Franchisepartnerschaft bei der Restaurantkette Schweinske

Schweinske Franchise
Schweinske macht glücklich...

Gute Küche zu fairen Preisen.

Weitere Infos anfragen
Mehr erfahren
Veröffentlicht am

Deftiges, sättigendes und geschmackvolles Essen erwartet Gäste in den Schweinske-Restaurants. Ein knuspriger Bacon-Chili-Burger oder ein saftiges Schnitzel mit Pilzsauce und Zwiebeln, dazu Pommes oder ein gemischter Bauern-Salat mit Oliven und griechischem Käse und dazu ein Bier, ein Glas Wein oder eine hausgemachte Limonade: Die Speisekarte sorgt für ein herzhaftes Mittag- und Abendessen oder auch ein Frühstück, dass alle Altersgruppen zufriedenstellt. Schon seit 1983 besteht die Kette Schweinske, die in Hamburg-Barmbek gegründet wurde, wo das erste Restaurant seine Türen öffnete. Heute gibt es Standorte in Hamburg, Ahrensburg, Elmshorn, Norderstedt, Wedel, Kiel, Düsseldorf, Hannover und Köln.

Schritte zur Partnerschaft

Um dem Franchise beizutreten wird zunächst ein Fragebogen mit Angaben zur Person ausgefüllt. Passen alle Angaben zu den Voraussetzungen des Unternehmens, werden Interessenten zu einem ungezwungenen Treffen mit den Geschäftsleitern Marco Hölder und Dr. Klaus-Peter Rösler in ein Schweinske-Restaurant eingeladen. Besteht auf beiden Seiten weiterhin Interesse an einer Partnerschaft so wird potentiellen Partnern die Möglichkeit geboten, einen Tag in einem Restaurant der Kette zu arbeiten. Hier können sie sich mit dem Betrieb vertraut machen und lernen die Abläufe kennen. Ist auch dieser Schritt erfolgreich, klärt die Firma über ihre Umsätze und weitere Details auf. Bei der Suche der Immobilie und in anderen Bereichen berät der Franchisegeber ebenso gerne.

Daten und Fakten: Voraussetzungen für die Partnerschaft

Der Jahresumsatz 2012 betrug 26,2 Mio. Euro und ermöglicht eine lukrative Partnerschaft. Für die Eröffnung eines eigenen Restaurants wird eine Investition von 400.000 – 500.000 Euro netto vorausgesetzt, wovon mindestens 15 – 20 % als Eigenkapital vorhanden sein sollten. Das schließt Anleihen aus. Die Eintrittsgebühr für neue Franchisepartner beträgt 15.000 Euro netto. Es gibt eine Franchisegebühr, die im Monat 4,1 % des Umsatzes netto ausmacht, was ein Minimum von 1.300 Euro im Monat bedeutet. Die Werbegebühr wird ebenfalls monatlich berechnet und beträgt 1,3 % des Netto-Umsatzes. Das sind mindestens 650 Euro und maximal 1.200 Euro im Monat. Es kann bei Schweinske ein durchschnittlicher Umsatz von 700.000 Euro netto im Jahr verdient werden.

Andere aktuelle News
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Durchschnittsnote (4/5), 1 Bewertung
Andere aktuelle Artikel

Onboarding neuer Mitarbeiter für Ihr Franchise in 5 Schritten

Ein wichtiger Erfolgsfaktor innerhalb des Franchisings ist kompetentes Personal, [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Unternehmensethik: Wertvorstellungen in Franchise-Unternehmen

Wenn von einer Unternehmensethik die Rede ist, dann ist damit meist das Existieren [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Lagerkosten senken: So bringen Sie Ihr Franchise zum Erfolg!

Um den Profit Ihres Unternehmens zu maximieren, kann eine gut geplante Strategie [...]


HILFE & UNTERSTÜTZUNG IM FRANCHISING

Franchise Expo: Die Vorteile für Franchisegeber und Gründungsinteressierte

Im November ist es wieder soweit und die Franchise Expo öffnet ihre Tore: Vom 14. [...]


VERANSTALTUNGEN

Health and Fitness: Der Trend der Mini-Fitnessstudios

Unsere Gesellschaft befindet sich im ständigen Wandel. Trends kommen und gehen [...]


BRANCHEN IM FOKUS

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird öffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld. Wenn Sie an diesem Franchise interessiert sind, können Sie ganz leicht eine Kontaktanfrage an das Unternehmen stellen, indem Sie den Button „WEITERE INFOS ANFRAGEN“ oben auf der Seite nutzen.

Übrige Zeichen: 250