Vans - Vans und Michelin gehen Kooperation ein

Vans Franchise
Vans Off the Wall

Vans hieß ursprünglich Van Doren Rubber Company und ist ein US-amerikanischer Sportschuhhersteller

30.05.2018 08:00

Der Schuhproduzent Vans sowie der Reifenhersteller Michelin sind eine Kooperation eingegangen. Was auf Anhieb eine ungewöhnliche Kooperation zu sein scheint, greift jedoch tiefer. Die Unternehmen haben mehr miteinander zu tun, als auf den ersten Blick auffällt. Zudem verfolgen beide Unternehmen das Ziel, Jugendliche über mehr Sicherheit im Straßenverkehr und derer Fahrzeuge aufzuklären.

Ein Blick in die Geschichte der Vans

Das Schuhunternehmen wurde 1966 noch unter dem Namen Van Doren Rubber Company in Kalifornien gegründet. Auch wenn das Unternehmen von Anfang an Schuhe vertrieb, spielte eine qualitativ hochwertige Sohle aus Gummi schon immer eine wichtige Rolle. Ebenso interessiert an dem Geschäft mit dem Hartgummi ist auch der Reifenproduzent Michelin. Beide Unternehmen setzen in ihrer Forschung und Entwicklung auf die Weiterentwicklung des nötigen Gummistoffs.

Das Ergebnis - ein einzigartiger Schuh

Für die Kooperation der beiden Unternehmen planen diese, eine Reihe exklusiver, auf 100 Stück limitierter Schuhmodelle auf den Markt zu bringen. Besonders an diesen Schuhen ist, dass im Gegensatz zu gewöhnlichen Straßen- oder Sportschuhen, das Material vorerst vulkanisiert wird. Dabei wird das Gummi der Schuhsohle für eine Stunde Druck und Hitze ausgesetzt, um dieses widerstandsfähiger zu machen - ein ähnlicher Prozess, wie er auch bei der Herstellung von Autoreifen angewandt wird. Neben der neuartigen Schuhsohle werden die limitierten Vans ebenfalls mit dem Michelin-Maskottchen versehen. Neue Farbtöne, wie beispielsweise eine gelbe Naht, unterscheiden den Schuh weiterhin von den üblichen Vans.

Verkehrssicherheit von Jugendlichen im Blick

Da die Unternehmen ebenfalls die junge Generation über Verkehrssicherheit aufklären wollen, steht die neue limitierte Edition nicht im gewöhnlichen Handel zur Verfügung. Vielmehr müssen die Jugendlichen sich über eine Anmeldung auf der Michelin Website qualifizieren. Dort, unter dem sogenannten StreetTreadContest, lernen die Teilnehmer mehr über die Beschaffenheit von Auto und Reifen und worauf zu achten ist, dass eine sichere Fahrt gewährleistet werden kann. Grund für die neue Kampagne ist unter anderem die Sorge Van Dorens über die hohe Anzahl jugendlicher Verkehrstoter jedes Jahr in den USA.

Andere aktuelle News

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird öffentlich sichtbar sein, bitte hinterlassen Sie daher nicht Ihre Kontaktdaten in dem untenstehenden Kommentarfeld.

Übrige Zeichen: 250