Solarpark „Don Rodrigo“ mit 175 Megawatt Leistung: größter seiner Art in Europa

BayWa Franchise
BayWa Die Bedürfnisse des Kunden fest im Blick, finanziell solide agieren

BayWa ist ein international führendes Handels- und Dienstleistungsunternehmen mit den drei Kernsegmenten Agrar, Energie und Bau!

Weitere Infos anfragen
Mehr erfahren

16.01.2019 08:00 | Bau & Renovierung

Der Solarpark „Don Rodrigo“ mit 175 Megawatt Leistung wurde in Spanien fertiggestellt. Nicht nur wurde das mit 500.000 Solarmodulen ausgestattete Kraftwerk fertig gebaut, sondern es wurde auch an die Vermögensmanagement-Gesellschaft MEAG verkauft. MEAG steht für Munich Ergo Assetmanagement GmbH und ist Vermögensmanager der Munich Re und der ERGO Group AG. BayWa r.e. ist durch den schnellen Verkauf ein bedeutender Erfolg gelungen. Das Unternehmen ist ein wichtiger Anbieter von Lösungen im Bereich Erneuerbarer Energien und besitzt über 25 Jahre Erfahrung in der Energiebranche. Es ist die Tochtergesellschaft von BayWa AG.

Erste Anlage Europas dieser Art

Die neue Anlage in Spanien umfasst 265 Hektar und ermöglicht die Erzeugung von umweltfreundlichem Strom. Eine solche Anlage in dieser Größe, die ohne Förderung refinanziert werden kann, gab es in Europa bisher noch nicht. Alleine durch Stromverträge wird das Projekt finanziert. Der Verkaufspreis des Solar-Kraftwerks ist der Öffentlichkeit nicht preisgegeben worden. Er wird von manchen Quellen auf über 100 Millionen Euro geschätzt. Der frühzeitige Verkauf von „Don Rodrigo“ war ein entscheidender Faktor dafür, dass die Muttergesellschaft BayWa AG ihre Jahreserwartungen für 2018 erfüllen konnte. Der Bau des Solar-Kraftwerks war in einem Zeitraum von nur 10 Monaten fertiggestellt worden. Die Anlage liegt etwa 20 Kilometer im Süden von Sevilla. In den nächsten Monaten soll sie betriebsbereit sein.

Weitere Projekte geplant

Der Abnehmer des Stromabnahmevertrags ist der norwegische Energiekonzern Statkraft. Statkraft hat einen Vertrag über einen Zeitraum von 15 Jahren unterschrieben. BayWa r.e. plant nun weitere Projekte in Spanien und denkt auch an andere Länder Südeuropas. In Spanien will das Unternehmen schon in diesem Jahr zwei weitere Anlagen bauen. Auch in Deutschland könnte ein solcher Bau möglich sein. Allerdings ist es hier schwierig, die Genehmigen für den nötigen Platz zu erhalten, um eine solche Anlage aufzustellen und zu betreiben.

Andere aktuelle News

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird öffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld. Wenn Sie an diesem Franchise interessiert sind, können Sie ganz leicht eine Kontaktanfrage an das Unternehmen stellen, indem Sie den Button „WEITERE INFOS ANFRAGEN“ oben auf der Seite nutzen.

Übrige Zeichen: 250