Tovertafel – der „magische“ Tisch für Demenzpatienten

Tovertafel Franchise
Tovertafel Pflegeinnovation fur Menschen mit Demenz

Tovertafel ist eine spielerische Pflegeinnovation und Spielelösung, die ältere Menschen im fortgeschrittenen Stadium von Demenz miteinander und mit ihrer Umgebung verbindet und sie dazu anregt, sich zu bewegen.

Veröffentlicht am

Die Tovertafel erlaubt es Demenzkranken im fortgeschrittenen Stadium, sich spielerisch zu unterhalten und zu betätigen. Es handelt sich um die Projektion von Bildern auf der Oberfläche eines Tisches, wodurch Spiel und Spaß für die Senioren möglich ist. Die Tovertafel ist das Resultat der Forschung für die Doktorarbeit von Hester Le Riche und wurde seitdem weiterentwickelt. Es gibt inzwischen auch die Tovertafel UP für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Die Erfindung stammt aus den Niederlanden – das Wort Tover bedeutet „Zauber“ oder „Magie“. Auf „magische“ und anregende Weise werden die Bilder auf die Tischoberfläche mit einem Spezialbeamer projiziert und reagieren auf die Bewegungen der Teilnehmer, so dass interaktive Spiele entstehen.

Gegen Teilnahmslosigkeit und für mehr Bewegung

Die Tovertafel wird seit kurzem auch im Altenpflegeheim Haus St. Michael in Ostercappeln genutzt und ist dort bei den Bewohnern sehr erfolgreich. Durch das Spiel mit der Tovertafel können sich Senioren, die an Demenz leiden, wieder mehr bewegen und verspüren, laut dem Unternehmen, auch oft weniger Apathie, Gleichgültigkeit und Teilnahmslosigkeit. Außerdem findet ein Austausch zu anderen Menschen, die ebenfalls an der Erkrankung leiden, Pflegekräftigen und Angehörigen statt. Dabei geht es nicht darum, zu gewinnen und andere im Spiel zu überbieten, sondern um die gemeinsame Aktivität. Auch das Spiel alleine ist möglich. Die Tovertafel Original enthält eine Auswahl an Spielmöglichkeiten mit einem virtuellen Ball oder projiziertem Laub, das viele an den eigenen Garten oder die Natur erinnert. Puzzlespiele sind ebenfalls im Gerät vorprogrammiert.

Laub aus dem Garten bis hin zu Musiknoten

Viele Demenzkranke haben Schwierigkeiten, sich an Situationen aus ihrer Vergangenheit zu erinnern. Durch Themen, die bei den Spielen angesprochen werden, wie die Arbeit mit dem Laub, die Vogelfütterung, bei der die Meisen gefüttert werden, oder musikalische Noten, die bei Berührung eine Melodie erzeugen, fällt es Betroffenen oft leichter, sich zurückzuerinnern. Das Altenpflegeheim Haus St. Michael konnte sich den Beamer durch Spenden leisten. Der Tovertafel-Beamer kann auch gemietet werden.

Andere aktuelle News
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewerten Sie diesen Artikel als Erste/r
Andere aktuelle Artikel

Digitalisierung - Der Erfolgsfaktor für Unternehmen - Beispiel Bodystreet

Die Digitalisierung ist heutzutage omnipräsent: Alle Bereiche unserer Gesellschaft [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Fehlzeiten: So gehen Franchise-Unternehmer am besten mit Absentismus um

Wenn Mitarbeiter der Arbeit fernbleiben, dann kann das viele Gründe haben. Der [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

AIDA Werbung: Ein Modell zur Werbewirkung

Beim Franchising stellt der Franchisegeber seinen Geschäftspartnern meist eine [...]


HILFE & UNTERSTÜTZUNG IM FRANCHISING

Multitasking Definition: Bringt es Franchisegründern mehr Effizienz oder ist es nur heiße Luft?

Als Franchisepartner ist Zeit ein kostbares Gut. Nicht immer hat man so viel [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

Betriebsausflug Ideen: Wie Sie als Franchisepartner Ihre Mitarbeiter wieder motivieren!

Franchising kann nur funktionieren, wenn alle Mitarbeiter an einem Strang ziehen, [...]


DIVERSE THEMEN - TRENDS

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird öffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld. Wenn Sie an diesem Franchise interessiert sind, können Sie ganz leicht eine Kontaktanfrage an das Unternehmen stellen, indem Sie den Button „WEITERE INFOS ANFRAGEN“ oben auf der Seite nutzen.

Übrige Zeichen: 250