Gewinn sinkt bei Massimo Zanetti um 21,9 %

Segafredo Zanetti Franchise
Segafredo Zanetti die Espressobar

Wir verstehen uns als Botschafter der italienischen Caffè-Kultur in Deutschland

Weitere Infos anfragen
Mehr erfahren

Italienischer Kaffee ist auf der ganzen Welt berühmt und beliebt. Kein Wunder, denn die Italiener haben die Kaffeekunst für sich entdeckt und perfektioniert. Um diese Kaffeekunst in die Welt zu bringen, wurde die nach dem italienischen Unternehmer benannte Massimo Zanetti Beverage Group 1973 ins Leben gerufen und gilt heute als größtes Privatunternehmen in der Kaffeeindustrie. Das Unternehmen, zu welchem 20 verschiedene Marken wie Segafredo oder MJB angehören, bietet neben Espresso und Kaffee, auch Tee, Kakao und andere Gewürze an. Die Massimo Zanetti Beverage Group besitzt neben eigenen Kaffeeplantagen auch Röstereien, die mit modernster Technik den Kaffee rösten und mischen. Weltweit betreuen allein die Franchisepartner von Segafredo über 70.000 Kunden, welche als Botschafter der italienischen Kaffeekultur fungieren.


Verlust im Jahresvergleich in den ersten neun Monaten

Das Unternehmen schloss die ersten neun Monate des Jahres 2017 mit einem Gewinnverlust von 21,9 % im Vergleich zum Vorjahr ab. Während 2016 der Gewinn bei etwa 10,5 Millionen Euro lag - Einmalkosten ausgeschlossen - betrug er in diesem Jahr zur gleichen Zeit etwa 8,2 Millionen Euro. Jedoch stieg laut der Massimo Zanetti Beverage Group der Umsatz um 5,6 % auf etwa 708,5 Millionen Euro an. Vor allem der Snackbereich trug allein 22,2 % zum Gesamtumsatz des Betriebs bei, wobei die Umsätze auf dem amerikanischen Kontinent mit einem Anteil von 47,3% deutlich höher waren als in Südeuropa (25,8 %) und Nordeuropa (19 %).


MZB Iberia als großer Hoffnungsträger für 2018

Massimo Zanetti bestätigte seine Schätzungen für das Jahr 2017 bezüglich dem Bruttoumsatz, korrigierte jedoch die Höhe des Gewinns vor Abzug der Steuern und den Nettobetrag der Schulden. Das Verkaufsvolumen wird allerdings durch das schwache Ergebnis auf dem amerikanischen Kontinent und dem Vertrieb von Eigenmarkenprodukten beeinflusst und sollte dann mit den finanziellen Messwerten aus dem Jahr 2016 übereinstimmen. Das Unternehmen setzt für das kommende Jahr vor allem auf seine Marke MZB Iberia, welches durch die Fusion von Nutricafés und Segafredo Zanetti Portugal entstanden ist, das ab nächstem Jahr bedeutsame Leistungen für die gesamte Gruppe erbringen soll.

Andere aktuelle News

2 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird öffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld. Wenn Sie an diesem Franchise interessiert sind, können Sie ganz leicht eine Kontaktanfrage an das Unternehmen stellen, indem Sie den Button „WEITERE INFOS ANFRAGEN“ oben auf der Seite nutzen.

Übrige Zeichen: 250