Das Futterhaus im Kampf gegen die Verschmutzung der Meere

DAS FUTTERHAUS Franchise
DAS FUTTERHAUS Tierisch gut!

Das FUTTERHAUS ist der Fachhändler für Heimtierbedarf mit mehr als 30 Jahren Markterfahrung, über 340 Märkten und 120 Franchisepartnern. Durch konstantes Umsatzwachstum zählt das Unternehmen zu den erfolgreichsten seiner Branche.

Weitere Infos anfragen
Mehr erfahren

Der Klimawandel macht sich immer deutlicher bemerkbar und die Umweltverschmutzung durch den Menschen führt dazu, dass immer mehr Tierarten aussterben und die Menschheit sich mittelfristig selbst vergiftet. Eines der größten Probleme ist diesbezüglich die Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikabfälle. Kunststoffe bedürfen viel Energie, um hergestellt zu werden – die Konsequenz: Es fällt der Natur außerordentlich schwer, diese wieder abzubauen, weshalb eine achtlos weggeworfene Plastikflasche schon mal mehrere Jahrhunderte durch in den Ozeanen treibt. Dem muss ein Ende gesetzt werden! Aus diesem Grund rief der Anbieter für Tiernahrung Das Futterhaus nun eine Initiative zum Schutz der Weltmeere ins Leben.

40.000 Euro für Umweltorganisation One Earth - One Ocean e. V.

Wie jedes Jahr rief Das Futterhaus seine Kunden unter dem Motto „Tierisch guter Einsatz“ dazu auf, Projekte und Vereine zu nennen, die sich in besonders herausragender Weise für das Wohl von Tieren und den Erhalt der Natur einsetzen. Besonders positiv fiel hierbei die Umweltorganisation One Earth – One Ocean e. V. auf. Erklärtes Ziel der Organisation ist es, überall auf der Welt die Meere vom Plastikmüll und Verunreinigungen wie Öl oder Chemikalien zu reinigen. Daher freute man sich bei Das Futterhaus besonders, One Earth – One Ocean eine großzügige Spende von rund 40.000 Euro übergeben zu können.

Wie funktioniert die Reinigung

Mit seiner Spende leistet Das Futterhaus einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Denn bei One Earth – One Ocean e. V. kann tatsächlich viel erreicht werden. Bereits seit August 2018 ist die Umweltorganisation mit einem Spezialkatamaran zum Sammeln von Müll bei Kiel unterwegs, um das Projekt der „maritimen Müllabfuhr“ bekannt zu machen. Der Katamaran kann auseinandergenommen werden, weshalb er sehr flexibel überall auf der Welt einsetzbar ist. Und das Konzept funktioniert. Denn in den vergangenen Jahren konnten bereits vielen Tonnen Plastikmüll aus dem Meer geholt werden.

Andere aktuelle News

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird öffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld. Wenn Sie an diesem Franchise interessiert sind, können Sie ganz leicht eine Kontaktanfrage an das Unternehmen stellen, indem Sie den Button „WEITERE INFOS ANFRAGEN“ oben auf der Seite nutzen.

Übrige Zeichen: 250