen übertroffen worden.

Kolumbien – ein Markt mit Potential

Der kolumbianische Markt bietet großes Potential für Calzedonia. Denn zusätzlich zu dem Erfolg des ersten Geschäfts hat sich auch Intimissimi, ebenfalls eine Marke von Calzedonia, seit der Eröffnung eines eigenen Stores in Medellín als sehr erfolgreich erwiesen. Dies ist nicht zuletzt auch auf die für den kolumbianischen Markt attraktiven Preise zurückzuführen: Die Kleidungsstücke starten bei 30.000 Pesos, also etwa 10 US-Dollar. Laut offiziellen Quellen schloss Calzedonia das Geschäftsjahr 2017 mit einem Umsatz von 2314 Millionen Euro ab, also einer Steigerung von 8,6 % gegenüber dem Vorjahr.

Zum Unternehmen

Calzedonia wurde 1986 im italienischen Verona geründet. Hauptsächlich produziert das Unternehmen Unterwäsche, Bademode und Strumpfwaren für Frauen, doch auch für Männer und Kinder gibt es Kollektionen. Zu der Gruppe Calzedonia gehören überdies weitere berühmte Marken wie beispielsweise Intimissimi, Falconeri oder Atelier Emé. Insgesamt beschäftigt die Gruppe über 32.000 Mitarbeiter in 42 Ländern und 4000 Verkaufsstellen, wovon sich 2400 im Ausland befinden. Das Vertriebsnetz besteht sowohl aus eigenen Filialen als auch aus von Franchisepartnern betriebenen Stores. In der Tat hatten die im Geschäftsjahr 2017 im Ausland erzielten Verkaufszahlen den größeren Anteil am Gesamtumsatz des Unternehmens – ein Grund mehr für den Expansionskurs in Kolumbien.

Andere aktuelle News

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird öffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld. Wenn Sie an diesem Franchise interessiert sind, können Sie ganz leicht eine Kontaktanfrage an das Unternehmen stellen, indem Sie den Button „WEITERE INFOS ANFRAGEN“ oben auf der Seite nutzen.

Übrige Zeichen: 250