Ciao Bella-Franchise im Überblick

Ciao Bella Franchise Logo
Ciao Bella Gastgeber sein in Ihrem eigenen Restaurant: mit dem Marktführer im Pizza- Pasta-Segment auf mittlerer und kleiner Fläche.

Pasta, Pizza und Salate - italienische Spezialitäten in hochfrequentierten Lagen

Weitere Infos anfragen
Mehr erfahren
Veröffentlicht am

Das Quick-Service-Restaurant mit italienischen Spezialitäten wurde im Jahr 2006 in Hamburg gegründet und hat sich seitdem zu einem führenden Unternehmen der Pizza- und Pasta-Gastronomiebranche auf mittlerer und kleiner Fläche entwickelt. An 50 Standorten werden beliebte italienische Gerichte serviert und dabei live vor den Augen der Kunden zubereitet. Serviert werden unter anderem Pizzen aus dem Steinofen, warmes Ciabatta-Brot, das ebenfalls frisch gebacken wird, kreative Pasta-Kreationen und genussreiche Salate.

Hochwertige Küche, ohne langes Warten

Zwar bieten die Restaurants ein angenehmes Ambiente und auch sogar etwas Unterhaltung durch die offene Küche, aber Gäste sind hier nicht gezwungen, lange auf ihr Essen zu warten. Die Franchise-Restaurants eignen sich perfekt für eine herzhafte und leckere Mahlzeit, wenn nur wenig Zeit bleibt. Kunden können das Essen entweder vor Ort genießen oder es auch nach Hause mitnehmen. So bleibt das Angebot flexibel und richtet sich nach den Bedürfnissen der Gäste, die nicht in einem traditionellen Restaurant bis zu einer Stunde auf ihr Essen warten möchten. Trotzdem schafft es Ciao Bella frische und hochwertige Spezialitäten zu servieren, die nicht an Qualität verlieren. Um die richtige Kundengruppe anzusprechen, befinden sich die Ciao Bella-Restaurants an zentralen Orten wie an Bahnhöfen, Einkaufszentren und Innenstadtlagen.

Verschiedene Store-Konzepte

Es stehen Franchisenehmern verschiedene Modelle zur Verfügung: Sie können sich für eine Trattoria im traditionelleren Stil mit einer Fläche von bis zu 120 Quadratmetern entscheiden. Oder sie wählen ein Ciao Bella-Express, bei dem eine Fläche von nur 20 bis 40 Quadratmetern benötigt wird. Die Eröffnung eines Ladens ist mit einem Eigenkapital ab 50.000 € und einer Gesamtinvestition ab 150.000 € möglich. Der Franchisegeber steht selbstständigen Unternehmern mit Schulungen und einer Beratung zur Seite. Außerdem erhalten sie ein fertiges Konzept für die Inneneinrichtung des Ladens und profitieren von einem zentralen Einkauf. Es fallen nur Franchisegebühren und keine anderen laufenden Gebühren an. Diese machen 6 % vom Nettoumsatz aus.

Andere aktuelle News
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r
Andere aktuelle Artikel

Porträt des idealen Franchisenehmers und Franchisegebers

Franchising macht es möglich, dass Gründungsinteressierte den Schritt in die Selbstständigkeit [...]


GRÜNDER UNTER DER LUPE - UNTERNEHMERPORTRÄTS

Was versteht man unter der neuen "Franchise-Kultur"?

Wenn man an Franchising denkt, dann kommen typische Konzepte auf, die aus dem rein [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Was muss ich wissen, um erfolgreich im Franchising zu sein?

Wenn Sie über ein geniales Geschäftskonzept verfügen, was attraktive Renditen abwirft, [...]


EIN UNTERNEHMEN GRÜNDEN

Selbst- und Zeitmanagement: Der Baustein für Ihren Erfolg im Franchising

Warum ist Selbst- und Zeitmanagement so wichtig? Es ist die Fähigkeit, sich für seine [...]


Geschäftsideen mit wenig Eigenkapital: Werden Sie Franchisenehmer

Ein Unternehmen selbst aufzubauen kann viel Zeit in Anspruch nehmen, aber auch sehr [...]


0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird öffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld. Wenn Sie an diesem Franchise interessiert sind, können Sie ganz leicht eine Kontaktanfrage an das Unternehmen stellen, indem Sie den Button „WEITERE INFOS ANFRAGEN“ oben auf der Seite nutzen.

Übrige Zeichen: 250