Rewe – neuer Markt in Adelebsen

REWE Franchise
REWE DEIN MARKT!

Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler

25.12.2018 08:00

Vor gut zwei Wochen eröffnete der erst 36 Jahre junge Jan Kaiser einen neuen Rewe-Markt an der Bahnhofsstraße in Adelebsen. Die Bauarbeiten für das Gebäude hatten bereits im vergangenen Mai begonnen. Heute verfügt der neue Markt über eine Fläche von ganzen 1200 Quadratmetern. Dabei handelt es sich zudem nicht um den ersten Markt von Jan Kaiser, denn der Einzelhandelskaufmann und Handelsfachwirt betreibt bereits seit 2011 und seit 2013 zwei weitere Märkte in Uslar. Der neue Standort ist für ihn somit besonders praktisch, da sich Adelebsen auf halbem Weg zwischen seinem Wohnort und Uslar befindet.

Der perfekte Standort

Als der ehemalige Franchisenehmer Bodo Roßbach aus Altersgründen seinen Markt in Adelebsen abgab, bewarb sich Jan Kaiser sofort. Denn neben der bereits erwähnten strategischen Lage der Stadt leben auch zahlreiche Mitarbeiter von Jan Kaiser in Adelebsen. Das Gebäude, in dem Bodo Roßbach seinen Markt betrieben hatte, ließ Rewe abreißen, denn dieses war bereits 20 Jahre alt gewesen – ein Neubau war somit die sinnvollste Lösung. Leider kam es jedoch zunächst zu Verzögerungen bei den Bauarbeiten, weshalb alles etwas länger dauerte. Denn der Boden musste zunächst von Baumstämmen und Altlasten einer früher dort produzierenden Farbenfabrik ordnungsgemäß gereinigt werden.

Der Neubau

Bei dem Neubau wurde alles richtig gemacht! Mehr als 30 Unternehmen waren an Planung und Bauarbeiten beteiligt und orientierten sich dabei streng an den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen. Nachhaltigkeit stand hier an vorderster Stelle, was schon allein die moderne Heizung mittels einer Luft-Wärme-Pumpe beweist. In dem neuen Markt beschäftigt Jan Kaiser nun 30 Mitarbeiter. Damit ist er deutlich größer als der alte Markt unter der Führung von Bodo Roßmann. Eigentlich hatte Jan Kaiser in Adelebsen auch noch einen Getränkemarkt integrieren wollen, doch aus Platzgründen in Bezug auf das sperrige Leerung sah man schließlich von dieser Idee ab.

Andere aktuelle News
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird öffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld.

Übrige Zeichen: 250